Fußballfrauen Kreisklasse 1 & 2

Verspäteter Start in die Kreisklasse 2

Diese Oberferriedener Fußball-Mädels wollen nun das Abenteuer Kreisklasse angehen. | Foto: DV2016/09/Oberferrieden.jpg

NÜRNBERGER LAND – Bereits Ende Juli trafen sich die Spieleiter/innen auf Einladung der Kreisspielleiterin Sandra Hofmann beim TSV Mörsdorf. Neben dem üblichen Prozedere bei diesen Versammlungen wurden die Ligaeinteilungen, für die Kreisklasse 1 und die Kreisklasse 2 bekanntgegeben.

In der Kreisklasse 1 spielt erstmals die (SG) TV Büchenbach/TSV Feucht mit, die es mit der (SG) DJK Grafenberg, FV Dittenheim II, (SG) SpVgg Roth, TSV Eysölden, SpVgg Kattenhochstatt, DJK Gnotzheim II und FC Frickenfelden zu tun hat.

Bei der SG Büchenbach/Feucht spielen fünf Mädels aus Feucht mit. Dem sportliche Leiter der Büchenbacher Frauen Robert Tschurl ist es mit dieser personellen Maßnahme gelungen, den Spielerinnenkader auf nunmehr 20 Aktive anzuheben. Außerdem wurde als Trainer Manfred Bauer gewonnen, der über die C-Lizenz verfügt und ab sofort die sportliche Verantwortung übernimmt. Insofern geht die Spielgemeinschaft Büchenbach und Feucht die neue Saison mit Optimismus an. Start der Liga war bereits am vergangenen Wochenende, wo gleich ein Sieg über Gnotzheim II verbucht werden konnte (wir berichteten).

Auftaktspiele verschoben

In der Kreisklasse 2 sind in der neuen Saison (SG) FC Sindlbach, (SG) TSV Katzwang, DJK Veitsaurach, FB Reichertshofen, SV Pölling, TSV Wolfstein II und TV 48 Schwabach II, FSV Oberferrieden und (SG) FV Röthenbach/Altdorf vertreten. Offizieller Start war ebenfalls schon in der letzten Woche, wobei die beiden Vertreter aus dem südlichen Landkreis – Oberferrieden und Röthenbach – aufgrund der Ferien- und Urlaubszeit ihre beiden Auftaktspiele verschieben mussten.

Die (SG) FV Röthenbach/Altdorf hat sich in der vergangenen Saison als Neuling gut behaupten können, Platz 3 hinter Wolfstein und Ezelsdorf II war recht beachtlich. Auch in der neuen Saison werden die bewährten Kräfte für das Team aktiv sein: Britta Baumgartl (Spielertrainerin) und Wolfgang Volkamer sind für die sportliche Seite verantwortlich, für die Kondition ist Edwin Gspahn zuständig. Wie gehabt wird auch Karin Roth wieder als Spielleiterin die organisatorischen Belange übernehmen. Drei Abgängen (Elena Lubik, Miriam Mursch und Janina Topp) stehen zwei Neuzugänge gegenüber: Aus Ezelsdorf kam Anna Koller und aus Ochenbruck Katharina Breinbauer.

Befragt über das Ziel in der kommenden Saison die ehrliche und klare Antwort von Wolfgang Volkamer: „Ja es stimmt! Wir wollen aufsteigen!“ Schluss, Ende!

Der erste Anlauf ist dann gleich am Sonntag: Die (SG) FV Röthenbach/Altdorf muss um 15 Uhr beim TV 48 Schwabach II antreten.

Oberferriedener Abenteuer

Mit einem ganz neuen Team startet erstmals der FSV Oberferrieden ins Abenteuer Frauenfußball. Mädchen- und nun auch Frauenfußball gibt es schon seit mehreren Jahren in der FSV-Abteilung. Die ersten zaghaften Anfänge waren zuerst in den Juniorinnen-Altersstufen E2 bis zur D-Jugend. Ab den U15-Juniorinnen spielten die Oberferriedener Mädels in einer Spielgemeinschaft mit dem FC Ezelsdorf.

Der FSV Oberferrieden stützt sich aktuell auf insgesamt 22 aktive Spielerinnen. Dabei müssen drei Neulinge ausgebildet und integriert werden. Aus dem Ezelsdorfer Frauenbereich kamen Jana Wiesand und Christina Meicher zurück zum Stammverein.

Erfolge für die Motivation

Als Trainer/Betreuer/Spielleiter fungieren Frank Liebel und Andreas Lahm. Ihre Hauptaufgabe sehen sie vorerst darin, die wirklich blutjunge Mannschaft an den Damenfußball heranzuführen und sich dann in der Punkterunde zu bewähren. Um dabei die Motivation aufrecht zu erhalten, würde das eine oder andere Erfolgserlebnis gut dazu beitragen. Als Meisterschaftsfavorit sehen die beiden Coaches die (SG) FV Röthenbach/Altdorf. Auf die eigenen Aussichten befragt meint Frank Liebel: „ Wir würden uns schon freuen, den einen oder anderes Verein hinter uns zu lassen, ein Mittelfeldplatz in der Endabrechnung wäre optimal“.

Auch das zweite Match der Oberferrieder in Sindlbach musste auf den 3. Oktober verschoben werden, aber am Samstag, 24. September um 14 Uhr steigt das Auftaktspiel zuhause gegen den TV 48 Schwabach II.

N-Land Der Bote
Der Bote