Zwei Siege für Hersbrucks Tischtennisherren

Turner setzen sich auf Rang drei fest

Bernd Wahler spielt bisher eine hervorragende Rückrunde und musste sich nur einmal - wie die gesamte Mannschaft - beim Tabellenführer Sparta Nürnberg III geschlagen geben. Ansonsten stehen 2014 nur Siege auf seinem Konto. Foto: A. Tauber2014/03/5_2_2_2_20140305_TISCHT.jpg

HERSBRUCK (hg) — Gegen die zwei Nürnberger Abstiegskandidaten SC 1904 Nürnberg II (9:1) und TSV Mühlhof 1903 (9:2) setzten sich die favorisierten Tischtennisherren des TV 61 Hersbruck deutlicher durch als erwartet, während es beim Meisterschaftsaspiranten DJK Sparta Noris Nürnberg III (4:9) nichts zu holen gab. Mit 20:12 Punkten stehen die Turner nun auf Platz drei der 3. Bezirksliga Ost.

Zu gern hätte das HersbruckerTischtennis-Sextett der Deutschen Jugendkraft Sparta Noris Nürnberg III auf ihrem Weg zur Meisterschaft ein Bein gestellt, doch die hoch motivierten Spartaner waren angesichts der letzten, hart umkämpften Begegnungen mit den Turnern gewarnt und gingen die Partie hochmotiviert und konzentriert an. So liefen die Turner gleich nach den Eingangsdoppeln (1:2) einem Rückstand hinterher, den die Nürnberger Punkt für Punkt ausbauten. Die Erfolge von Alexander Ertl/Henning Gundelach im Doppel und von „Mr. Zuverlässig“ Herbert Wendler (2) und Ertl in den Einzeln waren überzeugend, aber insgesamt zu wenig, um den designierten Meister in Gefahr zu bringen. Die Gastgeber aus Nürnberg zeigten sich nach dem 9:4 gegen die Turner erleichtert.

Die beiden Nürnberger Abstiegskandidaten, die Reserve des Sportclubs 1904 Nürnberg und die Südstädter des Turn- und Sportvereins Mühlhof-Reichelsdorf 1903, rechneten sich gegen das Lontke-Team von vornherein nur wenig aus und reisten zudem mit Ersatz an. Dennoch kämpften insbesondere die Mühlhofer engagiert um ihre Chancen und lieferten den Turnern ein hartes Match. Gleich sieben Mal wurde der Punkt erst im fünften Satz entschieden, davon jedoch sechs Mal zu Gunsten der nervenstarken Turner Lontke/ Wendler, Ertl/Gundelach, Alex Ertl (2), Siggi Lontke (2), und Henning Gundelach. Paul Vogt und Bernd Wahler steuerten die zwei weiteren Punkte zum 9:2 bei. Gegen den SC Nürnberg II durfte sich jeder Turner einmal in die Siegerliste eintragen. Lediglich Siggi Lontke gestattete der starken Nr. 1 der Gäste erkältungsgeplagt den Ehrenpunkt beim auch in dieser Höhe verdienten 9:1-Sieg.

Im nächsten Spiel müssen die Turner zum Tabellenvierten TSV Katzwang, der dem Klassenprimus DJK Sparta Noris Nürnberg die einzige Saisonniederlage beigebracht hat. Die Turner wissen jedoch um ihre Stärke und reisen guten Mutes an die Rednitz, denn beim letzten Mal konnten beide Punkte nach Hersbruck entführt werden. Damit wäre auch endgültig der dritte Platz unter Dach und Fach.

N-Land Leo Hühnlein
Leo Hühnlein