Zwölfte Niederlage im 15. Spiel

Verborgenes Potenzial

Gegen Grimmas Spielführerin Elena Kömmling hatte der TV Altdorf, hier Alina Hösch (Mitte) und Sandra Ullrich (rechts), öfter das Nachsehen. | Foto: Daniel Frasch2021/02/TV-Altdorf-Grimma-Block-misslungen-scaled.jpg

ALTDORF – Die Volleyballdamen des TV Altdorf enttäuschen gegen Grimma und verlieren verdient mit 0:3. Von den drei Neuzugängen feiert nur Stephanie Hofmann ihr Debüt im Altdorfer Trikot.

In der 2. Bundesliga wird der TV Altdorf seinen eigenen Erwartungen wieder nicht gerecht und zeigt eine seiner schlechtesten Leistungen seit geraumer Zeit. Gegen Vorwärts Sachen Volleys Grimma kam die Mannschaft von Trainer Milan Dörnhöfer Zuhause mit 0:3 (18:25, 23:25, 13:25) unter die Räder, aus dem erhofften Befreiungsschlag wurde ein Schlag ins Kontor. Der TV Altdorf konnte lediglich zu Spielbeginn und gegen Ende des zweiten Satzes einigermaßen mithalten, die Niederlage war auch in der Deutlichkeit verdient.

Dabei fing das Spiel wider Erwarten (Altdorf verschlief in dieser Saison oftmals den Start) bestens an, 9:2 führten die Gastgeber in den ersten Minuten: Spielführerin Katharina Schön legte dabei eine blitzsaubere Aufschlagserie hin, im Angriff vewerteten die Löwinnen die Bälle beispielhaft. Von den drei Neuzugängen wurde lediglich Stephanie Hofmann als Libera in der Abwehr aufgeboten, ansonsten vertraute Milan Dörnhöfer seiner angestammten Sechs. Als plötzlich Grimma aufdrehte und Altdorf unter Druck geriet, bettelte die Mannschaft nach sechs Punktverlusten in Folge regelrecht um eine Auszeit. Daraufhin schien sich Altdorf kurzfristig zu fangen, brach dann gegen drückend überlegene Gäste dennoch förmlich auseinander. Das 18:25 war die logische Konsequenz der rapide abfallenden Altdorfer Leistung.

Libera Stephanie Hofmann lief gegen Grimma erstmals für den TV Altdorf auf. Foto: Daniel Frasch2021/02/TV-Altdorf-Grimma-Stephanie-Hofmann-scaled.jpg

Schwacher Angriff und Fehlaufschläge

Der zweite Satz verlief typisch für die bisherige Spielzeit des TV Altdorf: 2:7 stand es aufgrund des obligatorischen Fehlstarts binnen wenigen Minuten. An den Liberas lag es nicht, eher an den reihenweise vergebenen Chancen im Angriff sowie an den zahlreichen Fehlaufschlägen. Zu diesem Zeitpunkt erzielte ausgerechnet Zuspielerin Christina Kosikowski die Punkte für die Gastgeber – ein Beleg für die Schwächephase des Altdorfer Angriffs. Das kurze Aufbäumen beim Stand von 12:14 erstickte Grimmas Trainer Ronny Lederer vorübergehend mit einer Auszeit. Nachdem die Sachsen weiterhin nachlässig agierten, gelang Altdorf sogar der Ausgleich. Mit einem Aufstellungsfehler verwirkten die Gastbeger jedoch die Chance, die Partie auszugleichen.

Den dritten Durchgang gestaltete die Mannschaft von Trainer Dörnhöfer immerhin bis zum Stand von 8:8 ausgeglichen. Dass das Spiel dennoch nicht zugunsten der Altdorfer kippte, lag an der cleveren und souveränen Spielweise der Gäste um ihre herausragende Spielführerin Elena Kömmling. Die Sachsen spulten fortan ihr Pensum ab und wurden ihrer Favoritenrolle immer gerechter – daran änderten auch die Einwechslungen von Nadja Nawrat (für Juliane Kind) und Naomie Janetzke (für Alina Hösch) nichts mehr. So stand nach rund 70 Minuten eine verdiente und deutliche 0:3-Niederlage, in der die dargebotene Leistung für die gesamte Altdorfer Mannschaft kein Maßstab sein kann.

Das sah auch Altdorfs Abteilungsleiter Stefan Ogait so. „Zweifellos, wir haben heute verdient verloren. Die Mannschaft kann so viel, aber sie hat es nicht gezeigt“, resümierte er im Anschluss an die Partie enttäuscht. Wieder einmal schafften es die Damen um Spielführerin Katharina Schön nicht, ihr Leistungsvermögen auf das Feld zu bringen. Die spielerische Leichtigkeit sowie die Stabilität in der Annahme und im Aufbau gehen der Mannschaft momentan ab. Auf Milan Dörnhöfer und sein Trainerteam wartet noch viel Arbeit. Die gute Nachricht: Noch stehen neun Partien in der 2. Volleyball-Bundesliga aus, genug Zeit also, das verborgene Potenzial wiederzufinden und die Abstiegszone zu verlassen. Am Samstag trifft der TV Altdorf zuhause auf den TV Dingolfing, gegen den er vergangene Woche 1:3 verlor.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren