Verdienter Sieg im 3. Liga-Topspiel

Unaufhaltsam

Kein Durchkommen: Katharina Schön und Annemarie Böhm demonstrieren gegen Ansbach ihre Lufthoheit. | Foto: Daniel Frasch2020/01/Altdorf-TV-Block-scaled.jpg

Altdorf – Die TVA-Volleyballerinnen bezwingen im Topspiel den TSV Ansbach und feiern den zehnten Sieg in Folge.

Die Damen des TV Altdorf bleiben das Maß aller Dinge. Durch den Sieg über den Tabellenzweiten TSV Ansbach hat die Mannschaft von Trainer Milan Dörnhöfer nicht nur die Tabellenführung ausgebaut. Sie unterstrich mit einer starken Vorstellung ihre Meisterschaftsambitionen und betrieb vor toller Kulisse beste Werbung für den Volleyballsport. Doch der glatte 3:0-Erfolg (25:21, 25:23, 25:18) entspricht nicht dem Spielverlauf. Die Gäste wehrten sich nach Kräften, hielten die Begegnung stets ausgeglichen und hatten großen Anteil an der Attraktivität dieser Drittligapartie.

Altdorfs Trainerduo setzte im gesamten Spiel auf die bewährten Kräfte: Spielführerin Katharina Schön und Alina Hösch im Außenangriff, Nadja Nawrat auf der Diagonalposition, Annemarie Böhm und Senta Fößel in der Mitte sowie Ellen Heimburger als Stellerin. Die angeschlagene Libera Lisa Saß wurde durch Christine Prügel ersetzt, stand aber jederzeit zum Einsatz bereit. Ebenso wie Lara Krasser, Astrid Fürg und Clara Fischer.

Altdorfer Stottertstart

Die ersten beiden Sätze begannen nicht gerade erfolgversprechend: Wie so oft in dieser Saison lag der TVA zu Beginn in Rückstand und brauchte einige Minuten, um in die Partie zu finden. Ab Mitte des ersten Satzes lief der Altdorfer Motor dann allerdings auf Hochtouren, mit 25:21 ging der erste Durchgang an die Gastgeberinnen. Deutlich enger verlief Satz zwei: Es dauerte bis zum 22:22, ehe Altdorf davon zog und sich knapp aber verdient mit 25:23 durchsetzte. Dass die Begegnung durchgehend ausgeglichen verlief, lag insbesondere an der Ansbacherin Conny Eichler. Die 204-fache Nationalspielerin, die 2003 bei der Europameisterschaft in der Türkei den dritten Platz erreichte, spielt noch immer auf sehr hohem Niveau und hielt ihr Team durch starke Aktionen im Rennen.

Unnötige Spannung

Im dritten Durchgang sah es lange Zeit nach einer deutlichen Angelegenheit aus. Das TV-Angriffsspiel lief heiß, Altdorf führte zwischenzeitlich 5:0 und 10:4. Dann jedoch kam ein Bruch ins Spiel, Ansbach verkürzte und kam bis auf einen Punkt heran. Doch Annemarie Böhm zog mit drei starken Aufschlägen einen Schlussstrich unter die Ansbacher Aufholjagd und sicherte den Gastgeberinnen den zehnten Sieg in Folge. „Dieser Erfolg kommt nicht von ungefähr. Die Mädels arbeiten viel und intensiv“, resümierte Altdorfs Trainer Milan Dörnhöfer nach der Galavorstellung. Die nächste Möglichkeit, die Altdorfer Damen zuhause zu bestaunen, bietet sich am 14. März. Zuvor stehen drei Auswärtsspiele in München, Dresden und Erfurt an.

N-Land Der Bote
Der Bote