Fußball-Vorschau

Titelanwärter kommt zum FC Hersbruck

Foto: Pixabax2019/03/football-1439082_640.jpg

PEGNITZGRUND – Die Kicker des FC Hersbruck gehen als Außenseiter in ihr Samstagsmatch (Anpfiff 14 Uhr). Kontrahent SpVgg Hüttenbach steht in der Bezirksliga Nord auf Rang drei und hat noch gute Chancen auf den Titel. Außerdem bracht der „Club“-Gast den Dreier, um an Spitzenreiter SV Schwaig dran zu bleiben.

FC Hersbruck – SpV Hüttenbach

Der Erfolg der Hüttenbacher ist eng mit einem Namen verknüpft: Matthias Gruner. Der Stürmer ist mit 47 Treffern der Kanonier der Klasse. Zum Vergleich: Der FC Hersbruck hat insgesamt so viele Tore geschossen. Noch ein Wert spricht eher zuungunsten der Platzherren: Die Gäste stellen das beste Auswärtsteam. Die Hersbrucker hatten zudem Verletzungssorgen, und die Fieberkurve zeigt nach mehreren späten Punktverlusten nach unten.

Für die SG Oberes Pegnitztal steht eine Sechs-Punkte-Partie in der Kreisliga auf dem Programm. Falls die Elf noch einmal den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen der Kreisliga herstellen möchte, ist ein Erfolg über Schlusslicht ASV Michelfeld Pflicht. Erster gegen Dritter heißt es im Match zwischen dem noch ungeschlagenen, zuletzt aber nicht überzeugenden FC Ottensoos und der DJK Weingarts.

Oberes Pegnitztal – Michelfeld

Ein Blick auf die Tordifferenz zeigt, warum beide Teams im Klassement ganz hinten stehen: Sie wussten weder im Angriff noch in der Abwehr zu überzeugen. Die Michelfelder haben in der Winterpause aber vielleicht ihre Verteidigung stabilisiert und zweimal ein torloses Remis geschafft, darunter ein viel beachtetes 0:0 gegen den Meisterschaftsaspiranten FC Ottensoos. Das Spiel beginnt am Sonntag auf dem Veldener Wachtberg erst um 16 Uhr.

Kühlenfels – Reichenschwand

Der Ausgang des Treffens kann im Kampf um Rang drei eine wichtige Weichenstellung bringen. Für Kühlenfels spricht eine ausgezeichnete Heimstärke. Die Gastgeber haben in elf Partien auf eigenem Feld acht Mal gewonnen und drei Mal unentschieden gespielt. Allerdings hat Kühlenfels als Tabellenvierter auch ein außergewöhnliches Torverhältnis von minus drei Treffern. Grund ist die im Vergleich zu Reichenschwand schlechtere Defensive.

In der Kreisklasse 4 gibt es zwei Spitzenspiele. Der SV Neuhaus und die SpVgg Sittenbachtal werden sich sicher ein heißes Verfolgerduell liefern. Beide Teams liegen punktgleich hinter dem Tabellenzweiten SV Henfenfeld.

Im anderen Topmatch stehen sich Weißenbrunn und Rückersdorf gegenüber. Von den zwangsläufigen Punktverlusten der Konkurrenten wollen die Henfenfelder profitieren, die in Leinburg Favorit sind. Mehr anstrengen muss sich der FC Hersbruck II beim FSV Schönberg.

Offenhausen und Schwaig II bestreiten die Kellerpartie. Ums Prestige geht es im Spiel der SG Am Lichtenstein mit Weigendorf/Hartmannshof. Die Fußballer des SC Happurg können sich für das 0:4 vom vorigen Sonntag sofort rehabilitieren. Mit Hüttenbach II kommt der Erste der A-Klasse 5 zum Sportclub.

Die SG Alfeld/Förrenbach peilt gegen den Vorletzten FC Röthenbach II einen klaren Dreier an. Henfenfeld II/Engelthal muss im Kampf um den Klassenverbleib den SV Altensittenbach unbedingt bezwingen.

Die SG Oberes Pegnitztal II hat in der A4 mit dem ASV Michelfeld II eine lösbare Aufgabe. Gebenbach II sollte für Etzelwang (A-Klasse Amberg-Weiden Nord) kein Stolperstein werden.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert