Weißenbrunn stoppt Rückersdorfer Siegesserie

Keinen Sieger gab es im Spitzenspiel zwischen dem FSV Weißenbrunn (links Christian Schorr) und Spitzenreiter TSV Rückersdorf (Marcel Chomek). | Foto: Keilholz2019/04/Weissenbrunn-Ruckersdorf-Foto-mk.jpg

ERLANGEN-PEGNITZGRUND. In der Kreisklasse 4 sorgte der FSV Weißenbrunn für eine Überraschung. Im Spitzenspiel gegen den unangefochtenen Tabellenführer Rückersdorf gelang ein 1:1-Unentschieden. Der TSV Lauf bezwang den SK Heuchling im Stadtderby knapp mit 1:0. Das Kellerduell zwischen der Reserve aus Diepersdorf und dem FC Röthenbach entschied Röthenbach mit 2:1 für sich.

SpVgg Diepersdorf II – FC Röthenbach 1:2 (1:0) – Im heutigen Heimspiel empfing die Diepersdorfer Reserve die erste Mannschaft vom FC Röthenbach. Beide Mannschaften trennten vor der Begegnung lediglich drei Punkte. Sollte Diepersdorf gewinnen, so würden sie sich sechs Punkte vom FC Röthenbach absetzen, der momentan auf dem Relegationsplatz steht, bei einer Niederlage ziehen die Gäste punkte technisch gleich.
Der FC Röthenbach startete gut in die Begegnung und hatte in der fünften Minute bereits die erste Gelegenheit, ein Kopfball von Gloner war jedoch zu zentral und kein Problem für Diepersdorfs Torhüter Fertl. Diepersdorf konnte dann aber gleich mit ihrer ersten Möglichkeit die Führung erzielen. Ein langer Ball ins Mittelfeld wurde von Frank Fahsl per Kopf in den Lauf auf Keil verlängert, der dann alleine vor Gästekeeper Büttner keine Mühe hatte die Kugel im Tor unterzubringen. Der Treffer zeigte bei den Gästen Wirkung, denn sie bekamen im Anschluss wenig zu Stande. Diepersdorf hingegen verpasste es nachzulegen. Mit der knappen aber verdienten Führung ging es dann in die Pause.
Die Gäste kamen mit mehr Schwung aus der Kabine und konnten in der 58. Minute durch den kurz zuvor eingewechselten Apaydin zum 1:1 ausgleichen. Die Platzherren konnten an ihre Leistung aus dem ersten Durchgang nicht anknüpfen und so konnte der FC Röthenbach nach einer Ecke durch einen Kopfballtreffer von Leon Stapelberg in der 76. Minute mit 1:2 gewinnen.
Aufgrund einer sehr schlechten zweiten Halbzeit der Hausherren entführen die Gäste in einem insgesamt schlechten Kreisklassenspiel verdient die Punkte aus der Scherau.
Tore: 1:0 (16.) Keil, 1:1 (58.) Apayclin, 1:2 (76.) Stapelberg. SR: Steffen Faßler. Zuschauer: 65.

FSV Schönberg – FC Hersbruck II 0:1 (0:0) – Der FC Hersbruck bezwingt in einem wenig ereignisreichen Spiel den FSV Schönberg knapp mit 1:0. Die Partie startete ausgeglichen mit leichter Überlegenheit auf Seiten der Gäste. Beiden Mannschaften gelang es jedoch selten für Torgefahr zu sorgen und wenn es gefährlich wurde, konnten die Torhüter gut parieren. Somit ging es torlos in die Halbzeitpause.
Auch im zweiten Durchgang neutralisierten sich beide Mannschaften. Mit langen Bällen versuchten sie vors gegnerische Tor zu gelangen. Beide Abwehrreihen standen jedoch sicher und ließen wenig zu. Das spielentscheidende Tor fiel erst in der Schlussphase der Partie. Aus dem Nichts zog Ewald Stieben aus circa 20 Metern ab und der Ball ging von dem Innenpfosten ins Tor. Somit war die Begegnung entschieden und Hersbruck fährt mit drei Punkten im Gepäck nach Hause.
Tore: 0:1 (77.) Stieben. SR: Horst Gruber. Zuschauer: 50.

SV Offenhausen – SV Schwaig II 2:1 (2:1) – Das Kellerduell zwischen dem Tabellenletzten SV Offenhausen und dem Tabellenvorletzten SV Schwaig II endetet 2:1 für die Heim­elf. Dabei fielen alle drei Treffer der Partie in nur fünf Minuten. Die erste halbe Stunde gestaltete sich ausgeglichen mit wenigen Torraumszenen. Dann drangen die Gäste in den gegnerischen Strafraum vor. Im Durcheinander erwischte ein Offenhausener Spieler einen Stürmer der Schwaiger unglücklich am Fuß und somit gab es Strafstoß für die Gäste. Schwaigs Josef trat an und verwandelte zum 1:0. Nur drei Minuten später konnte sich Kohl auf der linken Seite durchsetzen und brachte den Ball ins Zentrum. Bauers Schuss konnte noch abgewehrt werden, Kocher drückte dann jedoch im Nachschuss den Ball über die Linie. Nur kurze Zeit später kam Offenhausens Bloß aufgrund eines schlechten Befreiungsschlages an den Ball. Er nahm das Spielgerät mit und traf aus circa 25 Metern ins linke untere Eck. Somit drehte Offenhausen innerhalb von fünf Minuten die Partie. Mit dieser Führung ging es wenig später in die Halbzeitpause.
Die zweite Halbzeit startetet zunächst ausgeglichen, ehe Schwaig zunehmend mehr Druck aufbaute. Offenhausen stand jedoch sicher in der Verteidigung. Im Spiel nach vorne verpassten sie es aber die Konter gut zu Ende zu spielen und so blieb das Spiel bis zum Schluss hin spannend. Als der Schiedsrichter abpfiff war die Freude über den zweiten Saisonsieg groß. Offenhausen ist nun punktetechnisch gleichauf mit Schwaig, der Abstand zum Relegationsplatz beträgt jedoch zehn Punkte.
Tore: 0:1 (33./FE) Josef, 1:1 (36.) Kocher, 2:1 (37.) Bloß. SR: Richard Kellerhals. Zuschauer: 80.

FSV Weißenbrunn – TSV Rückersdorf 1:1 – Auf den FSV Weißenbrunn wartete mit dem souveränen Tabellenführer eine schwere Aufgabe. Fokussiert startete die Heimelf in die Partie und hatte zunächst mehr Spielanteile. Nach circa einer Viertelstunde bot sich den Zuschauern dann eine ausgeglichene und vor allem kampfbetonte Partie mit wenigen Torchancen. Aufgrund der vielen Fouls kam es zu keinem Spielfluss und so ist es nicht erstaunlich, dass das erste Tor durch eine Standardsituation fällt. Weißenbrunns Scharrer trat zum Eckstoß an und fand in der Mitte Scholz, der den Ball über die Linie drückte. Somit ging Weißenbrunn mit 1:0 in Führung.
In der zweiten Halbzeit versuchte Rückersdorf auf den Ausgleich zu drängen. Die beste Chance war zunächst aber auf Seiten der Platzherren. Nach Flanke von Micholka, verpasste Scharrer den Ball im Zentrum nur knapp. Rückersdorf kam im weiteren Spielverlauf zu zwei guten Chancen, die jedoch knapp am Tor vorbeigingen. Erst in der 82. Minute gelang dem Tabellenführer der Ausgleich aus abseitsverdächtiger Position im Nachschuss. Somit endete die Begegnung 1:1 unentschieden.
Tore: 1:0 (30.) Scholz. 1:1 (82.) XX. SR: Anastasios Liontos. Zuschauer: 100.

TV Leinburg – SV Henfenfeld 0:2 (0:1) – Die erste halbe Stunde neutralisierten sich beide Mannschaften und es gab kaum Tormöglichkeiten zu sehen. In der 35. Minute kam Henfenfeld einmal in den gegnerischen Strafraum. Hirschmann stand mit dem Rücken zum Tor, bekam den Ball und behauptete sich, so dass er mit der Piecke zum Abschluss kam. Sein Schuss ging halb-hoch ins rechte Eck.
In der zweiten Halbzeit agierte Leinburg offensiver und drängte auf den Ausgleich. Dadurch standen sie relativ hoch und Henfenfeld kam einige Male zum Kontern. In der 51. Minute erzielte Reuß das 2:0 für Henfenfeld. Vorausgegangen war ein Befreiungsschlag der Henfenfelder, dieser ging über die Abwehrreihe und Reuß konnte alleine aufs Tor zu laufen. Im eins gegen eins behielt er die Nerven und verwandelte.
Zehn Minuten vor Ende musste die Partie aufgrund einer Verletzung unterbrochen werden. Henfenfelds Kreußel traf Schmidt unglücklich am Schienbein, so dass dieser mit einer Platzwunde vom Platz musste. Danach war die Luft bei beiden Mannschaften raus und Henfenfeld gewann aufgrund der Effektivität im Abschluss verdient mit 2:0.
Tore: 0:1 (35.) Hirschmann, 0:2 (51.) Reuß. SR: Peter Schramm. Zuschauer: 70.

TSV Lauf – SK Heuchling 1:0 (1:0) – Der TSV Lauf bezwang im Stadtderby den SK Heuchling knapp mit 1:0. Auf katastrophalen Platzverhältnissen war es kaum möglich spielerisch zu überzeugen. Somit agierten beide Mannschaften viel mit langen Bällen und versuchten so gefährlich vors gegnerische Gehäuse zu gelangen. Die Gäste aus Heuchling waren die aktivere Mannschaft, versuchten aufgrund der Platzverhältnisse aber erstmal hinten nichts zuzulassen. In der 28. Minute fiel aus dem Nichts die Führung für die Heimelf. Ein langer Einwurf wurde mehrmals verlängert und aus dem Gewühl heraus kam Franik aus fünf Metern zum Abschluss. Kurz darauf hatte Heuchlings Ullrich nach einem Eckball die Möglichkeit zum Ausgleich. Sein Schuss ging jedoch knapp am Tor vorbei. Somit ging es mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause
Heuchling kam druckvoll aus der Kabine und kam zu mehreren guten Möglichkeiten unter anderem durch Weiß und Heinlein. Sehenswert war Stengels Seitzieher nach einem Eckball. Sein Volleyschuss konnte Laufs Torhüter stark parieren. Auf der Gegenseite kam Lauf wenn dann durch Konter oder Standardsituationen gefährlich vors Tor der Heuchlinger.
Die beste Möglichkeit hatten sie durch einen Freistoß, als ein Stürmer freistehen zum Kopfball kam. Torhüter Lingansch parierte exzellent. Kurz vor Abpfiff kam es aus Sicht der Heuchlinger zu einem Handspiel im Strafraum des TSV Lauf. Der Pfiff von Schiedsrichter Bauer blieb jedoch aus. Somit brachte der TSV Lauf die knappe Führung über die Zeit und darf sich über drei Punkte freuen.
Tore: 1:0 (28.) Franik. SR: Jakob Bauer. Zuschauer: 100.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung