Kim Schwemmer gewinnt in Vorarlberg

Abfahrt zum Sieg

OLYMPUS DIGITAL CAMERA2016/07/kim.jpg

BRANDNERTAL (kp) – Keine zwei Wochen nach ihrem Erfolg in Morgins (wir berichteten) hat Mountainbikerin Kim Schwemmer im österreichischen Brandnertal ihren nächsten Sieg gefeiert. Damit übernahm die Hersbruckerin auch die Führung im iXS German Downhillcup.

Knapp 400 Fahrer aus 16 Nationen stellten sich beim zweiten Lauf zum deutschen Downhillcup der anspruchsvollen „Tschack Norris“-Strecke in dem im August 2014 eröffneten ersten Bikepark Vorarlbergs. Der zwei Kilometer lange Kurs hat viele Sprünge, Wurzelpassagen, Steilstücke und bikeparktypische Abschnitte und gehört mit seinen etwa 300 Metern Höhenunterschied in der Rennserie zu den eher schwereren Strecken.

Das zeigte sich schon im „Seeding Run“, bei dem die Startreihenfolge für den Finallauf festgelegt wird: Nicht nur bei den „Elite Women“ gab es etliche Stürze, die aber meist glimpflich ausgingen. Auf dem vom Veranstalter daraufhin leicht modifizierten Kurs sicherte sich Kim Schwemmer schließlich mit gut zwei Sekunden Vorsprung auf Nina Hoffmann die Tagesbestzeit.

Am Rennsonntag kämpften die Fahrerinnen dann mit der vom Regen aufgeweichten Strecke, vor allem die Wurzelabschnitte waren sehr glitschig und verlangten hohes technisches Können. Unbeeindruckt von den schwierigen Verhältnissen raste Kim Schwemmer erneut zur Bestzeit und distanzierte Hoffmann erneut deutlich.

Schwester Liz Schwemmer, im „Seeding Run“ noch Siebte, profitierte von einigen Ausfällen und wurde am Ende gute Vierte.

N-Land Klaus Porta
Klaus Porta