Vorschau Neumarkt/Jura

TSV Feucht will in Postbauer nachlegen

Letzte Saison war auf Feuchter Seite Ufuk Arsefen der Mann des Hinspiels: Mit zwei Treffern hatte er seine Truppe in der 8. und 20. Minute (Foto) früh in Führung gebracht. | Foto: kk2016/09/vorschausvpostbauertsvfeucht.jpg

NÜRNBERGER LAND – Vom heimischen Quartett der Kreisliga Nord Neumarkt/Jura kreuzen am 4. Spieltag mit dem SV Rasch, der mit sieben Punkten auf Platz zwei steht, und dem TSV Winkelhaid, der am vergangenen Spieltag mit 0:3 gegen den neuen Primus SC Großschwarzenlohe die ersten Saisonpleite einstecken musste, zwei alte Bekannte die Klingen (siehe Spiel der Woche unten).

Zwangsläufig etwas im Schatten stehen damit die beiden anderen heimischen Vertreter, was jedoch vor allem dem FC Ezelsdorf nicht gerecht wird. Der Aufsteiger, der sich mit zwei Auswärtssiegen auf Rang drei nach vorne katapultiert hat, empfängt den SV Rednitzhembach. Das Team aus dem Westen des Kreises hat einen klassischen Fehlstart hingelegt und ziert mit null Punkten und 0:4 Toren das Tabellenende.

Dieses konnte der TSV Feucht gerade hinter sich lassen. Auf das Team von Trainer Stefan Steuer wartet nach dem befreienden 3:0 gegen Schwand das schwere Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn SV Postbauer, der vor Wochenfrist mit einem 1:0 beim hoch gehandelten TSV Wolfstein überrascht hat.
Im vorgezogenen Spitzenspiel der Kreisklasse Ost hat am gestrigen Freitag-Abend der TSV Burgthann den Tabellendritten SV Höhenberg empfangen (Partie bei Redaktionsschluss noch nicht angepfiffen). Für die Elf von Spielertrainer Pascal Kachrimanidis eine echte Herausforderung gegen einen Gegner, der ebenfalls blendend aus den Startlöchern gekommen ist und bei dem noch kein Gegentor zu Buche steht. Im Erfolgsfall jedenfalls ziehen die ambitionierten Burgthanner fürs Erste mit dem Führungsduo SV Lauterhofen und 1. FC Deining gleich.

Die „Lauterer“, die am morgigen Sonntag beim FSV Oberferrieden zu Gast sind, waren bereits am Donnerstag-Abend in einer vorgezogenen Partie des 7. Spieltags bei der FG Wendelstein II mit 2:0 erfolgreich am Ball.
Der TSV Ochenbruck, der bisher drei Niederlagen quittiert hat, ist beim 1. FC Altdorf zu Gast. Die Wallensteinstädter haben in Lauterhofen ihre ersten drei Punkte geholt und halten sicher keine Gastgeschenke für die dem Tabellenende zu taumelnden Fußballer aus dem „Moor“ bereit.

Neben den „Ochis“ sind Aufsteiger FSV Oberferrieden und die FG Wendelstein II noch ohne Punktgewinn. Beim vormaligen TSV Röthenbach/St. Wolfgang macht der SC Feucht II seine Aufwartung, der mit seiner bisherigen Bilanz von drei Punkten ebenfalls alles andere als zufrieden sein dürfte.
Moosbach unter Druck

Die A-Klasse Nord-Ost wartet mit zwei Spitzenspielen auf. Zunächst steht zur gewohnten Spielzeit um 15 Uhr die zweite Garde des TSV Winkelhaid (4.) vor der schweren Auswärtshürde bei Vordermann SC Oberölsbach. Um 17 Uhr geht es dann im Spitzenspiel der beiden verlustpunktfreien Teams zwischen dem SV Unterferrieden und der DJK Oberwiesenacker um die alleinige Tabellenführung.
Nach zuletzt zwei Niederlagen steht der SV Moosbach (9.) bei der zweiten Mannschaft des FC Ezelsdorf (12.), die selbst erst einen Punkt auf ihrem Konto hat, unter Erfolgsdruck. Dies gilt in noch größerem Maße für die Zweite des TSV Feucht und den SC Eismannsberg, die beide bereits am heutigen Samstag am Ball sind. Die TSV-Reserve, die auf dem vorletzten Platz steht, gastiert bei Pölling II und die Eismannsberger Fußballer, die mit null Punkten das Tabellenende zieren, unternehmen in Pilsach den vierten Anlauf, zu punkten.
In der B-Klasse Nord-Ost hat der ASC Sengenthal, der mit drei Siegen auf Platz eins thront, bei Postbauer II seinen vierten Dreier und die Verteidigung der Führungsposition fest im Visier.

Röthenbach mit „weißer Weste“

Ebenfalls noch eine „Weiße Weste“ haben – bei einem Spiel weniger – die EKSG Rummelsberg, die bei der zweiten Mannschaft des SV Rasch (6.) gefordert ist, und der FV Röthenbach. Die Fußballer vom Ziegelholz haben die ebenso erfolgreich in die Saison gestartete und daher nicht auf die leichte Schulter zu nehmende SG Sindlbach/Oberölsbach/Stöckelsberg II (5.) zu Gast.
Die zweite Mannschaft des SV Unterferrieden hat in einer vorgezogenen Partie gegen Oberwiesenacker II mit 0:2 verloren und wartet damit weiter auf das erste Erfolgserlebnis. Die Moosbacher Zweite hat Spielpause.

Im Spitzenspiel der B-Klasse Ost muss die Reserve der DJK Berg, die mit drei Siegen an der Spitze steht, ihren „Platz an der Sonne“ beim Kreisklassen-Absteiger FC Neumarkt-Süd verteidigen, der eines von fünf Teams ist, die mit zwei Siegen folgen.

Dazu gehört auch die Zweite des TSV Burgthann, der mit einem Sieg gegen Höhenberg II und Schützenhilfe des FC Neumarkt-Süd der Sprung an die Tabellenspitze winkt.

Beim 1.FC Altdorf gegen die „Ochis“ sind ebenso beide Mannschaften nacheinander am Ball, wie in Oberferrieden, wo vor dem Kreisklassenduell der „Ersten“ gegen Lauterhofen die Reserve beider Teams um die Punkte kämpfen.

N-Land Der Bote
Der Bote