Kreisklasse 4

SpVgg Diepersdorf II: Happy End für die Scherau-Oldies?

SpVgg Diepersdorf Frank Fahsl
Frank Fahsl (rechts), der in seine vierte Saison als Spielertrainer der zweiten Mannschaft der SpVgg Diepersdorf geht, ist Realist und weiß, dass es für ihn und seine Elf auch in dieser Saison einzig und allein darum geht, die Klasse zu halten. | Foto: Keilholz2019/08/DSC00840-1.jpg

DIEPERSDORF – Ihre zweite Kreisklassen-Saison geht die SpVgg Diepersdorf II mit bescheidenen Zielen an. Auch weil der Altersdurchschnitt mittlerweile bei über 30 Jahren liegt.

Für die zweite Mannschaft der SpVgg Diepersdorf geht es auch in ihrer zweiten Kreisklassensaison einzig und allein darum, nicht abzusteigen. Während das Trainerduo Frank Fahsl und Dominik Geiger in seine vierte beziehungsweise dritte Saison geht, ist bei der Reserve des Bezirksliga-Absteigers ein großer Personalwechsel vonstattengegangen.

Neun Spieler der vergangenen Spielzeit gilt es zu ersetzen, wobei mit Phillip Leitner, der sich dem Kreisklassen-Aufsteiger SV Laufamholz angeschlossen hat, nur ein einziger Wechsel zu einem anderen Verein darunter ist.

Oliver Leykauf und Lauritz Winter haben den Sprung in den Kader der ersten Mannschaft geschafft. Torhüter Stefan Holzmann, Patrick Mang, Florian Treml und Mohmmed Brahim wollen dagegen kürzer treten und legen eine Pause ein, während Michael Deinzer und Florian Bier ihre Laufbahn beendet haben.

Fünf Neuzugänge für Diepersdorf

Dem stehen fünf Neuzugänge gegenüber. Von diesen ragt Markus Meier (28) heraus, der nach seinem Rückzug aus der ersten Mannschaft im Herbst vergangenen Jahres wieder Gefallen am Fußball gefunden hat und jetzt in der zweiten Mannschaft die Fußballschuhe schnürt.

Bei Sven Kaller (32), der vom A-Klassisten SC Happurg kommt, hofft das Trainerduo auf eine Belebung des Sturmspiels. Fahsl: „Mit seiner Schnelligkeit ist Kaller immer für ein Tor gut“.

Mit dem vielseitig einsetzbaren Pierre Büttner (20) von der zweiten Mannschaft des SV Schwaig verbindet Fahsl die Hoffnung, künftig in der Breite besser aufgestellt zu sein.

Ein weiterer junger Spieler ist Patrick Spindler (19) aus der JFG Moritzberg. Die Neuzugänge werden komplettiert von Felix Hahn vom TSV Rückersdorf, mit dem verletzungsbedingt allerdings erst in einigen Wochen zu rechnen sein dürfte.

Ziel ist der Klassenerhalt

Trainer Frank Fahsl, in der vergangenen Saison zusammen mit Danny Keil (jeweils 9 Tore) der treffsicherste Akteur der SpVgg-Reserve, ist sich bewusst, dass es für ihn und seine Elf erneut eine schwierige Saison wird. Fahsl: „Es geht für uns nur um den Klassenerhalt“.

Wobei das Klassenziel zu erreichen sicher nicht noch einmal so leicht fallen dürfte, wie in der vergangenen Saison, wo sich Offenhausen und Schwaig II bereits nach der Vorrunde als Absteiger herauskristallisiert haben. Außerdem steigen diesmal die letzten drei Vereine direkt ab.

Fahsl: „Da müssen wir eng zusammenzurücken und darüber hinaus es hinbekommen, den personellen Umbruch einzuleiten.“ Das Durchschnittsalter des 23 Spieler-Kaders liegt nämlich jenseits der 30.

Fahsl, selbst 35 Jahre alt, und seine alten Kämpen wie Danny Keil (32) und der derzeit verletzte Marcus Romeis (Rippenbruch) wollen das noch eine Saison durchziehen und hoffen zum Abschluss ihrer Karriere erneut auf ein Happy-End.

Mit der Kreisklasse sieht Fahsl die SpVgg-Reserve an der Grenze ihrer sportlichen Möglichkeiten. Fahsl: „Die Kreisklasse zu halten ist für uns jedes Jahr eine Herausforderung“.

Vorgezogenes Kirwa-Spiel

Auf seine Elf wartet mit der SpVgg Sittenbachtal gleich zum Auftakt eine hohe Auswärtshürde, ehe zur Heimpremiere im vorgezogenen Kirwaspiel am Mittwoch, 14. August, der 1.FC Röthenbach in die Scherau kommt.

Darauf folgt ein Auswärtsspiel bei Kreisliga-Absteiger SG Oberes Pegnitztal, bevor am 29. August in einem weiteren Wochenspiel als erster Saisonhöhepunkt das Scherau-Derby gegen den TV Leinburg steigt.

Zum Duell mit dem FSV Weißenbrunn kommt es dagegen erst im zweitletzten Heimspiel der Vorrunde am 27. Oktober.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz