Fußball Bezirksliga1 :

SpVgg Hüttenbach weiter auf Erfolgskurs

Gegen Cagri Spor spielte die SpVgg Diepersdorf 2:2-Unentschieden, obwohl sie zweimal in Führung lag. Das Foto zeigt den Diepersdorfer Stefan Rauschenbach (links) im Duell mit Gästeakteur Ufuk Aydin2015/09/106594_SpVggDiepersdorf-CagriSporNuernberg_1bea_New_1441563064.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND — Die Spielvereinigung Hüttenbach hat einen Lauf und festigt mit einem 0:3 bei der SpVgg Erlangen den zweiten Tabellenplatz der Bezirksliga Nord. Ganz anders schaut die Gefühlswelt in Lauf aus. Auch beim Derby in Schwaig können die Grünen ihren Abwärtstrend nicht beenden und unterliegen mit 0:1. Diepersdorf spielt bei Cagri Spor Nürnberg 2:2 und bleibt Schlusslicht.

SpVgg Diepersdorf – Cagri Spor Nürnberg 2:2 (1:1) – Nach dem ersten Diepersdorfer Punktgewinn am vergangenen Wochenende war diesmal Cagri Spor Nürnberg zu Gast. Offensichtlich angespornt von dem Derby-Unentschieden legte Diepersdorf gleich einen Traumstart hin. Jasarevic überlief in der dritten Minute die komplette Cagri-Abwehr und bediente von der linken Seite Eichenmüller. Dieser ließ noch Torwart Gerxhaliu aussteigen schob ins leere Tor ein. Anschließend blieb die Heimelf am Drücker und wollte nachlegen, Stengels Versuch nach Vorarbeit von Meier brachte jedoch nichts ein. Der Ausgleich fiel mit der ersten gelungenen Aktion der Gäste. Güler setzte sich gegen zwei Abwehrspieler an der Grundlinie durch, passte scharf nach innen und fand in der Mitte Gök. Dieser musste aus einem Meter nur noch den Fuß hinhalten. Anschließen gestalteten beide Teams die Begegnung ausgeglichen und weitere gefährliche Szenen blieben zunächst aus. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Hadergjonaj noch die Chance auf das 2:1, frei vor dem Tor missglückte aber der Abschluss. Die zweite Halbzeit begann schwungvoll und wieder ließ die Führung der Platzherren nicht lange auf sich warten. In der 56. Spielminute nahm Jasarevic einen weiten Ball mit der Brust an, zog an Torhüter Gerxhaliu vorbei und wurde von selbigem gefoult. Schiedsrichter Nikolai Kraus entschied zwar auf Elfmeter, ließ die rote Karte, die Diepersdorf gerne gesehen hätte, jedoch stecken. Der gefoulte Jasarevic trat selbst an und verwandelte sicher zum 2:1. Nur fünf Minuten später sprang ein Abschlag des Cagri Spor Torhüters über die Diepersdorfer Abwehr und landete bei Yüce. Yüces ersten Versuch konnte SpVgg-Torwart Günther noch parieren, den Abpraller verwandelte Yüce aber schließlich per Kopf. Jetzt bauten die Gäste viel Druck auf, Diepersdorf überstand die Drangphase aber ohne ein weiteres Gegentor. Ab der 76. Minute spielte Diepersdorf in Überzahl. Qehala sah nach wiederholtem Foulspiel gelb/rot. Aus diesem Vorteil konnten die Gastgeber aber, trotz einiger vielversprechender Möglichkeiten, nichts Zählbares mehr herauschschlagen und es blieb beim 2:2.

Tore: 1:0 (3.) Eichenmüller; 1:1 (14.) Gök; 2:1 (57./FE) Jasarevic; 2:2 (62.) Yüce Gelb/Rote Karte: Qehala (76./Cagri Spor/wiederholtes Foulspiel) Yüce (90./Cagri Spor) SR: Nikolai Kraus Zuschauer: 145.

SpVgg Erlangen – SpVgg Hüttenbach 0:3 (0:0)– Ein eigentlich ereignisarmes Spiel entschied Hüttenbach in nur knapp zehn Minuten für sich und untermauert somit seinen zweiten Tabellenplatz. Im ersten Durchgang stand Hüttenbach tief und überließ den Erlangern das Feld. Diese hatten zwar mehr Ballbesitz, waren im Offensivspiel aber zu einfallslos, um dem Hüttenbacher Tor wirklich gefährlich zu werden. Auch die ersten Minuten im zweiten Durchgang deuteten auf ein typisches 0:0-Spiel hin. Ab der 55. Minute schalteten die Gäste aber gleich mehrere Gänge rauf. Gleich die erste gute Chance für Hüttenbach schloss Kevin Micholka erfolgreich ab. Trauner bediente Micholka über links und dieser nagelte den Ball unter die Querlatte. Drei Minuten später folgte mit der zweiten Chance auch das zweite Tor. Grüner zog über rechts nach innen und schloss in Robben-Manier zum 0:2 ab. Weitere fünf Minuten später machte Toptorjäger Matthias Gruner den Sack zu. Ein Hüttenbacher Freistoß wurde von der völlig unsortierten Erlanger Abwehr unfreiwillig auf Gruner verlängert und dieser bedankte sich mit dem 0:3. Nach diesem Sturmlauf zog sich die Spielvereinigung Hüttenbach wieder weiter zurück. Erlangens Angriffsbemühungen blieben weiterhin halbherzig und dementsprechend blieb es auch beim 3:0-Erfolg für Hüttenbach.

Tore: 0:1 (55.) K. Micholka; 0:2 (58.) Grüner; 0:3 (63.) M. Gruner. Schiedsrichter: Marius Lämmermann Zuschauer: 80.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren