TVA-Damen spielen zu Hause

Three Lions auf der Jagd

Seit Trainer Milan Dörnhöfer im Amt ist, läuft es beim TV Altdorf. Am Sonntag wollen die Volleyballerinnen den sechsten Sieg im siebten Spiel. | Foto: Christian Geist2019/11/Altdorf-TVA-Nawrat-Doernhoefer-online.jpg

ALTDORF – Drei Teams im Einsatz: In der 3. Liga wollen die Damen des TV Altdorf ihre Tabellenführung gegen Mauerstetten ausbauen. In der Bayernliga empfängt die Zweite Damenmannschaft Veitsbronn, die Männer müssen in der Bezirksliga gegen Schwaig ran.

Ein herbstlicher Höhenflug oder steckt doch mehr hinter den jüngsten Siegen der TVA-Damen. Die kommenden Wochen werden es zeigen, denn vor der Weihnachtspause stehen noch vier Partien in 15 Tagen auf dem Programm. Los geht es am ersten Adventssonntag, 1. Dezember, um 16 Uhr. Dann empfangen die Damen mit dem Löwen im Wappen den aktuellen Tabellenvierten SV Mauerstetten.

Der schwäbische 3000-Einwohner-Ort liegt weit weg von den Volleyballzentren Bayerns, ist aber in der vergangenen Saison auf dem dritten Platz gelandet. Mauerstettens Trainerin Tanja Wolf verfügt über einen Kader von 15 Spielerinnen, der nach eigener Einschätzung „die nötige qualitative Breite“ für die Dritte Liga besitzt.

Mauerstetten galt als Favorit

Vor Saisonbeginn galt Mauerstetten sogar als klarer Aufstiegsfavorit. Dann aber verlor man drei der ersten fünf Partien und geriet etwas ins Hintertreffen. Bei den jüngsten Auftritten gegen Ansbach und Fürth wurden die Schwäbinnen ihrer Favoritenrolle jedoch gerecht und heimsten die vollen sechs Zähler ein. Somit begegnen sich am Sonntag um 16 Uhr in der Altdorfer Dreifachturnhalle zwei Topteams der Dritten Liga. Altdorf ist mit 15 Punkten und einem Spiel weniger Tabellenerster und hat das Momentum natürlich auf seiner Seite. Zuletzt holten die Damen des TVA drei Siege in Folge, gegen Mauerstetten soll die Siegesserie ausgebaut werden.

Aus Abstiegskampf wird Aufstiegsrennen

Das TVA-Trainergespann aus Milan Dörnhöfer und Christina Kosikowski kann nach den ersten sechs Begegnungen und damit dem ersten Saisondrittel mehr als zufrieden sein. Galten in der abgelaufenen Saison fast alle Spiele dem Abstiegskampf, geht der Blick nun in Richtung Aufstiegsrennen. Zwar sind im Vergleich zur Vorsaison nur zwei Schlüsselpositionen mit zwei anderen Spielerinnen besetzt, aber letztlich wird das Spiel „in den passiven Elementen vom gesamten Zwölfer-Team besser am Laufen gehalten“, wie Kosikowski sagt. Ein homogenes Zusammenspiel zwischen Block, der Defensive und in der Ballannahme sind das Resultat. Und natürlich Punkte.

Damen II und Herren legen vor

Bereits um 12.30 Uhr starten am Sonntag die Damen II des TV Altdorf mit dem 10. Spieltag in die Rückrunde der Volleyball-Bayernliga. Dabei empfangen die Frauen den ASV Veitsbronn. Eine lösbare Aufgabe, immerhin konnten sich die Gäste bisher erst einmal zwei Punkte über einen Tiebreak-Sieg ergattern. Die Gastgeberinnen hingegen sammelten bereits zwölf Zähler und rangieren im gesicherten Mittelfeld, sodass die Mannschaft von Trainer Wojciech Nawrat mit einer gesunden Portion Optismus und Selbstvertrauen in die Partie gehen dürfte.

Die TVA-Herren sind bereits am Samstag dran. In der Bezirksklasse Nord treffen die Altdorfer Männer ab 14 Uhr in der Halle des Johannes-Scharrer-Gymnasiums auf den Post SV Nürnberg II und den SV Schwaig IV. Dabei kommt es zum Wiedersehen zahlreicher Akteure: Viele Spieler, die einst in der Altdorfer Jugendabteilung spielten, sind heute für den SVS aktiv.

N-Land Der Bote
Der Bote