Heute Entscheidungen zur „Quali“ für ATP-Turnier

Warten auf den Gegner

2015/11/pz-109567_ATPAuslosungbea.jpg

ECKENTAL (bw) — Es liegt in der Natur der (Tennis)-Sache, dass beim ATP-Turnier im House of Sports am ersten Wochenende des Bauer Watertechnology Cups, dem Qualifikationsturnier, Hochbetrieb herrschte. Sage und schreibe 24 Einzel wurden im „fränkischen Tennis-Mekka“ gespielt, dennoch entscheidet sich erst am heutigen Montag (ab 12 Uhr), wer den Sprung ins Hauptfeld geschafft hat: Nur die vier Sieger dieses „Vorturniers“ können hoffen, unter den Top 32 bei diesem 35 000-Dollar-Turnier noch weiter für Furore zu sorgen.

Diese fehlende Siegerliste ist auch der Grund dafür, dass Publikumsliebling Dustin Brown noch nicht seinen ersten Herausforderer weiß. Dem zweifachen Nadal-Bezwinger wurde bei der Auslosung am Samstagnachmittag ein Qualifikant zugelost.

Nicht mehr warten auf seinen Gegner muss dagegen Philipp Petzschner, der mittels einer „Wild-Card“ ins Hauptfeld kam. Und es hätte den Ex-Daviscupspieler nicht schlimmer treffen können; mit Daniel Brands bekommt er einen Gegner serviert, der in der letzten Woche für bundesweite Schlagzeilen sorgte.

Der Eckental-Sieger von 2013 kämpfte sich in Valencia (537 000 Euro Preisgeld) nicht nur mit drei Erfolgserlebnissen durch die Qualifikation, sondern gewann auch im erlesenen Hauptfeld noch zwei Partien, ehe er am Freitag als Außenseiter (ATP 170) vom Kanadier Vasek Pospisil in zwei Sätzen gestoppt wurde. Petzschner gegen Brands in der Runde von Eckental, eine reizvolle Paarung für die Fans, aber nicht für den Veranstalter, denn einer der beiden Bayern muss so frühzeitig die Einzel-Koffer packen.

Dass Dustin Brown am nächsten Sonntag im Finale steht und sich auch in die Siegerliste eintragen kann, dies ist der Tipp von Turnierdirektor Marcus Slany. Harald Bauer vom Namensgeber dieser größten Hallentennis-Veranstaltung in Süddeutschland setzt dagegen auf den „doppelten“ Sieger von 2014, den Belgier Ruben Bemelmans, der auf Lokalmatador Maximilian Marterer trifft. Der erste Gegner des Titelverteidigers, Philipp Petzschner sowie Daniel Masur und Oscar Otte erhielten in diesem Jahr die „freien Eintrittskarten“ ins Hauptfeld.

Zurück zur „Quali“: Nicht beeindrucken vom starken Feld ließ sich der letztjährige Halbfinalist Niels Desein, der die ersten beiden Aufgaben locker erledigte (gestern in 48 Minuten 6:2, 6:2 gegen Jakob Schnaitter) und nach dem Karlsruher Yannik Hanfmann in eines der heutigen Quali-Finals einzog. Nach diesen Endspielen startet die 1. Runde des Hauptfeldes in Eckental.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung