Die Drittliga-Damen reisen nach Hammelburg – Die Reserve muss nach Neumarkt

TVA-Volleyballerinnen starten auswärts

Der Auftakt gegen die Aufsteigerinnen aus Hammelburg war damals ein hartes Stück Arbeit für Luise Neumüller (Nr. 5) und Co. | Foto: Zink2016/01/20151010_altdorf_hammelburg_mawi_031-1.jpg

ALTDORF – Die Volleyballdamen des TV Altdorf starten das neue Jahr auswärts. Während am Sonntag die Drittligadamen ins unterfränkische Hammelburg reisen, müssen bereits am Samstag die Kreisligadamen beim ASV Neumarkt antreten. Beide Teams spielen in den oberen Regionen der Tabelle und haben den Aufstieg im Visier.

Es war im letzten Oktober ein zäher Beginn einer Saison, wie man sie in Altdorf nicht erwartet hatte. Die groß gewachsenen Aufsteigerinnen des TV/DJK Hammelburg konnten damals mit einer Notsechs gerade so mit 16:14 im fünften Satz niedergerungen werden. Jetzt steht Altdorf auf dem zweiten Tabellenplatz und schielt in die Zweite Liga, wenn es gegen die gleichen Gegnerinnen geht, bei denen erst zwei Sieg zu Buche stehen. Trainer Toni Juric meint dazu lapidar: „Es gibt in Hammelburg drei Punkte, die zu holen sind.“

Diese Begegnung gilt als eines der drei Schlüsselspiele, was den Aufstieg betrifft. Danach folgen noch Nürnberg und Augsburg, dann werden die Verantwortlichen des TV Altdorf entscheiden müssen, ob ein Lizenzantrag gestellt wird. Trainiert wurde in den letzten Tagen so gut wie selten zuvor, alle Akteurinnen sind fit. Auch die Integration des jungen Nachwuchses schreitet voran, denn Karin Blos (18) wird erstmals dabei sein. Sie hat, wie einige andere Talente auch, in den letzten Monaten seht gute Fortschritte gemacht.

Karin Blos wird dann den Samstagspieltag in Neumarkt mit TV Altdorf II schon hinter sich haben, wo das junge Kreisligateam versuchen wird, die Tabellenspitze der Kreisliga zu erobern. Diese hat im Moment der ASV Neumarkt inne, allerdings mit vier absolvierten Spielen mehr. Die Neumarkterinnen sind nicht zu unterschätzen, ebenso wie die zweiten Gegenrinnen an diesem Spieltag, der TV Hersbruck, der den vierten Platz einnimmt. Immerhin steht in dieser Saison als ausgegebene Parole der Aufstieg in die Bezirksklasse auf dem Programm. WH

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren