Badmintonspieler des TV Hersbruck erfüllen sich großen Wunsch

Ungeschlagen zurück in der Bezirksliga

Bezirksliga, wir kommen: Elke Böhm, Gordon Roders, Frank Sehrig, Patrick Maas, Nadine Christel und Sascha Hönig (v. links) freuen sich nach dem 7:1 in Katzwang über Meisterschaft und Auftsieg. Mit 28:1 Siegen war Gordon Roders (kleines Bild) bester Spieler der Bezirksklasse. Foto: privat/Porta2015/03/5_2_2_2_20150326_BADMIN.jpg

HERSBRUCK — Die Badmintonspieler des TV Hersbruck sind am Ziel: Nach einem 4:4 beim härtesten Titelkonkurrenten TV Altdorf und einem deutlichen 7:1 beim ARSV Katz wang II haben sie als ungeschlagener Meister der Bezirksklasse 2 die direkte Rückkehr in die Bezirksliga geschafft. Die „Zweite“ dagegen ist abgestiegen.

Mit einem Sieg bei Verfolger Altdorf hätten die TV-Badmintoncracks den ersehnten Aufstieg schon am Samstag feiern können, doch wie schon im Hinspiel trennten sich die beiden besten Teams der Bezirksklasse unentschieden 4:4. Die Hersbrucker mussten lange um das Remis zittern. Schon in den Eingangsdoppeln lief es nicht nach Wunsch – erstmals in dieser Saison verloren die Herrenduos Maas/Hönig und Sehrig/Roders doch jeweils in drei hart umkämpften Sätzen. Das Damendoppel Böhm/Christel siegte dagegen sicher mit 21:13, 21:14.

Als dann auch noch Patrick Maas (18:21, 6:21 gegen Altdorfs Nummer eins Leong Beng Lee aus Malaysia) und Frank Sehrig (15:21, 11:21 gegen den Chinesen Yu Miao) ihre Einzel abgaben, stand der TV mit dem Rücken an der Wand. Doch Nadine Christel (18:21, 21:12 und 21:15 gegen Hermine Neidel) und Sascha Hönig (21:14, 21:12 gegen Markus Herzog) brachten Hersbruck wieder auf 3:4 heran.

Das gemischte Doppel Elke Böhm und Gordon Roders – mit der beeindruckenden Bilanz von 28:1 Spielen und 55:4 Sätzen bester Spieler der Saison – zeigte anschließend seine Klasse und sicherte mit einem 21:16, 21:17 gegen Harald Kraft und Birgit Mitsch den wichtigen Punktgewinn.

Damit war klar, dass dem TV mit einem Erfolg im Sonntagsspiel in Katzwang der Titel nicht mehr streitig zu machen ist. Und da ließen die Turner von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, zumal den Gastgebern ein Spieler fehlte und Hersbruck so schon vor dem ersten Ballwechsel mit 2:0 in Führung lag.

Das Herrendoppel Maas/Hönig, das Mixed Roders/Böhm sowie Maas im ersten Herreneinzel gewannen jeweils souverän in zwei Sätzen, das Damenduo Christel/Böhm sowie Frank Sehrig im zweiten Herreneinzel benötigten drei Sätze. Die einzige Niederlage des Tages kassierte Nadine Christel beim 21:18, 12:21 und 12:21 gegen Susanne Bornschlegl. Der Freude über den Aufstieg trübte das freilich nicht.

Trauer dagegen bei der zweiten Mannschaft: Sie konnte den Abstieg schon vor dem abschließenden Doppelspieltag nicht mehr verhindern und trat zu den beiden letzten Begegnungen erst gar nicht mehr an.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren