Kreisliga 2

SpVgg Diepesrdorf: Aufstieg ist kein Muss

SpVgg Diepersdorf Patrick Schwesinger
Patrick Schwesinger (hier noch im Trikot des ASV Vach) hat bei der SpVgg Diepersdorf Verantwortung übernommen. | Foto: Zink2019/08/patrick_schwesinger_spvggdiepersdorf.jpg

DIEPERSDORF – Der nervenaufreibende Abstieg aus der Bezirksliga ist abgehakt. Eine Etage tiefer muss sich die SpVgg Diepersdorf mit ihrem neuem Trainer Patrick Schwesinger aber erst wieder neu sortieren.

Einer der zwei Bezirksligaabsteiger ist die Spielvereinigung Diepersdorf. Trotz einer Leistungssteigerung in der Rückrunde reichte es am Ende nicht mehr für den Klassenerhalt und die Scherau Kickers müssen in der kommenden Saison wieder in der Kreisliga ran.

Ex-Bayernliga-Spieler für Diepersdorf

Mit Patrick Schwesinger präsentiert Diepersdorf einen neuen Spielertrainer, der bereits in der Regionalliga und Bayernliga aktiv war. Aber der Trainer war nicht der einzige Neuzugang. Vor allem wollte sich die SpVgg mit jungen talentierten und ambitionierten Spielern verstärken. Dieses Vorhaben konnte mit acht Neuzugängen in die Tat umgesetzt werden.

Ziel ist es, dass diese Neuzugänge den bestehenden und gut funktionierenden Kern der Mannschaft ergänzen und verstärken. In Diepersdorf ist man sich sicher, dass man auch wieder oben mitspielen kann. Der direkte Wiederaufstieg ist dabei kein Muss.

N-Land Der Bote
Der Bote