Schach in der Regionalliga Nord-Ost

Weitere Pleite für Altensittenbach

Kam einem Brettsieg für den SV Altensttenbach am nächsten: Gerd Röder. Foto: T. Ammon2014/11/5_2_2_2_20141127_SCHACH.jpg

ALTENSITTENBACH — Nach der deutlichen 2:6-Niederlage gegen den SK Schwandorf ist es auch zu Hause für die Schachspieler des SV Altensittenbach gegen SW Nürnberg II nicht besser gelaufen. Nach dreieinhalb Stunden war der Mannschaftskampf in der Regionalliga Nord-Ost bereits verloren. Am Ende stand es 5:3 für die Gäste aus Nürnberg.

Die erste Partie endete nach 90 Minuten. Günther Auer, Brett 7, opferte in einer bekannten Variante der französischen Verteidigung die Qualität und erhielt genügend Kompensation, um dem Gegner ein Remis abzutrotzen. Nach drei Stunden kam es bei heraufziehender Zeitnot an mehreren Brettern zu Entscheidungen. Manfred Wallinger war an Brett 5 außerstande, einen Königsangriff abzuwehren, und Hans Albrecht remisierte an Brett 6.

Ebenfalls Unentschieden endeten die Partien von Frank Röder und Christian Endres am vierten und am dritten Brett. Bei Röder kam ein ausgeglichenes Turmendspiel auf das Brett und Endres einigte sich in einer unübersichtlichen Stellung auf die Punkteteilung. Am achten Brett verlor Fabian Ammon einige Bauern und damit die Partie.

Am Spitzenbrett konnte Tobias Ammon in einem symmetrischen Bauernendspiel keine Gewinnversuche unternehmen und musste mit Remis vorlieb nehmen. Damit lag Altensittenbach bereits 2,5 zu 4,5 hinten.

Gerd Röder mühte sich am zweiten Brett noch, um zumindest einen Altensittenbacher Einzelsieg zu erringen, doch bei reduziertem Material reichte es nur zu einem Unentschieden.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren