Burgen- und Schlösserlauf

Über historische Höhen

Die Acht- und Neunjährigen beim Start auf die 800 Meter-Strecke. Foto: L. Ehras2013/09/5_2_2_2_20130926_LAUFEN.jpg

KIRCHENREINBACH – Auch wenn heuer der Burgen- und Schlösserlauf zum zehnten Mal ausgetragen wurde, hat er nichts von seiner Attraktion eingebüßt. Auf der Strecke rund um die Zeugnisse einer historischen Vergangenheit innerhalb der Gemeinde Etzelwang erprobten 66 Läuferinnen und Läufer ihre Kräfte. Als Einleitung bot die Vereinigung freier Touristen Nürnberg (VfTN), Sektion vorm Wald Kirchenreinbach, erneut Kindern von vier bis 13 Jahren die Chance, Wettkampfatmosphäre zu erleben. 50 Buben und Mädchen beteiligten sich am „Kid s Race“.

Schirmherr Bürgermeister Roman Berr gab am rund 630 Jahre alten Schloss in Kirchenreinbach den Startschuss für den Staffellauf. Die erste Etappe führte hinauf auf die Münchner Höhen, wobei es 117 Höhenmeter zu überwinden galt. Unterhalb der Burgruine Hauseck erreichten die Sportler den ersten Wechselpunkt. Das zweite Staffelglied lief dann über einen sanften Waldweg in das romantische Schöpfental über einen kräftezehrenden Aufstieg zur ehemaligen Burg Rupprechtstein. Dann übernahm das dritte Mitglied den letzten Abschnitt, der in Richtung Tabernackel zurück führte nach Kirchenreinbach.

Als schnellste Damenmannschaft überwanden Martina Maul, Inge Behringer und Kerstin Hagerer von der LSG Edelsfeld die knapp 14 Kilometer in 1.01.10 Stunden. Den zweiten Platz belegte der SC Artelshofen (Sina Beck, Tamara Zeltner, Manuela Loos, 1.03.18 Stunden.) vor Marianne Badura, Birgit Sertl und Laura Herrmann mit 1.10.47 Stunden.

Bei den Herren dominierte der RSC Neukirchen (Jonas Rabenstein, Manfred Rubenbauer, Markus Spieß, 53.24 Minuten). Ihnen dicht auf den Fersen waren Daniel Tumovec, Moritz Luber und Frank Büttner vom MTP Hersbruck mit 53.33 Minuten sowie Stefan Rauh, Sebastian Schrödel und Oliver Strobel vom SC Artelshofen mit 55.06 Minuten.

Die Einzelwertung auf der ersten Etappe ergab, dass Martina Maul von der LSG Edelsfeld die 4,5 Kilometer in 21.21 Minuten bei den Damen und Jonas Rabenstein vom RSC Neukirchen mit 18.06 Minuten bei den Herren Bestzeit liefen. Die zweite Etappe wies eine Länge von 5,8 Kilometer auf. Hier setzten sich Tamara Zeltner (SC Artelshofen, 25.06 Minuten) und Moritz Luber (MTP Hersbruck, 22.56 Minuten) an die Spitze.

Im letzten Abschnitt über 3,2 Kilometer erreichten Kerstin Hagerer (LSG Edelsfeld, 13.18 Minuten) und Oliver Strobel (SC Artelshofen, 10.48 Minuten) als Schnellste das Ziel.

Bereits vorher war der Nachwuchs an der Reihe, der in verschiedenen Altersgruppen unterschiedliche Streckenlängen unter die Laufschuhe nahm. Den Vier- und Fünfjährigen wurde eine Strecke von 400 Metern abverlangt. Tobias Gigl von der Skivereinigung Amberg schaffte die Distanz in 1.53 Minuten. Quirin Marschalek von der Sektion vorm Wald brauchte 2.04 Minuten und Luis Schneider vom SV Amberg 2.20 Minuten. Als einziges Mädchen in dieser Altersgruppe trat Selina Sperber (VfTN) an und kam in 2.22 Minuten ins Ziel.

Die sechs- und siebenjährigen Schüler mussten bereits 800 Meter absolvieren. Luis van Brakel von der Skivereinigung Amberg und Mikael Bothner vom SCMK Hirschau trafen beide nach 3.20 Minuten ein. Julian Sperber (VfTN) und Elias Willinsky (LAV Hersbruck) erreichten zeitgleich mit 3.24 Minuten das Ziel vor Benjamin Späth (VfTN), der 3.33 Minuten brauchte. Die gleichaltrigen Mädchen führten auf den ersten drei Plätzen Lara Bürner (LAV Hersbruck, 3.39 Minuten), Klara Laura (3.48) und Leonie Bodendörfer (SK Fürnried Wiesenflitzer, 4.08 Minuten) an.

Bei den Geburtsjahrgängen 2004 und 2005 lag Titus Knoche (SC Happurg, 3.04 Minuten) vor David Späth (VfTN, 3.17 Minuten) und Simeon Bodendörfer (SK Fürnried Wiesenflitzer, 3.23 Minuten). Die Mädchen dieser Jahrgänge führte Anika Schneider (SV Amberg, 3.03 Minuten) an vor Kristin Krug mit 3.05 Minuten und Theresa Sörgel (beide LAV Hersbruck) mit 3.08 Minuten.

Für die zehn- und elfjährigen Schüler stand eine Strecke von 1200 Metern bereit. Fabian Pauzr (LAV Hersbruck) legte sie in 6.09 Minuten zurück. Kilian Schmidbauer (Skivereinigung Amberg) brauchte 6.15 Minuten und Johannes Vogel (LAV Hersbruck) 6.17 Minuten. Die Schülerinnen dieser Altersgruppe sahen Antonia Sörgel (LAV Hersbruck, 5.44 Minuten) vorne, gefolgt von Merle Dronzella (SV Amberg, 5.50 Minuten) und Jasmin Gigl (SV Amberg, 6.34 Minuten).

2500 Meter warteten auf die Zwölf- und 13-Jährigen. Diese Strecke bewältigte Finn Aures vom RSC Neukirchen in 10.49 Minuten vor Maximilian Knobus (VfTN, 11.22 Minuten) und Frederic Willinsky (LAV Hersbruck, 11.30 Minuten). Die Schülerinnen Julia Schmidbauer (SV Amberg) kamen nach 12.04 Minuten, Annkatrin Krug nach 12.30 Minuten und Hannah Stocker (beide LAV Hersbruck) nach 12.31 Minuten im Ziel an.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren