Fußball A-Klasse 5:

Wachablösung: TSV Rückersdorf erobert die Spitze

Der TSV Rückersdorf - am Ball Christian Jobst (rechts) im Zweikampf mit seinem Gegenspieler Florian Hofmann - hat mit einem 4:3-Heimsieg gegen die zweite Mannschaft des SC Eckenhaid die Wachablösung an der Spitze der A-Klasse 5 geschafft. Foto: M. Keilholz2017/04/Ruckersdorf-Eckenhaid-II-Jobst.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (dani) — Der TSV Rückersdorf konnte dank eines verdienten 4:3-Sieges im Spitzenspiel gegen die Reserve des SC Eckenhaid die Tabellenführung verteidigen. Der TSV Neunhof II bezwang den TSV Lauf mit 3:0 und verdrängt somit den SC Eckenhaid auf den dritten Tabellenplatz. Der TSV Röthenbach musste einen Dämpfer im Kampf um den Aufstieg hinnehmen und verlor beim Tabellenschlusslicht SV Kleinsendelbach II mit 5:4.

Türk. Röthenbach – SV Ermreuth II 2:0 (1:0) – Im Duell der Tabellennachbarn bezwang Türk. Röthenbach den SV Ermreuth II knapp mit 2:1. Die Partie war spielerisch auf gutem Niveau und es gab Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Den besseren Start erwischten die Platzherren. In der 16. Spielminute verwertet Sahin eine flache Flanke von der linken Seite zur Führung. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Halbzeitpause.
Nach der Halbzeit waren die ersten 15 Minuten ausgeglichen. Danach erhöhten die Gäste den Druck. Röthenbach kam nun nur noch über Konter zu guten Möglichkeiten. So auch in der 68. Minute. Der Ball gelang von hinten auf Kanber. Dieser  findet in der Mitte Ugurlu, der zum 2:0 einschob. In der 85. Spielminute gelang Ermreuth der Ausgleich. Nach einer Ecke und einem Getümmel im Strafraum kam Löffler zuerst an den Ball und stocherte ihn über die Linie. Nun wurde die Partie die letzten Minuten hektischer. Aber Röthenbach brachte die Führung über die Zeit und konnte am Ende jubeln.
Tore: 1:0 (16.) Sahin, 2:0 (78) Ugurlu, 2:1 (85.) Löffler. Schiedsrichter: Peter Hußnätter. Zuschauer: 30.

TSV Rückersdorf – SC Eckenhaid II 4:3 (1:0) – Das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenersten TSV Rückersdorf und dem Tabellenzweiten SC Eckenhaid endete 4:3. Von Beginn an waren die Platzherren die spielbestimmende Mannschaft. In der 13. Spielminute erzielte Luthner nach einem schönen Spielzug über Jobst und Döll die 1:0 Führung für Rückersdorf. Auch nach dem Treffer war die Heimelf spielerisch überlegen und erarbeitete sich gute Möglichkeiten durch Schlemmer und Döll. Ein Treffer gelang ihnen in Halbzeit eins jedoch nicht mehr.
Direkt nach der Halbzeit gelang Eckenhaid der überraschende Ausgleich. Nach einem Foul im Strafraum, verwandelte Kappel sicher zum 1:1. Ein schöner Kopfball von Luthner nach einem Freistoß von Lummersegger nahe der Mittellinie lies die Platzherren nur fünf Minuten später jubeln. Erneut wenig Minuten später brachte Döll den TSV Rückersdorf gar mit 3:1 in Führung. Der SC Eckenhaid leistet kaum Gegenwehr. In der 80. Spielminute brachte erneut Luthner nach einer Einzelaktion den  Primus mit 4:1 in Front. Rückersdorf ging das Spiel nun etwas zu locker an und musste in den letzten zehn Minuten noch zwei Gegentore hinnehmen. Der Sieg war jedoch zu keiner Zeit in Gefahr. Insgesamt ein verdienter Sieg für den TSV Rückersdorf, der nun mit zwei Punkten Vorsprung und einem Spiel weniger weiterhin die Tabelle anführt. Der SC Eckenhaid rutscht durch die Niederlage auf den dritten Tabellenplatz ab.
Tore: 1:0 (13.) Luthner, 1:1 (48./FE) Kappel, 2:1 (53.) Luthner, 3:1 (58.) Döll, 4:1 (80.) Luthner, 4:2 (85.), 4:3 (88.) Winklbauer. Schiedsrichter: Norbert Kretschmer. Zuschauer: 80.

