SC Feucht gewinnt 3:1 beim TSV Buch

Souverän, solide, siegreich

Holt sich die Glückwünsche der Kollegen ab: Felix Spielbühler (links), der in der zweiten Hälfte erst eingewechselt wurde, verwandelte sicher vom Punkt zum vorentscheidenden 3:0 für die Feuchter. | Foto: Zink2019/04/20190407_buch_feucht_thha_0030.jpg

FEUCHT – Ein Derby, Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen im Knoblauchsland – Fußball-Herz, was willst du mehr? So gesehen bot die Partie der Feuchter beim TSV Buch eigentlich beste Voraussetzungen für einen spannenden Sonntagnachmittagskick. Dummerweise war Spannung genau das, was diesem Spiel am meisten fehlte.

Die Hausherren, versuchten zwar tapfer dem Favoriten ein Bein zu stellen – aber vergebens. Die Zeidler spulten abgeklärt ihr Programm, machten zum richtigen Zeitpunkt die Tore und fuhren völlig verdient mit einem 3:1 (1:0)-Erfolg und drei Punkten im Gepäck wieder nach Hause.

Feucht startete dominant. In der 22. Minute kam Stephan König am Fünfer zum Kopfball, Patrick Bogner parierte spektakulär. Eine Minute danach gewann der Bucher Keeper das Eins-gegen-Eins gegen Dieudonne Betsi Mbetssi. In der 26. Minute war er dann aber machtlos, als König nach einem weiteren tollen Bogner-Reflex im Nachschuss traf.

Rot nach Rudelbildung

Die Gäste waren auch nach Wiederanpfiff überlegen, konnten sich aber bei ihrem Keeper Andreas Sponsel bedanken, der einen Yannick-

Scholz-Kopfball entschärfte. Dann fiel das verdiente 2:0 für Feucht, König schob am langen Pfosten ein (67.). In der 77. Minute gewann Szymon Pasko das Laufduell gegen Stefan Fleischmann, der als letzter Mann schubste. Fleischmann bekam „nur“ Gelb-Rot, Felix Spielbuehler verwandelte den Elfmeter zum 3:0. Mbetssi sah nach einer Rudelbildung Rot (88.), Philip Langs Treffer in der Nachspielzeit war nur mehr Kosmetik.

„Das war heute eine sehr abgeklärte Leistung von uns“, lobte Trainer Florian Schlicker sein Team. „Wir haben kaum etwas zugelassen und die Bucher Konter bereits im Ansatz unterbunden.“

Schiedsrichter: Andreas Dinger (Bischofsgrün)
Zuschauer: 290
Tore: 0:1 Stephan König (26.), 0:2 Stephan König (67.), 0:3 Felix Spielbühler (79. Foulelfmeter), 1:3 Philip Lang (90. + 3)
Gelb-Rot: Stefan Fleischmann (79./TSV Nürnberg-Buch/wiederholtes Foulspiel)
Rot: Junior Betsi Mbetssi (91./1. SC Feucht/Tätlichkeit)

N-Land Der Bote
Der Bote