Fußball-Vorschau

Wichtige Partie für die SG Oberes Pegnitztal

Foto: Pexels2019/03/images.jpg

PEGNITZGRUND – Nach zwei unglücklichen Last-Minute-Niederlagen möchten die Fußballer des FC Hersbruck nun endlich punkten. Kontrahent Bayern Kickers dümpelt in der Kellerzone der Bezirksliga Nord herum.

FC Hersbruck – Bay. Kickers Nbg.

Das Abstiegsgespenst ist seit dem ersten Spieltag Dauergast beim Tabellenfünfzehnten. Der Grund für das schwache Abschneiden liegt im Sturm. Bislang erst 29 Treffer sind für einen Bezirksligisten zu wenig. Die Nürnberger haben auswärts und zuhause fast gleich viele Punkte geholt. Der FC Hersbruck hofft auf ein Ende seiner Pechsträhne und will den 4:1-Sieg aus der Hinrunde möglichst wiederholen.

Die SG Oberes Pegnitztal bestreitet in Velden ein richtungweisendes Match: Gegner SC Uttenreuth ist ein direkter Konkurrent im Kampf um den Verbleib in der Kreisliga. Die Reichenschwander haben in Ermreuth eine harte Nuss zu knacken. Erster gegen Letzter lautet die Konstellation im Spiel zwischen dem SC Ottensoos und dem ASV Michelfeld.

Oberes Pegnitztal – Uttenreuth

In dem Sechs-Punkte-Match (Anpfiff erst um 16 Uhr) ist die Ausgangslage klar: Selber einen Dreier holen und verhindern, dass ein anderes Team im Unterhaus der Klasse einen Zähler macht. Auffallend bei den Gästen ist ihre eklatante Auswärtsschwäche. Bei ihren bisherigen Ausflügen in die Fremde erreichten sie gerade einmal drei Unentschieden. Allzu viele Tore sollten die Zuschauer nicht erwarten: Beide Teams haben einen wenig zielsicheren Angriff.

SV Ermreuth – Reichenschwand

Fünfter gegen Sechster lautet die Ausgangslage. Allerdings sind die Ermreuther einigermaßen einfach auszurechnen. Vorne läuft sehr viel über das Duo Maik Sprenger und Markus Hammerand, die zusammen auf 20 Saisontreffer kommen. In den vergangenen Jahren gab es oft torreiche Ergebnisse. Das letzte Treffen endete 3:3.

Der SV Offenhausen darf sich auf hohen Besuch „freuen“. Das Schlusslicht der Kreisklasse 4 empfängt den souveränen Spitzenreiter TSV Rückersdorf. Bislang hat der SVO daheim erst einen Zähler ergattert.

Nach ihrem Fehlstart mit einer klaren Pleite in Neuhaus ist bei der SG Am Lichtenstein Wiedergutmachung angesagt. Gegner SV Henfenfeld hat bei seinem Auftakt auch nicht gerade brilliert. Die Neuhauser müssen ihren frisch eroberten zweiten Tabellenplatz beim TSV Lauf verteidigen.

Die weiteren Rivalen um den Relegationsrang gehen sich ziemlich aus dem Weg: Hersbruck II fährt zum Hinterbänkler SpVgg Diepersdorf II, der Tabellenvierte SK Heuchling ist Favorit in Schönberg und die Sittenbachtaler sollten rein von der Papierform her den TV Leinburg bezwingen. Wesentlich schwieriger wird es für die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof. Dem Kombiteam steht beim FSV Weißenbrunn eine unangenehme Auswärtshürde bevor.

Für den SC Happurg geht es gleich mit einem Spitzenspiel los. Der Dritte der A-Klasse 5 hat seinen direkten Verfolger TSV Behringersdorf zu Gast.
Die SG Alfeld/Förrenbach dann durch einen Erfolg über Hüttenbach II wieder Kontakt zu den Vorderen bekommen. Henfenfeld II/Engelthal bestreitet ein Derby beim FC Ottensoos II.

Die SG Oberes Pegnitztal II erwartet in Alfalter die abwehrstarke SG Bärnfels/Obertrubach, derzeit Fünfter der A-Klasse 4.

 

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert