Laufs Bayernliga-Basketballer triumphieren

Pflichtsieg für den Klassenerhalt

Simon Böhm (links) war einer der drei erfolgreichsten Laufer Werfer im Schlüsselspiel gegen Dingolfing. | Foto: C. Kerl2019/02/Basketball-TV-Lauf-Simon-Bohm.jpg

LAUF (ck) — Die Basketballer des TV 1877 Lauf hatten den TV Dingolfing zu Gast. Nachdem die 77er zuletzt in Treuchtlingen unglücklich verloren hatten, standen sie auf dem vorletzten Tabellenplatz, der punktlose TV Dingolfing direkt hinter ihnen. In diesem Keller-Duell ging es für die Laufer also um alles, denn ihr erklärtes Ziel ist der Klassenerhalt. In einem teilweise sehr aggressiven Spiel konnten sich die 77er am Ende deutlich durchsetzen und gingen mit einem 90:67 als Sieger vom Platz.
Der TV Lauf konnte nach langer Verletzungspause einiger Stammspieler wieder auf den vollen Kader zurückgreifen. In einem sehr körperbetonten Spiel setze sich Lauf von Beginn an vor heimischer Kulisse (150 Zuschauer) durch. Besonders in der Defense zeigten die Laufer Teamgeist und konnten immer wieder leichte Steals holen, die sie dann per schnellem Fastbreakspiel zu einfachen Punkten verwandeln konnten. Dazu gelang es, auf Dingolfinger Seiten den Topscorer Daniel Raisch auf elf Punkten zu halten.
Sergej Weigel und Anton Borsow vom TV Dingolfing sorgten für die ersten Punkte im Spiel. Doch bereits in der zweiten Spielminute drehten die Laufer richtig auf, besonders John Gilliland. Sie hatten einen regelrechten Run, holten einen Defense-Rebound nach dem anderen und zeigten sich in ihren Angriffen treffsicher. So stand es in der siebten Minute bereits 19:6. Andrew Cummings zeigte sich in diesem Spiel als genialer Aufbauspieler und Passgeber. Alexander Neubert, Julian Preussner, Lukas Eckel und Dominik Brändlein profitierten davon und kamen erfolgreich zum Korb. Endstand des ersten Viertels: 25:15.
Auch im zweiten Viertel ging es lebhaft weiter. Wieder waren es John Gilliland und Alexander Neubert, denen einfach alles gelang. Mit jeweils drei Körben zeigten sie ihr Können und trugen so maßgeblich zum Halbzeitstand von 51:34 bei.
Leicht frustriert gingen die Dingolfinger in die Halbzeitpause. Aufgerüttelt von ihrem Trainer kamen sie motiviert und mit einer gesunden Aggressivität auf das Spielfeld zurück. Das half ihnen jedoch nicht und die 77er punkteten in den ersten drei Minuten weiter ohne Gegentreffer der Gäste aus Niederbayern. Der Frust entlud sich bei dem Dingolfinger Daniel Raisch in einem unsportlichen Foul und einem weiteren technischen Foul, das war das Aus für ihn. Die Wogen gingen weiter hoch, auch beim Gast-Trainer, der ebenfalls mit einem technischen Foul bedacht wurde. Es fielen wieder Körbe auf beiden Seiten, doch aufholen konnte die Mannschaft der Dingolfinger den Rückstand nicht mehr. Spielstand drittes Viertel: 70:50.
Mit diesem komfortablen Vorsprung im Rücken konnte Laufs Trainer Felix Locke den Kader voll ausnutzen und allen Spielern Einsatzzeiten verschaffen. Nachwuchsspieler Alexander Rduch hatte seine ersten Minuten mit der Mannschaft und wurde von den Fans bejubelt. Die Laufer ließen nichts mehr anbrennen. Den Schlusspunkt setzte der Dingolfinger Alex Berger mit einem spektakulären Drei-Punkte-Wurf in der letzten Sekunde. Die 77er gehen nach dem 90:67-Sieg nun gestärkt in das nächste schwere Spiel gegen Tabellenführer Augsburg.
TV Lauf: Alexander Neubert (16 Punkte), Dominik Brändlein (14), Simon Böhm (12), Andrew Cummings (10), Patrick Sporer (9), Lukas Eckel (6), Julian Preussner (4), James Hargor (3), Maximilian Franke (3), Alexander Rduch, Jonas Drews.
TV Dingolfing: S. Weigel (13), A. Weigel (11), Raisch, Borsow (9), Braun (8), Schumacher (5), Balszuweit (4), Berger (3), Schneider (2), Eisner (1).

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion