Fußball Kreisliga 2:

Torfestival mit elf Treffern beim SK Lauf II

Die SKL-Reserve und der SC Uttenreuth boten den Zuschauern ein Torfestival mit elf Treffern; mit daran beteiligt war auch Dominik Bürner (im Vordergrund), der beim 7:4-Erfolg der „Grün-Weißen“ zum 4:1 einnetzte.Foto: M. Keilholz2018/03/SKL-II-Uttenreuth-Domink-Burner.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (fab) — Durch einen 2:0-Sieg über den TSV Neunhof setzt sich der TSV Neunkirchen an die Spitze der Kreisligatabelle, während die Spielvereinigung Diepersdorf nach einer 2:3-Niederlage bei der DJK Weingarts auf Rang drei abrutscht. Der FC Ottensoos bestätigt unterdessen seine Ambitionen und gewinnt mit 2:0 beim TSV Brand. Knapp ein Dutzend Tore fallen beim SK Lauf II, der eine unterhaltsame Partie gegen den SC Uttenreuth am Ende klar mit 7:4 für sich entscheidet.

TSV Brand – FC Ottensoos 0:2 (0:2) – Der Gast aus Ottensoos begann stark und zweikampfstärker, doch die erste Chance der Partie gehörte den Hausherren. Nach einem klugen Querpass konnte der Brander Akteur allerdings nur die Hände von FCO-Schlussmann Königseder abschließen. Danach übernahmen die Ottensooser wieder das Kommando und gingen verdient in Führung. Nach einer Ecke stieg Stürmer Maric am höchsten und nickte ein. Nur vier Zeigerumdrehungen später der nächste Treffer für den Gast. Nach einem Getümmel im Strafraum der Heimelf staubte Götz ab zum 0:2. Vor 140 Zuschauern nahm Ottensoos dann einen Gang raus, weshalb es bis zum Pausenpfiff beim 0:2 blieb
Aus den Kabinen gekommen gestalteten die Teams die Partie ausgeglichener. Die Brander trugen ihrerseits sehenswerte Spielzüge vor, der letzte Pass fand jedoch zu selten einen Abnehmer. Auf der anderen Seite hatte der FCO noch zwei Hochkaräter, die TSV-Keeper Jaeger jedoch zunichte machte. Unter dem Strich ein verdienter Auswärterfolg für die Elf von Thomas Strobel.
Tore: 0:1 (20.) Maric, 0:2 (24.) Götz. Schiedsrichter: Marc Bauer. Zuschauer: 140.

SK Lauf II – SC Uttenreuth 7:4 (4:1) – Für die 30 Zuschauer hat sich das Kommen gelohnt: Gleich elf Treffer waren am Sonntagnachmittag in Lauf zu bestaunen. Dabei begann die Bezirksligareserve besser und ging nach drei Minuten durch Gül in Führung. Nur kurz darauf hätte SKL-Akteur Bösler freistehend auf 2:0 erhöhen müssen, doch sein Abschluss war zu unpräzise. Die Heimelf ließ in der Folge nach und so kam der SC Uttenreuth zum Ausgleich. Nach einer Ecke fasste Grillenberger das Leder aus acht Metern volley ab und stellte auf 1:1. Die Antwort der Laufer kam jedoch prompt. Gül versenkte einen Freistoß gefühlvoll direkt. Jetzt übernahm die Larisch-Elf komplett das Kommando und kam durch die Treffer von Boesler und Bürner, dessen Tor stark von Hönninger eingeleitet wurde, zum 4:1-Pausenstand
Zu Beginn des zweiten Abschnitts waren es erneut die Laufer, die überlegen waren. Doch der Anschlusstreffer fiel auf der Gegenseite. Popp profitierte von einem Stellungsfehler. In einem furiosen Kick antwortete Boesler mit seinem zweiten Treffer und stellte auf 5:2. Die Gäste gaben sich jedoch nicht auf und kamen in einer 15-minütigen Laufer Schwächephase durch einen Doppelpack von Meissner auf 5:4 heran. In den Schlussminuten behielt der SKL einen kühlen Kopf und konnte durch zwei Treffer in der Nachspielzeit einen ungewöhnlichen 7:4-Heimsieg feiern.
Tore: 1:0 (3.) Gül, 1:1 (21.) Grillenberger, 2:1 (23.) Gül, 3:1 (29.) Boesler, 4:1 (45.) Bürner, 4:2 (56.) Popp, 5:2 (62.) Boesler, 5:3 (76.), 5:4 (85.) Meissner, 6:4 (90.+1) Werhass, 7:4 (90.+4) Lutz. Schiedsrichter: Marco Henschel, Zuschauer: 30.

TSV Neunhof – TSV Neunkirchen 0:2 (0:2) – Die Neunhofer hatten sich gegen die Spitzenelf aus Neunkirchen viel vorgenommen, mussten jedoch bereits nach drei Minuten einen Dämpfer einstecken. Nachdem Schlussmann Großpietsch im Zweikampf mit Menges außerhalb des Strafraums den Ball an die Hand bekommen hat, gab der Unparteiische folgerichtig Freistoß. Diesen hob Hofmann platziert über die Mauer zum 0:1. Es dauerte bis zur 28. Minute, ehe die 130 Fans das nächste Highlight zu sehen bekamen. Nach einem langen Ball der Gäste nahm Menges das Spielgerät in abseitsverdächtiger Position mit, umspielte den Keeper und schob zum 0:2-Halbzeitstand ein.
Nach dem Seitenwechsel kamen die Neunkirchener stärker aus der Kabine und hatte gleich zwei Kopfballchancen durch Menges und Kolb. Danach hätte Menges zweimal für die Vorentscheidung sorgen können. Doch das erste Mal klärte Neunhofs Liebisch auf der Linie, das andere Mal zielte er zu ungenau. Die Elf von Marco Schlagbaum bäumte sich erst in der Schlussviertelstunde auf. Einen scharfen Freistoß von Spörl parierte Doganer glänzend, während der Kopfball von Stümer Galster zwei Minuten vor Ende einfach zu ungenau war. Am Ende steht ein durchaus verdienter Dreier für den aufstiegsambitionierten TSV Neunkirchen.
Tore: 0:1 (3.) Hofmann, 0:2 (28.) Menges. Schiedsrichter: Thomas Schnaubelt. Zuschauer: 130.

DJK Weingarts – SpVgg Diepersdorf 3:2 (1:2) – Die Diepersdorfer Elf startete gut in das Topspiel und belohnte sich nach 17 Minuten. Treml profitierte von einem Fehler der Weingartser Hintermannschaft und lochte zum 0:1 ein. Nur zehn Minuten später erhöhte Knogl nach einem fein herausgespielten Angriff über die Flügelpositionen auf 0:2. In der Folge verlor der Gast jedoch etwas den Faden und Heimtrainer Schmidt bewies mit seinem Wechsel ein glückliches Händchen. Mit seinem ersten Ballkontakt knipste Marsching in Minute 41 zum Anschlusstreffer und stellte so den 1:2-Pausenstand her.
Nach dem Seitenwechsel zeigten beide Teams starken Fußball und kamen in regelmäßigen Abständen zu hochkarätigen Tormöglichkeiten. Die spielentscheidende Szene dann in Minute 60, als der Unparteiische Möller wohl zurecht auf Strafstoß für die Hausherren entschied. Noch vor der Ausführung verlies Diepersdorfs erfahrener Abwehrmann Feulner den Sechszehner nicht und wurde mit Gelb verwarnt. Im Anschluss diskutierte er so lange, bis ihn Möller mit der Ampelkarte frühzeitig zum Duschen schickte. Den Foulelfmeter verwandelte Friedl sicher zum 2:2. In Überzahl machte die DJK ordentlich Druck und drehte neun Minuten vor Abpfiff die Partie. Nach einem Angriff über außen dribbelte Drummer seinen Gegenspieler aus und versenkte das Leder im langen Eck zum 3:2-Endstand.
Tore: 0:1 (17.) Treml, 0:2 (27.) Knogl, 1:2 (41.) Marsching, 2:2 (64./FE) Friedl, 3:2 (81.) Drummer. Gelb-rote Karte: 61. M. Feulner (Diepersdorf) wegen Meckern. Schiedsrichter: Daniel Möller. Zuschauer: 100.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung