Vorschau auf den Fußballspieltag

Stellt „Club“ Weichen in Richtung Klasenerhalt?

PEGNITZGRUND – Der FC Hersbruck geht in der Bezirksliga in eine vorentscheidende „englische Woche“. Dem Gastspiel beim ASV Fürth folgt am kommenden Mittwoch das Nachholspiel bei der SpVgg Diepersdorf und am Sonntag in einer Woche die Partie gegen den FC Herzogenaurach. Diepersdorf selbst, das in den vergangenen Wochen von Sieg zu Sieg geeilt ist, hat an diesem Sonntag gegen den kaum mehr zu rettenden FC Ottensoos ein ebenso wichtiges Spiel vor sich.

ASV Fürth – FC Hersbruck
Der 1.FC Hersbruck hat noch sieben Chancen, davon viermal auswärts, die notwendigen Punkte zur Rettung zu holen. Dazu muss der „Club“ aber endlich über seinen Schatten springen und in der Fremde punkten. Mit nur einem Sieg und acht Zählern ist der Neuling derzeit das schlechteste Auswärtsteam.

Die beiden heimischen Kreisligisten, die am Sonntag in Rupprechtstegen die Klingen kreuzen, haben in der nächsten Woche ebenfalls eine Sonderschicht vor sich. Der FC Reichenschwand ist am Mittwoch Gastgeber von Schlusslicht SV Osternohe. Der SC Rupprechtstegen hat tags darauf in Kühlenfels und am Sonntag in einer Woche in Eckenhaid gleich zwei brisante Abstiegsduelle vor sich. Im Dreikampf um die Meisterschaft treffen Weingarts und der TSV Neunkirchen im direkten Duell aufeinander. Lachender Dritter und möglicher neuer Tabellenführer könnte Kirchehrenbach werden, das Neunhof empfängt.

Rupp’stegen – Reichenschwand
Für den Sport-Club zählt gegen den FCR nur ein Sieg. Mit sieben Punkten aus den letzten drei Spielen hat das Team von Trainer Marco Schönhöfer gezeigt, dass es sich im Kampf gegen den Abstieg noch nicht aufgegeben hat. Reichenschwand, das das Hinspiel 0:3 verloren hat, steht mit 26 Punkten zwar gut da, müsste bei einer Niederlage seine Blicke aber selbst noch einmal nach hinten richten.

In der Kreisklasse 4 gastiert der SV Neuhaus, dem es bisher als einem von wenigen Konkurrenten gelungen ist, dem FC Schnaittach ein Remis abzuringen, zum Rückspiel beim designierten Meister.

Die besten Karten auf Platz zwei hat die SpVgg Sittenbachtal in der Hand, die am Sonntag beim ASV Herpersdorf gefordert ist. Der SV Henfenfeld empfängt im Duell der Tabellennachbarn die SG Am Lichtenstein, die vor Wochenfrist in Weißenbrunn mit 0:7 unter die Räder gekommen ist.

Fünf Punkte aus drei Spielen zeigen, dass die zweite Mannschaft des 1.FC Hersbruck den Kampf gegen den Abstieg noch längst nicht verloren gegeben hat. Ein Sieg im Kellerduell gegen den FC Röthenbach würde der Hoffnung auf den Klassenerhalt weiter Nahrung geben.

Während in der A-Klasse 6 die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof mit einem Sieg bei Ottensoos II auf Meisterkurs bleiben und Verfolger SV Offenhausen bei der SG Alfeld/Förrenbach Platz zwei festigen will, zeichnet sich im Abstiegskampf ein spannendes Finale ab.

Dabei geht es zwischen dem SV Altensittenbach und Eschenbach ebenso um wichtige Punkte wie im Nachbarduell zwischen der SG Rupprechtstegen II/Alfalter/Hartenstein und Neuhaus II und bei Henfenfeld II gegen Plech. Nicht auf die leichte Schulter nehmen darf der TSV Velden Schlusslicht Weißenbrunn II, das bei einem Sieg ebenfalls wieder hoffen dürfte. Zwischen der SG Happurg/FC Hersbruck III und Diepersdorf II geht es um Platz drei.

In der A-Klasse Amberg/Weiden Nord sind die ersten Vier unter sich. Der Tabellenzweite SV Etzelwang (43 Punkte) empfängt die DJK Gebenbach II (36). Mit einem Sieg und Schützenhilfe des FSV Gärbershof (39) gegen Theuern (46), könnte das Team von Trainer Eric Götzl zum Spitzenreiter aufschließen.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz