Fußball-Vorschau

SV Henfenfeld im Aufsteigerduell

2019/10/fussball-ganz.jpg

PEGNITZGRUND – Die meisten Teams aus der erweiterten Abstiegszone der Bezirksliga Nord spielen gegen Mannschaften aus der Spitzengruppe. Nicht so der FC Hersbruck: Die Elf von Trainer Stefan Erhardt reist zu seinem Tabellennachbarn SpVgg Erlangen. Im Topmatch treffen Türkspor/Cagrispor Nürnberg und der SC Adelsdorf aufeinander. Anpfiff ist ab sofort schon um 14 Uhr.

SpVgg Erlangen – FC Hersbruck

Die Platzherren haben weniger Tore geschossen als der „Club“, verfügen dafür aber über die bessere Abwehr. Dank dieser ausgewogenen Mischung sammelten sie vier Zähler mehr als ihr Gegner und stehen einen Rang weiter oben. Der FC Hersbruck leidet schon die ganze Saison unter einer rätselhaften Auswärtsschwäche. Auf der Plusseite stehen bei sechs Auftritten nur drei Unentschieden.

Dem SV Henfenfeld bietet sich eine gute Gelegenheit, sein Punktepolster weiter zu füllen. Gast TSV Rückersdorf befindet sich in der Kellerzone der Kreisliga. Reichenschwand versucht Anschluss an die Vereine im Mittelfeld zu bekommen. Anstoß im Pegnitzgrund ist nun um 14.30 Uhr.

SV Henfenfeld – Rückersdorf

Seit einigen Wochen ist der TSV in der Krise. Der Grund dürfte klar sein. Die beiden Aufstiegstrainer wurden wegen Differenzen mit der Vorstandschaft entlassen und fehlen auch als Spieler auf dem Platz. Der SVH zeigt sich zu Hause derzeit von der Sonnenseite und geht als Favorit in die Partie der Liganeulinge.

Reichenschwand – Neunkirchen

Der beste Torjäger der Gäste findet sich mit lediglich vier Treffern auf Platz 20 der Rangliste. Zum Vergleich: Philipp Lämmermann vom FCR durfte schon neun Mal jubeln. Die vielen Angreifer machen es allerdings sehr schwer, den Elften der Klasse auszurechnen. Zuletzt bewies Neunkirchen klar aufsteigende Tendenz.

Die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof darf an diesem verlängerten Wochenende gleich eine Doppelschicht schieben. Heute geht es im Nachholspiel gegen den Tabellendritten SK Heuchling. Am Sonntag kommt dann mit dem FSV Schönberg der Vierte der Kreisklasse 4 auf den Hellberg.

Wer stoppt den Lauf der noch verlustpunktfreien SpVgg Sittenbachtal? Die Leinburger mit ihrer durchschnittlichen Hintermannschaft scheinen kaum das Zeug dazu zu haben. Gestützt auf ihre starke Defensive sollte die SG Am Lichtenstein die Reserve der SpVgg Diepersdorf bezwingen können. Der SV Neuhaus fährt nur als Außenseiter zum SK Heuchling.

Eine vermeintlich leichte Aufgabe hat der FC Hersbruck II, der Hinterbänkler Türkischer FK Röthenbach erwartet. Ein wichtiges Spiel steht für die SG Oberes Pegnitztal auf dem Programm. Durch einen Sieg beim Vorletzten FC Röthenbach würde das Kombiteam den Abstand auf die Kellerzone vergrößern.

Nach dem ersten Punktgewinn in der A-Klasse möchte der FC Reichenschwand II nun nachlegen. Ausgezeichnete Chancen ergeben sich im Hinterbänklerderby mit dem FC Hersbruck III/Eintracht.

Spannung verspricht die Begegnung der Topmannschaften TSV Behringersdorf und SpVgg Neunkirchen. Durch einen Dreier beim FC Röthenbach II kann die zuletzt glücklose SG Alfeld/Förrenbach Boden nach vorne gut machen. Ein Erfolg der SG Oberes Pegnitztal in Schwaig würde für die Albachtaler Schützenhilfe bedeuten.

Die A4-Teams ASV Pegnitz II und SG Plech/Neuhaus II haben bislang beide ein Dutzend Zähler auf ihrem Konto. Dritter gegen Zweiter heißt die Konstellation in der A-Klasse Amberg/Weiden Nord, wenn sich am Sonntag der SV Etzelwang und der SV Kauerhof gegenüberstehen.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert