Kreisklasse Ost

Spitzenreiter nur Statist bei der großen Halbig-Show

Elegant lupft Lukas Halbig aus vollen Lauf heraus den Ball über Höhenbergs Keeper zum 4:0 ins Tor. | Foto: Schnelle2018/09/tsvfeuchtsvhoehenberg.jpg

NÜRNBERGER LAND – Was wäre wenn…? Ob es für die Feuchter mit Lukas Halbig an Bord letzte Saison für den Aufstieg gereicht hätte, ist eine dieser Fragen, die man sich am Segersweg dieser tage durchaus stellen darf. Denn der 27-jährige Außenstürmer ist gerade in bestechender Form (sieben, Tore, drei Vorlagen) und lieferte gegen Spitzenreiter Höhenberg eine Gala-Vorstellung ab. Glückwünsche dürfte auch aus Altdorf gekommen sein, denn der FCA hat dank der Niederlage nun die Tabellenführung übernommen.

Kreisklasse Ost Neumarkt/Jura: TSV 04 Feucht – SV Höhenberg 4:0 (1:0) – Mit einem verdienten 4:0-Heimerfolg über den letztjährigen Fast-Aufsteiger von der „Höhe 111“ machte der TSV 04 Feucht die Derby-Schmach vom vergangenen Wochenende beim 1. FC Altdorf wieder wett und erhält damit den Kontakt zur Tabellenspitze aufrecht. Die Völkel-Elf hatte über die gesamten 90 Minuten das Heft in der Hand und zeigte auch gutes Stellungsspiel gegen eine Höhenberger Elf, die überwiegend mit weiten Bällen agierte. Die erste gute Möglichkeit zur Führung für die Hausherren hatte Francesco Restino, dessen Drehschuss nach toller Ballannahme nur an die Latte ging. Besser machte es in der 45. Minute Astrit Veliqi, der einen Abpraller verwertete, nachdem SVH-Keeper Dominik Forster einen Distanzschuss von Lukas Halbig aus gut 20 Metern nicht festhalten konnte. Nach dem Seitenwechsel spielte die Zeidlerelf weiter munter nach vorne und bekam in der 53. Minute einen Elfmeter zugesprochen: Francesco Restino, Stephan Löhr und Oli White kombinierten sich prima bis in den Strafraum hinein, letzterer wurde durch Lars Battke zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Keeper Chris Willig in Hans-Jörg-Butt-Manier souverän zum 2:0, SVH-Verteidiger Battke sah die Ampelkarte. Anschließend erspielten sich die Feuchter gute Möglichkeiten, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, doch Restino, Halbig oder auch der eingewechselte Luca Bader brachten diese nicht im Tor unter. Jedoch belohnte sich Restino in der 70. Minute für seine gute Leistung, als er nach schöner Vorarbeit von Lukas Halbig überlegt aus elf Metern traf. Den Schlusspunkt setzte der bisher in dieser Saison überragend aufspielende Lukas Halbig, der nach schnellem Umschaltspieler den Höhenberger Keeper Forster überwand (73.). Halbig musste in der letzten Spielzeit wie Björn Kreysig aus beruflichen Gründen passen, konnte aber in dieser Saison nahezu die komplette Vorbereitung absolvieren und stellt aufgrund seiner Agilität und Abschlussstärke eine riesen Bereicherung dar.

SG Allersberg – FC Altdorf 0:1 (0:1) – An sich hatte man sich von diesem Match etwas mehr erwartet. Allersberg begann äußerst aggressiv und versuchte gegenüber den Gästen größeren Druck aufzubauen. Altdorf stand in der Defensive sehr sicher, versuchte es mehr über spielerische Mittel und war überdies mit Kontern gefährlich. Bei einem dieser Konter wurde Lukas Papadopoulos von Moritz Trappe freigespielt, doch seine Direktabnahme lenkte der Allersberger Torhüter gerade noch um den Pfosten. Auf beiden Seiten häuften sich die Fehlpässe, Allersberg versuchte es dann mit hohen Bällen, doch die kopfballstarken Innenverteidiger der Altdorfer hatten im Strafraum die Lufthoheit. In der 35. Minute ein Zuspiel von Florian Auer, Lukas Papadopoulos verzieht neben den Kasten. Drei Minuten später fingen die Altdorfer einen Ball im Mittelfeld ab, Spielertrainer Philipp Knogl flankt für Lukas Papadopoulos und dessen Abschluss wird von einem Allersberger mit der Brust ins eigene Tor abgelenkt (0:1). In der zweiten Hälfte das gleiche Bild, Allersberg bemüht sich um den Ausgleich doch Altdorf blieb stehts im Bilde. Lukas Papadopoulos hätte allein die Allerberger abschießen können, doch er vergab an diesem Tage beste Möglichkeiten (50. / 76.). Allersberg hatte auch keine hundertprozentigen Abschlüsse vorzuzeigen, der Altdorfer Keeper Michael Wiesner musste ein einziges Mal in der 80. Minute beherzt eingreifen. In der 84. Minute blieb auch Nico Jacob nur der zweite Sieger freistehend beim Duell mit dem hervorragenden Allersberger Torhüter Marius Meyer. Der Auswärtssieg fiel äußerst knapp aus, war aber dennoch aufgrund der vielen Torchancen hochverdient. Der FCA übernahm damit die alleinige Tabellenführung.

TSV Pavelsbach – SV Unterferrieden 0:4 (0:2) – Nach den zwei verschenkten Punkten aus der letzten Partie versuchten die Unterferrieder diesmal ihre Chancenverwertung beim Aufsteiger Pavelsbach zu verbessern. Dies gelang sehr gut, denn schon nach vier Minuten gelang der Führungstreffer. Nach Eckball von Alexander Haas musste Alexander Mall am kurzen Pfosten nur noch den Kopf hinhalten und zum 0:1 einnicken (4.). Der SVU machte weiter Druck und in der 17. Spielminute erzielte die Gisske-Elf das 0:2. Nach guter Kombination über Hereth, Walther und Weiß erzielte Alexander Haas per Abstauber die 0:2 Führung. Kurz vor der Pause setzte Sven Weiß zum Solo an, legte den Ball von der Grundlinie aus zu Kapitän Hereth, der zum vermeintlichen 0:3 einschob. Der Schiedsrichter, der keine ideale Sicht hatte, gab den Treffer nicht, weil er den Ball im Aus gesehen hatte. Weitere Chancen durch Alexander Mall und Alexander Walther konnten nicht genutzt werden, Konterversuche der Gastgeber konnte das Hirschmann-Duo in der Innenverteidigung klären. Kurz nach der Pause legten die Blau-Weißen nach. Sascha Weiß bediente Alexander Haas der in der 49. Minute auf 0:3 erhöhte. Der SVU nahm einen Gang raus und so bekamen die Gastgeber einige Konterchancen, die jedoch allesamt von Torhüter Dominik Hirschmann vereitelt werden konnten. Patrick Hereth konnte in der 65. Minute einen zu kurz geratenen Rückpass belauschen, den Torhüter ausspielen und auf 0:4 stellen. Ein auch in der Höhe verdienter Sieg, dennoch muss nächste Woche beim SV Höhenberg nochmal eine Schippe draufgelegt werden, wenn man auch dort bestehen will.

N-Land Krischan Kaufmann
Krischan Kaufmann