TSV Behringersdorf – SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf III 5:0 (1:0) –
Der TSV Behringersdorf gewann deutlich mit 5:0 gegen die Dritte Mannschaft der SpVgg Hüttenbach. Von Anfang an dominierten die Platzherren die Partie. Diese spielten sich gute Torchancen heraus, blieben aber zunächst ohne Torerfolg. Es dauerte bis zur 25. Spielminute ehe Bauer einen Fehler des Gästetorhüters ausnutzte und den TSV Behringersdorf mit 1:0 in Führung brachte. Hüttenbach kam kaum zwingend vors Tor und somit ging es mit 1:0 in die Kabine.
Nach der Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild. Die Heimelf hatte mehr Spielanteile und gute Torchancen. Latte und Pfosten bewahrte Hüttenbach zunächst vor einem höheren Rückstand. In der 75. Spielminute gelang Behringersdorf dann doch die  lang ersehnte 2:0 Führung. Burzinski tauchte nach einem Steilpass alleine vor Torhüter Scherrbacher auf und verwandelte ins kurze Eck. Nun war der Bann gebrochen und die Platzherren erzielten in den letzten zehn Minuten drei weitere Treffer. Die Torschützen waren erneut Bauer, Barwitzki und Kapitän Gänshirt per Foulelfmeter.
Tore: 1:0 (21.) Bauer, 2:0 (58.) Burzinski, 3:0 (80.) Bauer, 4:0 (85.) Barwitzki, 5:0 (89./FE.) Gänshirt. Schiedsrichter: Peter Gebhard. Zuschauer: 30.

TSV Neunhof II – TSV Lauf II 3:0 (1:0) – Klar für sich entschied der TSV Neunhof II die Begegnung gegen die Reserve des TSV Lauf. Die Gastgeber waren von der ersten Minute an überlegen und bestimmten das Spielgeschehen. Aus dem Spiel sollte jedoch kein Tor fallen. Als Dosenöffner benötigte es einen Freistoß aus knapp 40 Metern. Dieser setzte direkt vor dem Tor auf Laufs Keeper Pfeil war geschlagen. Auch im zweiten Durchgang drückte Neunhof. Durch einen Doppelschlag von Keding wurde die Partie entschieden. In der 60. Spielminute landete ein Klärungsversuch bei Keding und per Dropkick schloss Neunhofs Stürmer ab. Nur zwei Minuten später bewies der eingewechselte Grecu übersicht, ließ den Ball durch auf Keding und dieser machte seinen zweiten Treffer. Das Aufbäumen von Lauf blieb aus, die Gäste kamen zu keiner wirklichen Großchance über 90 Minuten.
Tore: 1:0 (30.) Spörl; 2:0 (60.) Keding; 3:0 (62.) Keding SR: Klaus Ebner Zuschauer: 30.

SV Osternohe II – SC Uttenreuth II 2:1 (1:1) – Die Osternoher Reserve durfte ihr Spiel, im Gegensatz zur ersten Mannschaft noch austragen. Mit dem schwierigen, von einer dünnen Schneeschicht bedeckten Untergrund kamen die Uttenreuther Gäste zunächst besser klar und drückten die ersten 30 Minuten auf die Führung. Olschweski besorgte das 0:1 per Foulelfmeter. Den ersten Versuch konnte Gebsattel noch halten, im Nachschuss war Osternohes Schlussmann jedoch machtlos. Diesen Rückstand konnten die Platzherren bis zur Pause ausgleichen. Das etwas überraschende 1:1 machte Berthold, der von halblinker Position aus spitzem Winkel abzog und mit dem Pausenpfiff ausglich. Den Schwung von diesem Treffer nahmen die Osternoher mit in die zweite Hälfte. Die Bedingungen wurden besser und Osternohe begann zu kombinieren. In der 52. Minute entschied der Unparteiische Yerlitas ebenfalls auf Strafstoß für die Gastgeber. Berthold scheiterte an der Latte, Pittroff war jedoch zur Stelle und köpfte das Leder über die Linie. In der zweiten Halbzeit fand Uttenreuth nur noch wenig Zugriff auf das Spiel und Osternohe konnte den Vorsprung relativ problemlos über die Zeit bringen.
Tore: 0:1 (23.) Olschweski; 1:1 (45.) Berthold; 2:1 (52.) Pittroff Schiedsrichter: Recep Yerlitas Zuschauer: 25.

SV Kleinsendelbach II – TSV Röthenbach 5:4 (4:1) – Der TSV Röthenbach verliert gegen das Tabellenschlusslicht in Kleinsendelbach und verpasst somit den Sprung auf Platz zwei in der Tabelle. Kleinsendelbach schöpft durch diesen unerwarteten Dreier wieder Mut im Abstiegskampf. Kleinsendelbach startete gut in die Partie und bereits in der achten Minute machte Utzmann das 1:0. Ein Freistoß aus großer Distanz flog an Freund und Feind vorbei und landete direkt im Tor. In der 14. Minute die vielleicht Spielentscheidende Szene. Röthenbachs Stock holte sich die rote Karte für eine Tätlichkeit ab und Röthenbach musste nun 75 Minuten in Unterzahl ran. Auf diesen Platzverweis folgte außerdem ein grober Abwehrschnitzer den Ruppert zum 2:0 ausnutzte. Röthenbach tat sich nun schwer einen Gang hoch zu schalten und Kleinsendelbach legte nach. Auch am dritten Tor war Ruppert beteiligt. Dieser legte den Ball auf Iberl ab und Iberl vollendete zum 3:0. Durch einen Eckball verkürzte Hamada zwischenzeitlich auf 3:1, nur drei Minuten später stellte Ruppert aber den alten Abstand wieder her. Aus 30 Metern überlistete Ruppert den weit vor dem Tor stehenden Uzun und es ging mit 4:1 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel startete Röthenbach gut. Husar köpfte einen Freistoß über die Linie, die Abwehr der Gäste wirkte aber immernoch nicht gefestigt. Utzmanns Schuss konnte Torwart Uzun noch halten, für den Abstauber war jedoch Mehl zur Stelle. Die letzten 30 Minuten setzte Röthenbach alles auf eine Karte und bis zur 67. Minute waren die Gäste auf ein Tor dran. Moran und Gecim verkürzten auf 5:4. Kleinsendelbach geriet jetzt ins Schwimmen und konnte das Röthenbacher Tempo nicht mehr mitgehen. Trotzdem brachte der SV mit viel Einsatz den knappen Sieg über die Zeit.
Tore: 1:0 (8.) Utzmann; 2:0 (16.) Ruppert; 3:0 (23.) Iberl; 3:1 (26.) Hamada; 4:1 (29.) Ruppert; 4:2 (47.) Husar; 5:2 (59.) Mehl; 5:3 (64.) Moran; 5:4 (67.) Gecim Rote Karte: Stock (14./Röthenbach/Tätlichkeit) Schiedsrichter: Markus Horlacher Zuschauer: 30.

FC Röthenbach II – FC Schnaittach II 3:2 (2:1) – Der Reserve vom FC Röthenbach gelingt im Kampf um den Klassenerhalt ein wichtiger Dreier gegen die zweite Mannschaft des FC Schnaittach. Röthenbach legte stark los und Lahner traf nach nur fünf Minuten die Latte per Kopf. Wenig später brachte Bauer die Führung. Baumann dribbelte bis zur Grundlinie durch und legte auf den Torschützen ab. In der 26. Minute bestrafte Lahner einen Ballverlust der Schnaittacher im Aufbauspiel mit dem 2:0. Mit dem Pausenpfiff gelang den Schnaittacher Gästen der Anschlusstreffer. Hoppe kam nach einer Ecke zum Kopfball und verkürzte auf 2:1. Den Schwung konnten die Gäste mit in den zweiten Durchgang nehmen und Wasenczuk glich wenige Minuten nach Wiederanpfiff aus. In einer ausgeglichenen zweiten Halbzeit nutzten die Gastgeber aber die sich ergebenden Chancen besser und in der 69. Minute schloss Baumann mit seinem linken Fuß ins kurze Eck zum 3:2 ab. Schnaittach wusste auf diesen Treffer keine Antwort mehr und Röthenbach behielt die Punkte zu Hause.
Tore: 1:0 (9.) Bauer; 2:0 (26.) Lahner; 2:1 (45.) Hoppe; 2:2 (48.) Wasenczuk; 3:2 (69.) Baumann SR: Wesley Maier Zuschauer: 50.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung