Bayernliga-Handball

TSV Winkelhaid: Raus mit Applaus

Gruppenbild zum Abschied: Das Winkelhaider Bayernliga-Team mit Anhang. | Foto: Horn2016/05/db-tsvwinkelhaidabschiedbayernliga.jpg

WINKELHAID – Die Handballerinnen des TSV Winkelhaid bestritten am Samstag ihr letztes Spiel in der Bayernliga. Als designierter Absteiger gelang den TSV-Mädels mit dem umkämpften 26:26 gegen den viertplatzierten ASV Dachau zum Schluss aber noch einmal ein echter Achtungserfolg.

Es war eine lange Saison für die TSV-Damen. Wegen des dünnen Kaders mussten sich die Spielerinnen über die ganze Saison alles abverlangen. Kein Wunder, dass die Winkelhaiderinnen hin und wieder mit einem hohen Kräfteverschleiß zu kämpfen hatten. Viele Spiele wurden so zur Katastrophe. Doch seit Sebastian Wilfling die Mannschaft übernommen hat, hat sich einiges geändert. Die Kondition wurde stetig besser und jetzt zum Schluss zeigte man gegen Dachau 60 Minuten eine konstante Leistung. Diese Entwicklung macht Lust auf die kommende Saison in der Landesliga. Wichtig ist es, dass die Mannschaft jetzt in der Pause wieder zu ihren Leistungen von früher findet.

Das Spiel gegen Dachau verlief ähnlich wie die Spiele zuvor. In der ersten Halbzeit hatte Winkelhaid keine Probleme, mit dem Gegner mitzuhalten. Die Abwehr stand stabil und auch Lena Bauer im Tor war hellwach. Mit einem 11:14-Rückstand ging es in die Kabine.

Schocksekunde zum Schluss

Jetzt kam normalerweise die Zeit, in der man völlig den Faden verlor. Doch wie schon die Woche zuvor gegen Regensburg zeigte die Mannschaft das Gegenteil und statt den Gegner weiter davonziehen zu lassen, kämpfte man sich wieder ran bis zum 14:14-Ausgleich und man konnte dann auch mit 17:15 in Führung gehen. Jetzt wurde es ein offener Schlagabtausch. Dachau lag beim 19:20 wieder vorne, aber die Gastgeberinnen ließen sich nicht aus der Ruhe bringen.

Wieder ging die Mannschaft von Basti Wilfling in Führung, bis zum 25:25-Ausgleich. Jetzt wurde es eng. Kurz vor Schluss ging Dachau mit 26:25 in Führung. Sollte Winkelhaid wieder nicht belohnt werden für seine Leistungen? Doch, wenige Sekunden vor Schluss traf man zum 26:26 und Dachau startet in den letzten Angriff. Schocksekunden für die Zuschauer, so viel Spannung war schon lange nicht mehr in der Dr.-Dietmar-Trautmann-Halle. Dachau verpasste die Chance, den Siegtreffer zu werfen.

Die Damen bedankten sich danach bei den Fans für diese schwierige Saison. Trotz der vielen Niederlagen fanden immer wieder treue Anhänger den Weg in die Halle.

Wie es oft so ist, werden nach einer Saison auch immer wieder Spielerinnen eine Mannschaft verlassen. So haben Claudia Schmidt, die zwei Jahre das Trikot des TSV getragen hat, und auch Aline Erdmann, die weiterhin in der Bayernliga spielen, ihren Abschied angekündigt. Pasqual Maisel

Für den TSV Winkelhaid spielten: Bauer – Räbel 5/1, Höcht, Götz 8/3, Hübner, Christlein 5, Schmidt 1, Spychala 1, Erdmann 7, Steingruber

N-Land Der Bote
Der Bote