Club kommt gegen Tennenlohe nicht über 1:1 hinaus

Wieder nur ein Punkt

Bis zur letzten Minute war der 1. FC Hersbruck gegen Tennenlohe, wie in dieser Szene Christian Kohl gegen Gästetorhüter Dirr, erkennbar um den Siegtreffer bemüht, der aber einfach nicht fallen wollte. | Foto: M. Keilholz2016/10/fc_heb_tennelohe.jpg

PEGNITZGRUND – Trotz einer engagierten Vorstellung reichte es für den 1. FC Hersbruck im Kirwaspiel gegen den SV Tennenlohe nur zu einem 1:1. Der Neuling bleibt damit auf dem vorletzten Platz der Bezirksliga. Auch die anderen Pegnitzgrundteams blieben durch die Bank ohne Sieg. Die Partie SK Lauf gegen Herzogenaurach endete torlos, der SV Schwaig trennte sich von Bayern Kickers Nürnberg 1:1 und die SpVgg Hüttenbach teilte sich mit der SpVgg Erlangen mit dem gleichen Ergebnis die Punkte. Für Schlusslicht SpVgg Diepersdorf gab es gegen Spitzenreiter SG Nürnberg-Fürth (0:3) erwartungsgemäß nichts zu erben. Der Abstiegszone immer näher kommt der FC Ottensoos, der das wichtige Spiel bei Cagri Spor ebenfalls mit 0:3 abgab.

FC Hersbruck – Tennenlohe 1:1
Zum Kirwaspiel empfing Hersbruck mit dem SV Tennenlohe einen Gegner in Schlagdistanz. Ziel war, mit einem Dreier nicht nur den Gegner zu überflügeln, sondern endlich auch einmal die Abstiegsplätze zu verlassen. Aber bereits in der Anfangsminute geriet dieses Vorhaben ernsthaft in Gefahr. Die Gäste spielten einen weiten Ball in den Strafraum und beim FC schien man gedanklich noch nicht präsent zu sein. Man ließ Hinrichs das Leder ungehindert annehmen, dieser zielte aber frei stehend aus aussichtsreichster Position vorbei.

Wachgerüttelt durch diese Schrecksekunde, übernahm der Gastgeber nun das Kommando. Maas wurde im Gegenzug beim Schussversuch gerade noch geblockt. Nach präziser Hereingabe von Günther bot sich Brüx in der zwölften Minute die große Gelegenheit zur Führung, aber auch er schob den Ball aus kurzer Distanz neben das Gehäuse. Die heimischen Zuschauer sollten nur wenig später doch noch jubeln können. Schimpfhauser eroberte an der Mittellinie den Ball, Brüx behauptete sich auf Linksaußen und passte in den Lauf des nachsetzenden Schimpfhauser, der ins lange Eck vollstreckte.

Hersbruck hatte das Spiel längst unter Kontrolle und Tennenlohe außer einem Volleyschuss von Arnold kaum erwähnenswerte offensive Akzente. Umso überraschender der Ausgleichstreffer nach einer guten halben Stunde: Bei einer Flanke an den Fünfmeterraum offenbarte die FC-Hintermannschaft Abstimmungsprobleme. Der alleingelassene Arnold bedankte sich und nickte den Ball zum 1:1 ein. Wieder einmal hatte sich der Club durch einen Moment der Unachtsamkeit um den Lohn der bis dahin gezeigten Leistung gebracht.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff tat sich dieses Mal für Hersbruck die erste Großchance auf. Besser gesagt, erzielte der FC sogar seinen zweiten Treffer. Eine Freistoßflanke landete am langen Pfosten bei Ascher und dessen Abschluss klärte Tennenlohes Keeper Dirr erst deutlich hinter der Linie. Der Mann an der Seitenlinie weigerte sich jedoch zum Leidwesen des Aufsteigers, die Fahne zu heben. Die erneute Führung hätte dem Club für den weiteren Spielverlauf sicherlich in die Karten gespielt. Insgesamt kamen die spielerischen Akzente in der zweiten Halbzeit auf beiden Seiten viel zu kurz und infolgedessen blieben gute Gelegenheiten absolute Mangelware. Beide Torhüter waren nur noch selten gezwungen, einzugreifen, und die Punkteteilung hatte Bestand. Damit blieb der angestrebte Hersbrucker „Befreiungsschlag“ im Abstiegskampf aus. Jetzt gilt es, in den folgenden Partien endlich auch einmal gegen Mannschaften aus der vorderen Tabellenregion zu punkten.

Tore: 1:0 Schimpfhauser (18.), 1:1 Arnold (33.). SR: Lukas Lang (SV Höhenberg).

FCH: M. Schneider, Günther, Bauerfeld, Friedrich, Schimpfhauser, Kohl, Karnoll, Maas, Bongers (90. Pawlik), Brüx (90. Gunawardhana), Ascher.
SVT: Dirr, Kusnyarik, Jordan, Dewes, Hinrichs, Heins, Arnold (82. Lippert), 
Teukam, Noumes (63. Konrad), Minarik, Riede, Wunderlich (57. Rauch).

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung