Fußball Kreisliga 2:

SKL-Reserve ist Premieren-Primus

Torschütze Marc Dotzler (links) vom 1. FC Schnaittach im Duell mit Julian Derrfuss vom TSV Neunkirchen. Dotzlers zwei Treffer waren am Ende zu wenig für die Schnaitatcher, die ihr Auftaktspiel mit 2:5 verloren. | Foto: Anne Gumann2019/08/FCS-TSV-Neunkirchen-Dotzler-Derrfuss-2-net.jpg

ERLANGEN-PEGNITZGRUND. Die Reserve des SK Lauf feierte einen 5:1-Sieg gegen den SC Kühlenfels und ist nach dem ersten Spieltag Tabellenführer der Kreisliga 2. Der FC Schnaittach verlor nach 2:0-Führung noch mit 2:5 gegen den TSV Neunkirchen. Die Aufsteiger aus Rückersdorf verloren das erste Spiel in der Kreisliga ebenfalls 2:5 gegen die DJK Weingarts.

SV Ermreuth – SpVgg Diepersdorf 3:3 (2:1) — Ermreuth kratzte an der Überraschung zum Auftakt, doch am Ende rettete der Absteiger aus Diepersdorf noch einen Punkt. Die Gäste wurden in Abwesenheit von Cheftrainer Patrick Schwesinger von „Co“ Andreas Reuß betreut, während auch bei der Heimmannschaft der Trainer fehlte. Für den urlaubenden Jörg Kemmitzer übernahm Dominic Fabricius – und der setzte gleich ein Ausrufezeichen: Nach nur acht Minuten war er zur Stelle und netzte zur Führung ein, die Alexander Macher aber postwendend mit dem 1:1 beantwortete. Danach wurde es etwas ruhiger, ehe Mathias Hammerand zur erneuten Führung traf.
Nach dem Seitenwechsel konnte diesmal Markus Hammerand per Strafstoß erhöhen, der Auftaktsieg schien greifbar. Diepersdorf warf noch einmal alles nach vorne und wurde mit dem 2:3 durch Adam Gebril und dann kurz vor Schluss sogar noch dem 3:3 durch Anthony Janin mit dem ersten Punkt belohnt.

Tore: 1:0 (7.) Dominik Fabricius, 1:1 (9.) Alexander Macher, 2:1 (30.) Mathias Hammerand, 3:1 (51., Elfmeter) Markus Hammerand, 3:2 (66.) Adam Gebril, 3:3 (79., Elfmeter) Anthony Janin. Gelb/Rote Karte: 78. Back (Ermreuth) wegen wiederholtem Foulspiel. Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Tobias Müller.

DJK Weingarts – TSV Rückersdorf 5:2 (3:2) — Der Auftakt in die Saison ist der DJK Weingarts schon einmal gelungen. Trotz der vielen Verletzten erwischte die Heimelf einen guten Start, Co-Trainer Oliver Seybold und Torjäger Christian Kosel sorgten für eine schnelle 2:0-Führung. Wer nun dachte, dass der Aufsteiger schon aufgeben und das Spiel abschenken würde, der sah sich getäuscht. Der TSV kämpfe sich ins Spiel und kam durch Fabian Popp und Trainer Christian Kohlenbach noch vor der Halbzeit zum Ausgleich. Trotzdem ging es mit Rückstand in die Pause, weil Seybold postwendend das 3:2 erzielte.
Auch nach dem Seitenwechsel blieb „Maigisch“ überlegen, durch den knappen Vorsprung blieb es aber spannend. In der 72. Minute traf dann Kosel zum 4:2, ehe Rückkehrer Michael Antes sein Comeback mit dem 5:2 vergoldete. So stand am Ende ein verdienter Sieg der Heimelf, die ihr Potenzial auf jeden Fall andeutete und die Ambitionen untermauerte.
Tore: 1:0 (14.) Oliver Seybold, 2:0 (18.) Christian Kosel, 2:1 (33.) Fabian Popp, 2:2 (40.) Christian Kohlenbach, 3:2 (41.) Oliver Seybold, 4:2 (72.) Christian Kosel, 5:2 (81.) Michael Antes. Zuschauer: 120. Schiedsrichter: Felix Wild.

SK Lauf II – SC Kühlenfels 5:1 (2:1) – Die Laufer Reserve feierte einen 5:1-Auftaktsieg gegen den SC Kühlenfels. Zu Beginn fanden die Gäste besser ins Spiel und hatten mehr Ballbesitz, konnten aus ihrer Überlegenheit jedoch kein Kapital schlagen. In der 18. Minute machten es die Laufer besser. Nach einer Flanke von Pirzer aus dem rechten Halbfeld traf Lebrecht per Kopf zum 1:0. In der 29. Minute gelang dem SC Kühlenfels der Ausgleich. Nach einem Einwurf setzte sich Schraml durch und legte zurück auf Wölfel, der zum 1:1 vollendete. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gingen die Laufer erneut in Führung. Nach starker Aktion von Lohr stand Haas alleine vor dem Gehäuse und schob platziert zum 2:1 ein.
Nach Wiederanpfiff dominierten die Laufer die Partie, von den Gästen kam nur noch wenig. Nach einem Foul an Lebrecht entschied der Unparteiische auf Foulelfmeter. Bürner legte sich die Kugel zurecht und vollendete zum 3:1. Nur wenige Minuten später bauten die Platzherren ihre Führung aus. Nach Flanke von Pirzer traf Haas per Kopf zum 4:1. In der 84. Minute schraubte Werhass das Ergebnis weiter in die Höhe. Nach Vorarbeit von Kynatidis verwandelte Werhass zum 5:1-Endstand.
Tore: 1:0 18. Lebrecht, 1:1 (29.) Wölfel, 2:1 (41.) Haas, 3:1 (53.) Bürner, 4:1 (57.) Haas, 5:1 (84.) Werhass Schiedsrichter: k.A.Zuschauer: 75.

ASV Pegnitz – TSV Neunhof 0:0 – Der ASV Pegnitz und der TSV Neunhof trennten sich am ersten Spieltag mit einem 0:0-Remis. Im ersten Durchgang hatten die Gäste deutlich mehr Spielanteile, konnten ihre Chancen jedoch nicht in Tore ummünzen. Galster schoss nur knapp am Gehäuse vorbei. Baum köpfte nach einer Flanke über das Tor. Die Pegnitzer standen sehr defensiv und hatten in der ersten Hälfte keine nennenswerte Möglichkeit.
Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber dann besser ins Spiel. Gefährlich wurde der ASV vor allem durch Standards, in denen sich Kühnlein immer wieder durchsetzten konnte. Großchancen waren jedoch Mangelware.
Schiedsrichter: Manuel Röhrer Zuschauer: 100.

FC Schnaittach – TSV Neunkirchen 2:5 (2:0) – Der TSV Neunkirchen ist zurück in der Kreisliga und macht dort weiter, wo er vorletzte Saison aufgehört hat: Mit 5:2 holten die Brandbachicker verdientermaßen die ersten drei Punkte der Saison. Dabei begann die Partie ganz nach dem Geschmack von Heimtrainer Anto Jukic, denn Dotzler schoss in den ersten 25 Minuten eine 2:0-Führung heraus. Doch Gästecoach Armin Appelt schien in der Kabine die richtigen Worte, zu finden denn im zweiten Abschnitt zeigte sein Team ein anderes Gesicht. Co-Trainer und Torjäger Manuel Menges war es, der sein Team mit einem Doppelpack zum Ausgleich brachte. Aber damit nicht genug, denn in den letzten Minuten brachen alle Dämme in der Defensive der Kicker von der Sandplatte, und der TSV legte noch drei Tore nach. So stand am Ende ein 5:2-Erfolg für Neunkirchen, das in der zweiten Halbzeit eine ansprechende Leistung bot und den Abstieg abgeschüttelt hat.
Tore: 1:0 (8.) Dotzler, 2:0 (24.) Dotzler, 2:1 (60.) Menges, 2:2 (77.) Menges, 2:3 (82.) Stengl, 2:4 (90.) Vanderkerckhove, 2:5 (90+1) Menges Schiedsrichter: Jonathan Lorenz Zuschauer: 110.

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion