Kreisklasse Ost

TSV Feucht extrem Willig

Auf den Spuren von Hans-Jörg Butt: TSV-Schlussmann Chris Willig verlädt seinen Kontrahenten, der in die falsche Ecke springt, und jagt die Kugel vom Punkt zum 4:0 in die Maschen. | Foto: kk2018/03/tsvfeuchttsvpyrbaum.jpg

NÜRNBERGER LAND – Es gibt sie auch in der Kreisliga, die Torhüter die mit der Kugel mehr anfangen können, als sie nur blind aus dem eigenen Strafraum zu dreschen. Feuchts Chris Willig zum Beispiel demonstrierte am Sonntag im Heimspiel gegen den TSV Pyrbaum, dass er ein eiskalter Elfmeterschütze ist, indem er sein Gegenüber gleich zweimal alt aussehen ließ. Für die anderen heimischen Teams in der Kreisklasse Ost verlief der Re-Start nach der Winterpause dagegen eher durchwachsen. Während Burgthann und der SV Unterferrieden teils heftige Pleiten einstecken mussten, konnte der FC Altdorf zumindest einen Punkt von seiner Auswärtstour beim FC Schwand mit nach Hause bringen.

Kreisklasse Ost Neumarkt/Jura: TSV 04 Feucht – TSV Pyrbaum 4:2 (3:0) – Einen verdienten Auftakterfolg verzeichnete der heimische TSV gegen die Gäste aus Pyrbaum. Bereits nach 45 Minuten war die Messe gelesen, die Heimelf ging verdient mit 3:0 in die Kabine. In der 34. Minute wurde Neuzugang Tobi Streller (kam von der SG Quelle Fürth) von den Beinen geholt, den fälligen Strafstoß verwandelte Keeper Chris Willig á la Ex-Profi Hans-Jörg Butt sicher zur 1:0-Führung.

Nur zwei Minuten später erhöhte die Völkel-Elf nach einer herrlichen Direktabnahme von Oli White aus 20 Metern, dessen Knaller unhaltbar unter die Latte im Kasten der Pyrbaumer einschlug. Noch vor dem Pausenpfiff erzielte Sebastian Löhr nach Vorlage seines Bruders Stephan mit einem Schuss aus sieben Metern in den spitzen Winkel das 3:0 (40.).

In der 55. Minute wurde Sebastian Löhr im Strafraum zu Fall gebracht, Keeper Willig trat erneut an und traf sicher zum 4:0. Anschließend kamen die Gäste nach einem Ballverlust der Heimelf in der 68. Minute zum 4:1-Anschlusstreffer durch Stürmer Bastian Mittermeier. Sechs Minuten vor dem Ende kam Pyrbaum noch einmal zum Torerfolg, als Dominik Flechsig per Abstauer traf. Mit dem Heimerfolg bleiben die Feuchter dem Spitzenduo aus Höhenberg und Lauterhofen auf den Fersen.

FC Schwand – FC Altdorf 1:1 (1:1) – Beiden Teams merkte man die lange Spielpause an. Der Einsatz stimmte zwar, aber balltechnisch lag vieles im Argen. Meist wurde mit hohen und weiten Bällen gespielt, es ergaben sich daher wenig Torchancen.

Der FCA hatte zwar eine in der 15. Spielminute, aber der Schuss aus der Drehung von Florian Auer wurde vom gegnerischen Torhüter pariert. Keine Möglichkeiten hatten bis dahin die Platzherren, trotzdem gingen sie in der 30. Minute durch Hannes Ludwig mit 1:0 in Führung. Nach einem unnötigen Freistoß und einer scharfen Hereingabe fast von der Torauslinie landete die Kugel irgendwie im langen Toreck.

Die Altdorfer wurden noch nervöser, Abspielfehler und Ballverluste häuften sich. Dennoch gelang ihnen in der 42. Spielminute der etwas glückliche Ausgleich. Eine Freistoß-Ablage von Florian Auer landete bei seinem Bruder Tobias, der völlig frei keine Schwierigkeiten hatte, den Ball im Tor unterzubringen. Nach dem Wechsel kam ein stark verbesserter FCA aus der Kabine. Ein weiter Ball von Lukas Kellermann landete bei Florian Auer, der Keeper der Einheimischen verkürzte gekonnt den Schusswinkel. Ebenso lenkte er einen Freistoß von Nico Jakob mit den Fingerspitzen über die Querlatte.

Die beste Chance des Spieles vergab Udo Eckstein, der nach einem tollen Solo frei vor dem Schwander Keeper die Kugel über den Kasten drosch. Es blieb beim letztendlich verdienten Unentschieden.

FC Sindlbach – TSV Burgthann 4:1 (1:1) – Das erste Match nach der Winterpause war für die Burgthanner ein Fehlstart. Mit einem Auswärtsdreier wäre evtl. sogar der Sprung aus der Abstiegszone möglich gewesen, so behielt der TSV weiterhin die rote Laterne. Bereits in der 5. Minute erzielte der aus Altdorf zurückgekehrte David Babescu die 1:0-Führung. Tobias Zitzmann konnte nach einer Flanke von Jonas Schönweiß durch Direktabnahme in der 28. Minute ausgleichen. Mit 1:1 ging es in die Halbzeitpause, wobei die personell dezimierten Gäste dem Führungstreffer aufgrund der Spielanteile zuvor näher waren.

Gleich nach Wiederbeginn legte David Babescu aus abseitsverdächtiger Position nochmal nach (2:1/52.). Burgthann ließ nach dem Rückschlag offenbar den Kopf etwas hängen und Dominik Fügl machte mit einem Doppelpack in der 63. und 69. Minute den Sack endgültig zu.

Mit dem Berger Sturm hatten die Unterferriedener an diesem Tag so ihre liebe Mühe, bekamen ihn nie wirklich in den Griff. | Foto: kk2018/03/svunterferriedensvdjkberg.jpg

SV Unterferrieden – DJK Berg 0:3 (0:1) – Bei bestem Fußballwetter empfingen die Jungs vom Röthweiher den DJK SV Berg. Der SVU versuchte es mit spielerischen Mitteln, die Gäste wurden meist über lange Bälle gefährlich. Chancen waren in der Anfangsphase jedoch Mangelware. Der erste Schuss aufs Tor, wurde direkt mit einem Treffer belohnt.Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel des SVU, legte Timo Rupp quer auf Markus Eichhammer, der den Ball unhaltbar in den Winkel zimmerte. (0:1/19.) Der SVU war um Antwort bemüht, konnte sich jedoch keine echte Chance herausspielen.

Nach der Pause merkte man über weite Strecken die fehlende Einstellung bei den Blau-Weißen: Nach vorne harmlos und hinten immer wieder einladend für die Gäste aus Berg. In der 56. Spielminute erhöhten die Gäste durch Matthias Zaschka auf 0:2. Die Blau-Weißen fanden nicht ins Spiel zurück, die Krönung eines miserablen Tages für die Elf von Trainer Manfred Hampl war dann die rote Karte für Dominik Silberhorn (77.). In den letzten Minuten verwaltete Berg die Führung geschickt und konnte durch den gut aufgelegten Timo Rupp in der Nachspielzeit auf 0:3 erhöhen. Unterm Strich ein verdienter Sieg für die Gäste, Unterferrieden muss in den kommenden Wochen an der eigenen Einstellung arbeiten.

N-Land Der Bote
Der Bote