A- und B-Klassen im Überblick

Vier heimische Vereine an der Spitze

Eine der wenigen Chancen, die die Unterferrieder Abwehr um Spielertrainer Stephan Grießemer (hinten) und Steffen Seiler (links) gegen die Traumannhofener zuließ. | Foto: kk2016/08/db-scunterferriedenfctrautmannshofen.jpg

NÜRNBERGER LAND – Was für ein Auftakt! Mit dem SV Unterferrieden (A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura), TSV Fischbach II (A-Klasse 8 Nürnberg/Frankenhöhe), SpVgg Diepersdorf II (A-Klasse 6 Erlangen/Pegnitzgrund) und der EKSG Rummelsberg (B-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura) sind gleich vier Mannschaften aus dem „Boten-Land“ in ihren Ligen an die Spitze gestürmt. Die A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: SC Oberölsbach – SV Moosbach 5:2 (2:1) – Zweites Spiel, erste Pleite für die Truppe von Trainer Steffen Herzig. In der Oberpfalz gab es nichts zu holen. Bereits früh lag der SVM mit 0:2 hinten, Oberölsbachs Philipp Hiereth hatte einen Doppelpack (12., 16.) geschnürt. Kurz danach machte Andreas Rösch per Eigentor das 2:1 klar und nährte damit die Hoffnung der Moosbacher, dass hier vielleicht doch noch etwas gehen könnte. Und tatsächlich so kam es auch – kurzzeitig zumindest. Denn nach der Pause stellte der eingewechselte Marius Messerer in der 60 Minute auf 2:2. Das Spiel war nun offen, wenn auch nur knapp zehn Minuten lang. Denn in der 70 Minute brachte Maximilian Zwengauer die Gastgeber erneut in Führung. Nur fünf Zeigerumdrehungen später war Rösch zur Stelle, machte sein Eigentor wett und traf diesmal ins richtige Gehäuse – 4:2 (75.). In der 84. Minute setzte er dann sogar noch eins drauf, als er den 5:2-Endstand erzielte. Von Moosbach war in dieser Zeit wenig zu sehen, außer dass sich Benjamin Loreth in der Schlussminute noch eine unnötige Rote Karte abholte.

TSV Stöckelsberg – TSV Winkelhaid II 0:1 (0:0) – Die Winkelhaider Reserve landete einen glücklichen Auswärtssieg. Stöckelsberg hatte von Beginn an mehr vom Spiel und die besseren Einschussmöglichkeiten; scheiterten jedoch entweder am Winkelhaider Schlussmann Sebastian Sandner oder am eigenen Unvermögen. Die besten Gelegenheiten auf Winkelhaider Seite hatten in der ersten Hälfte Julian Hübner, der in der 20. Minute nach einem Doppelpass mit Lukas Schneider knapp am Tor vorbeizog, und in der 35. Minute Lukas Schneider, dessen Kopfball nach einer Freistoßflanke von Daniel Weber vom Torhüter der Hausherren entschärft werden konnte. Auch im zweiten Abschnitt war Stöckelsberg weiterhin optisch überlegen. Ihre beste Torchance resultierte aus einem sehenswerten Volleyschuss, der allerdings nur an der Oberkante der Latte landete. Erst in der Schlussphase des Spiels kam auch Winkelhaid zu nennenswerten Tormöglichkeiten. So scheiterte in der 85. Minute Patrick Bodisch aus fünf Metern am Stöckelsberger Torhüter. Das goldene Tor zugunsten der Weber-Elf fiel eine Minute vor dem Spielende. Steffen Eberling tankte sich über links in den Strafraum hinein und schloss flach ins lange Eck ab.

SV Unterferrieden – FC Trautmannshofen 3:1 (1:0) – Das 1:0 für die Grießemer-Elf fiel bereits in der dritten Spielminute. Patrick Hereth flankte auf Fabian Hirschmann, der den Ball sauber auf Alexander Haas ablegen konnte. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte eiskalt. In der 13. Minute spielte Dominik Silberhorn einen schönen Ball in den Lauf von Fabian Hirschmann, den der Gästekeeper jedoch ablaufen konnte. Nur eine Zeigerumdrehung später war es erneut Hirschmann, der im Schlussmann der Gäste seinen Meister fand. Nach einer halben Stunde bediente Fabian Hirschmann Alexander Haas, der allerdings genau wie kurz danach Patrick Hereth zu ungenau zielte. Kurz vor der Halbzeit flankte Hirschmann auf Alexander Mall, dessen Kopfball knapp über das Tor ging. Auf beiden Seiten fiel in der ersten Halbzeit je ein Abseitstreffer, Trautmannshofen konnte sich ansonsten keine nennenswerten Torchancen mehr erspielen.

Ein anderes Bild ergab sich in der zweiten Halbzeit. Die Heimelf geriet ins Schwimmen und die Gäste kamen zu mehreren Torchancen. Mitten in die Druckphase der Gäste hinein erzielte Patrick Hereth mit einem 25-Meter-Hammer das 2:0 (78. Min.). In der 80. Minute erzielte Benedikt Mühlbauer den Anschluss zum 2:1. Den Schlusspunkt und gleichzeitig den 3:1-Endstand setzte Joker Lukas Werner, der von Alexander Haas mustergültig bedient wurde (88. Min.).

FC Sindlbach – FC Ezelsdorf II 4:2 (2:1) – Bei ihrem ersten Auswärtsspiel in der A-Klasse ging die Ezelsdorfer Reserve in Sindlbach in der 35. Minute durch Patrick Hemmer mit 0:1 in Führung. Die Gastgeber drehten noch vor der Halbzeitpause das Match, Marc Weißenborn (37.) und Dominik Fügl (43.) sorgten für den 2:1 Halbzeitstand. Nach dem 3:1 in der 55. Minute durch Matthias Pöllet konnte Ezelsdorf zehn Minuten später durch Tobias Vitzthum den Anschlusstreffer zum 3:2 erzielen. Die endgültige Entscheidung zugunsten der Platzherren brachte der zweite Treffer von Dominik Fügl in der 89. Minute zum 4:2-Endstand.

A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe: VFR Moorenbrunn – FC Trafowerk 3:2 (1:2) – Der VFR konnte bereits den zweiten Saisonsieg feiern. Die Gäste hatten zu Beginn mehr vom Spiel und gingen nach einem Stellungsfehler in der VFR-Abwehr in der 14. Minute in Führung. Nach einer halben Stunde kam das Weber-Team dann aber besser ins Spiel. In der 34. Minute wurde Christopher Bauer im Strafraum von den Beinen geholt. Klaus Kriechbaum versenkte den Elfmeter sicher zum 1:1-Ausgleich. Kurz vor dem Seitenwechsel ging nach einem „Luftloch“ einer VFR-Abwehrspielers Trafowerks Stürmer auf und davon und schob am VFR-Keeper Walter Schäfer zum überraschenden1:2-Pausenstand vorbei.

Im zweiten Durchgang gab dann nur noch der VFR den Ton an. Trafowerk kam kaum mehr aus seiner Hälfte heraus. Logische Folge war schließlich der Ausgleich durch Tobias Bezold, der per Direktabnahme in der 58. Minute das 2:2 erzielte. Anschließend hatte der VFR gleich mehrmals Pech. Binnen vier Minuten landeten Schüsse von Andreas Weber ,Tobias Bezold und Patrick Stumpner nur am Pfosten oder der Latte. Der verdiente 3:2-Siegtreffer fiel schließlich in der 66. Minute. Kai Höre umspielte mehrere Abwehrspieler und versenkte die Kugel unhaltbar aus fünf Metern. Nach zwei gelb-roten Karten in der Schlussphase musste der FCT die Begegnung mit neun Spielern beenden.

A-Klasse 8: TSV Fischbach II – FC Stein II 3:0 (0:0) – Die Fischbacher Reserve stürmte am zweiten Spieltag an die Tabellenspitze in der A-Klasse 8. Beide Teams hatten in der ersten Hälfte gute Möglichkeiten, die sie aber nicht im Tor unterbringen konnten. In der 19. Spielminute hatte der TSV das Glück auf seiner Seite. Einen von Torhüter Tobias Brehm verschuldeten Foulelfmeter schossen die Gäste am Tor vorbei.

Janik Schellenberger eröffnete in der 46. Minute mit einem satten Flachschuss den Torreigen. Trotz tropischer Temperaturen drückte der TSV weiter aufs Tempo und schaffte in der 62. Minute durch Fabian Bergmann die vorentscheidende 2:0-Führung. Janik Schellenberger konnte dann noch einen Doppelpack schnüren. In der 72. Minute setzte er nach einer Kombination mit Fabian Bergmann den Schlusspunkt zum 3:0. Da die Hausherren anschließend noch einige Chancen ungenutzt ließen, geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung.

A-Klasse 6 Erlangen/Pegnitzgrund: SV Altensittenbach – SpVgg Diepersdorf II 3:4 (2:1) – In der A-Klasse 6 sahen die Zuschauer ein torreiches und faires Spiel zwischen dem SV Altensittenbach und der SpVgg Diepersdorf, bei dem die Gäste das bessere Ende für sich hatten.

Die Heimelf erwischte den besseren Start und ging in der 6. Spielminute durch Endress in Führung, der schön freigespielt wurde und nur noch einschieben musste. Weitere Großchancen konnten die Altensittenbacher nicht nutzen, was sich in der 18. Minute rächen sollte. Ein Freistoß von Kölsch wurde immer länger und flog an Freund und Feind vorbei ins lange Eck. Die Gastgeber ließen sich jedoch nicht schocken und machten weiterhin Druck und belohnten sich kurz vor der Halbzeit: Salomon Mokonon-Demis gelang ein herrliches Tor, bei dem er die gesamte Abwehr der Diepersdorfer aussteigen ließ und gekonnt vollendete. Mit dem 2:1 ging es dann auch zum Pausentee.

In der 60. Minute war es wieder Kölsch, der nach einem Getümmel im Strafraum zum Ausgleich einschoss und damit den Doppelpack schnürte. Kurze Zeit später gingen die Diepersdorfer das erste Mal in Führung: Nach einem langen Ball gelang Romeis das 3:2. Die Altensittenbacher gaben jedoch nicht auf und gelangten durch Raum zum Ausgleich. Ein ebenso berechtigter wie unnötiger Foulfelfmeter, den Sugurlu sicher verwandelte, bedeutete aber schließlich den Auswärtssieg der Diepersdorfer.

Diepersdorfs Danny Keil beim Drehschuss, der aber leider nichts einbrachte: Durch den Sieg bleibt die SpVgg-Reserve Tabellenführer der A-Klasse 6.
Diepersdorfs Danny Keil beim Drehschuss, der aber leider nichts einbrachte: Durch den Sieg bleibt die SpVgg-Reserve Tabellenführer der A-Klasse 6. | Foto: M. Keilholz2016/08/spvggdiepersdorfIIsvaltensittenbach.jpg

B-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: FSV Berngau III – EKSG Rummelsberg 0:5 (0:4) – Die Eichenkreuzler übernahmen vom Anpfiff an sofort die Initiative. Bereits nach zwei Minuten veredelte Jan Schlagenhaufer eine Flanke von Hannes Ender zur 1:0-Führung. Fünf Minuten später waren die Hausherren bei einem mustergültigen Angriff der Rummelsberger wieder nur Statisten. Nach einer Kombination über drei Stationen kam das Leder zu Timo Wimmelbacher, der mit einem geschickten Heber von der Strafraumgrenze Berngaus Keeper wiederum keine Chance ließ. Ein Doppelpass zwischen Ahmad Shamoot und Jan Schlagenhaufer führte nach einer Viertelstunde bereits zum dritten Treffer der EKSG. Die Gramsch-Elf setzte trotz der beruhigenden 3:0-Führung ihren Sturmlauf weiter fort und wurde in der 19. Minute mit dem nächsten Tor belohnt. Jan Schlagenhaufer musste die flache Hereingabe von Lukas Martiska aus fünf Metern nur noch über die Linie drücken.

In der zweiten Hälfte schaltete Rummelsberg dann einen Gang zurück; kontrollierte aber weiterhin das Spielgeschehen. Fünf Minuten vor dem Abpfiff tanzte Sebastian Schiller zuerst zwei Berngauer Abwehrspieler aus und schoss dann anschließend aus zwölf Metern flach links unten ins Eck zum 5:0-Endstand ein.

SV Rasch II – SV Moosbach II 4:1 (2:0) – Die Rascher Reserve machte von Anfang an das Spiel und lag dann auch nach der ersten halben Stunde mit 2:0 in Front. Die Torschützen waren Michael Meier in der 16. und Sana Sao in der 27. Minute. Danach schalteten die Gastgeber zunächst einen Gang runter.

In der zweiten Spielhälfte waren die Kräfteverhältnisse ebenso, Stefan Wunder verwandelte in der 69. Minute einen Strafstoß zum 3:0, Thomas Firlus erhöhte in der 77. Minute dann auf 4:0 für den SVR. Aufgrund der sich bietenden Torchancen hätte das Ergebnis sogar noch wesentlich höher ausfallen können, stattdessen kamen die Moosbacher in der 83. Minute durch einen von Marco Stini verwandelten Elfer zum Ehrentreffer.

SV Unterferrieden II – TSV Wolfstein II 1:2 (1:0) – Die Heimelf kam besser ins Spiel und erarbeitete sich die eine oder andere größere Chance. Bis zur Führung dauerte es bis zur 33.Spielminute. Oliver Wittmann spielte einen perfekten Pass auf Stefan Meier, der trocken zum 1:0 abschloss.

Mit zunehmender Spieldauer in der zweiten Halbzeit wurden die Gäste immer besser und drückten auf das Unterferrieder Tor. Der Ausgleich gelang in der 70. Minute per Kopf von Zehnder. Nur fünf Minuten später trafen die Wolfsteiner zum 1:2 und konnten den Sieg dann problemlos über die Zeit bringen.

B-Klasse Ost: FSV Oberferrieden II – DJK Berg II 1:3 (0:1) – Berg war zu Beginn die bessere Mannschaft und hatte nach acht Minuten durch einen Pfostentreffer die erste gute Chance im Spiel. Nach 21 Minuten hatte Berg die nächste Chance, wiederum durch einen Fernschuss, doch FSV Torwart Dominik Großner konnte noch abwehren. In der 30. Minute konnte Großner dann nicht mehr parieren, ein Fernschuss von Matthias Bogner landete zum 1:0 im Netz, dies war auch der Pausenstand.

Nach der Halbzeit landete in der 62. Minute dann der nächste Fernschuss aus ca. 25 Metern im Tor, das 2:0 erzielte Dominik Hiereth. Das 3:0 für Berg erzielte Martin Hoerteis, seinen Elfmeter konnte der eingewechselte FSV Torhüter Marcel Dochwat noch abwehren, gegen den Nachschuss war er dann machtlos. Den Ehrentreffer für den FSV zum 1:3 erzielte dann Frank Liebel, 85. Minute, ebenso per Elfmeter, was dann auch den Endstand bedeutete.

SV Lauterhofen II – TSV Ochenbruck II 2:0 () – Bei hochsommerlichen, fast unmenschlichen Temperaturen mussten die beiden Reserveteams am Sonntagmittag in Lauterhofen antreten. In einer wahren Hitzeschlacht behielten die Gastgeber mit 2:0 Toren am Ende die Oberhand.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren