Fußball Kreisklasse 4:

SK Heuchling zieht im Spitzenspiel den Kürzeren

Der TSV Lauf hat sich mit einem Sieg beim TV Leinburg auf Tabellenplatz vier geschoben. Das Bild zeigt die Leinburger Nico Heinz (links) und Maximilian Sperlich (rechts) gegen Laufs Maximilian Enhuber (Mitte). | Foto: Vogt2019/09/1_TV-Leinburg-TSV-Lauf.jpg

ERLANGEN-PEGNITZGRUND. Während Türkisch Röthenbach das eher maue Derby für sich entschied, gewinnt Sittenbachtal souverän und behält die Tabellenführung der Kreisklasse 4. Zusammen mit der Reserve aus Hersbruck ist die SpVgg die einzige Mannschaft ohne Punktverlust. Einen rabenschwarzen Tag erwischte die Diepersdorfer Reserve, welche in Neuhaus unterging. Der TSV Lauf konnte währendessen einen verdienten Sieg in Leinburg feiern.

FC Röthenbach – Türkisch Röthenbach 0:2 (0:1) – Endlich mal wieder stand das Derby zwischen beiden ersten Mannschaften in Röthenbach an. Der Gastgeber vom FC kam besser in die doch sehr maue Partie. Ein Lattenschuss nach gut 10 Minuten verhinderte die nicht unverdiente Führung. Die überlegenen Hausherren müssen dann aber nach 20 Minuten einem Rückstand hinterherlaufen, da Sidrehan Ünver bei einem Freistoß aus dem Halbfeld richtig stand und per Kopf ins lange Eck traf. Zu diesem Zeitpunkt war es aus Sicht der Gäste schmeichelhaft, da sie noch keine wirklichen Chancen verbuchen konnten. Im zweiten Durchgang bekam in der immer abflachenderen Begegnung die Platzherren keinen wirklichen Zugriff mehr auf das Spiel. Und auch deswegen war es nach einer guten Stunde auch erneut Sidrehan Ünver nach einem Freistoß aus dem Halbfeld der sein zweites Kopfballtor markierte. Danach machten sich die Gastgeber noch mal auf wieder ins Spiel zu kommen aber konnten nur wenige Gelegenheiten verbuchen, die der starke Gäste-Keeper zunichte machte. Auch deswegen war es ein glücklicher aber nicht unverdienter Derbysieg für die Türken.
Tore: 0:1 (21) Sidrehan Ünver, 0:2 (64) Sidrehan Ünver Zuschauer: SR: Jürgen Binder

SK Heuchling – FC Hersbruck II 1:3 (1:1) – Die Gäste aus Hersbruck behalten auch ihn Heuchling ihre weiße Weste bei und gewinnen damit die ersten fünf Spiele der Saison. Die Partie war noch keine fünf Minuten angepfiffen, da lag Hersbrucks Zweite schon mit 1:0 zurück. Lukas Heinlein brachte die Platzherren nach einer Ecke 1:0 in Führung. Aber die Gäste kamen zurück: Julian Pawlik traf in der 13. Minute zum Ausgleich. Einen Foulelfmeter der Heuchlinger nach einer halben Stunde hielt Gästetorwart Maurizio Schneider gekonnt. Bis zum Seitenwechsel lief das Spiel dann relativ ausgeglichen weiter mit Chancen auf beiden Seiten. Nach dem Wiederanpfiff wurde der Druck bei beiden Teams jedoch größer. Nach Vorarbeit von Pawlik erhöhte Max Dill in der 60. Minute auf 1:2. Die gute Verteidigung der Hersbrucker ließ die drückenden Heuchlinger nicht zum Kasten durchkommen. Und auch der gute Gäste-Torhüter verhinderte die oder andere Möglichkeit. Dafür vollendete wieder Max Dill nach einem Konter zum verdienten 1:3-Endstand.
Tore: 0:1 (03) Lukas Heinlein, 1:1 (13) Julian Pawlik, 1:2 (60) Max Dill, 1:3 (85) Max Dill Zuschauer: 75 SR: k.A.

TV Leinburg – TSV Lauf 1:2 (1:2) – Es entwickelte sich von Beginn an eine ansehnliche und schnelle Begegnung bei der die Gastgeber zunächst besser ins Spiel kamen und damit den TSV überraschten. Doch trotzdem ließen sie zwei Möglichkeiten liegen, da der berühmte letzte Pass nicht ankam. Danach waren auch die Laufer im Spiel angekommen und nahmen an einem schnellen und offenen Spiel teil, bei dem es auffällig viel Platz im Mittelfeld gab. Nach einer guten Viertelstunde war es nach einer guten Vorarbeit von Pickl, Brandl der zur Führung einnetzte. In einem kampfbetonten aber fairen Spiel fiel der Ausgleich 20 Minuten später bei dem Angriff über die linke Seite nach einem schönen Schnittstellenpass durch Maximillian Gruber verwertet wurde. Aber die Laufer hatten die perfekte Antwort darauf parat, da nach einem Spielzug über die rechte Seite, bei dem sich Pickl durchsetzte und allein vor dem Torwart den perfekten Querpass spielte, dass somit Gruber aus 16 Metern zur erneuten Führung einschieben konnte. Im zweiten Spielabschnitt warf Leinburg alles nach vorne und agierte viel mit langen Bällen. Die Gäste lauerten teils erfolgreich auf Konter, da sie unzählige Kontergelegenheiten nicht nutzten konnten. Auch deshalb fiel kein weiterer Treffer trotz der Bemühen aus Sicht der Platzherren. eine frühere Entscheidung zu Gunsten der Gäste wäre nicht unverdient gewesen aber sie blieb aus und deswegen musste der TSV lauf bis zum Schluss zittern. Insgesamt war es aber ein verdienter Auswärtssieg, der auch durchaus höher hätte ausfallen können.
Tore: 0:1 (17) Jonas Brandl, 1:1 (37) Maximillian Gruber, 1:2 (41) Michael Gruber Zuschauer: 55 SR: Christoph Korder

SpVgg Sittenbachtal – FSV Schönberg 3:0 (1:0) – Eine sehr konzentrierte Leistung in diesem „Spitzenspiel“ mit deutlichen Feldvorteilen der Heimmannschaft wurde zuerst durch einen viel zu geringen Halbzeit-Stand gewertet. Nach dem Führungstreffer von Nico Kroha nach einem Freistoß und zu kurz abgewehrtem Ball in der elften Minute gelang es den Platzherren nicht, weitere toll herausgespielte Torchancen auch im gegnerischen Kasten zu platzieren. Nach dem Seitenwechsel nahmen die Sittenbachtaler das Spiel jedoch gleich wieder auf und zeigte sich deutlich im Vorteil. Tim Stecher bestätigte dies nach einem Doppelpass über außen souverän mit dem 2:0 in Minute 58. Ähnlich auch Michael Engelbrechts Treffer eine Minute später. Durchgespielt über außen musste er das runde Leder nur noch ins Toreck befördern. Bei einer fairen Schiedsrichterbeurteilung durch Alexander Tesch hatten die Gäste aus Schönberg nach 90 Minuten keine größere Möglichkeit mehr umgesetzt und so gingen die 3 Punkte verdient ins Sittenbachtal. Und somit konnten die Sittenbachtaler ihre weiße Weste wahren und thronen weiter ohne Punktverlust an der Tabellenführung.
Tore: 1:0 (11) Jonas Wrosch, 2:0 (58) Tim Stecher, 3:0 (59) Michael Engelbrecht Zuschauer 100 SR: Alexander Tesch.

SG Oberes Pegnitztal – SpVgg Hüttenbach II 4:3 (3:2) – In einer ausgeglichene Begegnung starteten die Gäste perfekt. Lukas Mirsberger traf per direktem Freistoß ins Eck. Und auch danach waren die Gäste zunächst überlegen, was auch zu zweiten Treffer führte, bei dem ein Konter perfekt ausgespielt wurde traf Kampfer auf Pass von Sischka zum zweiten Treffer der Hüttenbacher. Der etwas überraschende Ausgleich der nach einer Flanke von der linken Seite fiel, die Kampfer per Kopf verwertete, war der Startschuss für die Offensivaktionen der Heimelf. Die zeigte sich in der Chancenverwertung eiskalt und wieder war es ein Kopfballtor das sie zum Jubeln brachte. Lehnerer traf nach einem Eckball aufs kurze Eck. Die torreiche erste Halbzeit machte dann der Treffer durch Sahin für die Platzherren perfekt. Im zweiten Durchgang war es ein ausgeglichenes Spiel, bei dem zunächst der erneute Ausgleich fiel. Den besorgte Julian Krause vom Elfmeterpunkt, indem er trocken das Spielgerät in die Mitte ablschoss. Hüttenbach hatte nun weitere Gelegenheiten auf die erneute Führung doch diese gelang nicht. Den dritten Kopfballtreffer für die Hausherren machte dann Singer perfekt, nachdem er eiskalt per Kopf traf. Die Gäste warfen zwar nochmal alles nach vorne konnten aber keine großen Chancen mehr verbuchen. Trotzdem war es am Ende ein glücklicher Heimerfolg und Hüttenbach trauerte den nicht genutzten Möglichkeiten nach der Halbzeit nach.

SV Neuhaus – SpVgg Diepersdorf II 5:1 (3:0) – Der Gastgeber konnte über die vollen 90 Minten überzeugen und einen am Ende hochverdienten Heimsieg feiern. Maximillian Sander war es der nach nur drei Minuten die Führung besorgte, indem er bei einem Alleingang eiskalt abschloss. Neuhaus spielte weiter couragiert nach vorne und erspielte sich weitere zahlreichen Chancen. Nach einer halben Stunde traf nach einer scharfen Hereingabe von der linken Seite Timo Raum. Nur fünf Minuten später hebt Schnödt eine Flanke per Heber gefühlvoll über den Torhüter. Dies war dann auch der in der Höhe völlig verdiente Pausenstand. Auch nach der Halbzeit war von den Gästen sehr wenig zu sehen und auch deswegen traf Sander zum zweiten Mal bereits in dieser Partie, bei der er eine Hereingabe verwertete. Den schönsten Treffer des Tages erzielte dann Morner der einen Schuss aus 18 Metern perfekt unhaltbar ins Eck setzte. Der Ehrentreffer gelang trotz weniger Offensivbewegungen doch noch. Markus Meier verwandelte einen Foulelfmeter von ihm aus gesehen flach ins linke Eck. Insgesamt war es ein auch in der Höhe verdienter Heimerfolg.
Tore: 1:0 (03) Maximillian Sander, 2:0 (31) Timo Raum, 3:0 (36) Fabian Schnödt, 4:0 (55) Maximillian Sander , 5:0 (76) Jan Morner, 5:1 (90) Markus Meier (FE) Zuschauer: 60 SR: Peter Schramm.

Tore: 0:1 (06) Lukas Mirsberger, 0:2 (18) Thomas Kampfer, 1:2 (24) Michael Stiegler, 2:2 (28) Nico Lehnerer, 3:2 (40) Sinan Sahin, 3:3 (59) Julian Krause (FE), 4:3 (82) Ricardo Singer Zuschauer: 50 SR: Gerhard Lederer

SG Am Lichtenstein – FC Schnaittach II 2:1 (1:0) – Über 90 Minuten hinweg waren die Platzherren die klar überlegene Elf. Dennoch ging es lediglich mit einer 1:0-Führung in die Pause. Stefan Steger hatte den Treffer bereits zu einem frühen Zeitpunkt erzielt. Weitere gute Chancen brachten aber nichts ein. Nach dem Seitenwechsel gab es ein Powerplay auf das Tor der Gäste. Vor allem Philipp Bär versiebte eine Großchance nach der anderen. So traf er nach einem starken Solo diagonal durch den Strafraum der Schnaittacher Reserve und am FCS-Keeper vorbei das leere Gehäuse der Gäste nicht. Begünstigt wurde die Offensive der Heimelf durch den Standfußball des Gegners. Die Strafe für die Flut an vergebenen Torchancen folgte in der 69. Minute. Bei so ziemlich dem einzigen vielversprechenden Vorstoß markierte Lukas Müller den völlig unverdienten Ausgleich. Doch fast im Gegenzug hatte Philipp Bär dann doch endlich das nötige Zielwasser und brachte die Spielgemeinschaft wieder in Front. Das reichte dann zu einem verdienten Heimsieg und drei wichtigen Punkten.
Tore: 1:0 (13) Stefan Seeger, 1:1 (69) Lukas Müller, 2:1 (81) Phillip Bär Zuschauer: 50 SR: Martin Feßmann.

SpVgg Weigendorf/Hartmannshof – FSV Weißenbrunn 2:1 (2:0) — Kaum eine Minute gespielt, prüfte die Gastelf aus Weißenbrunn schon den Heimtorwart. Nach einem Köpfer von Benjamin Luber wiederum musste der FSV Weißenbrunn seinen Hintermann auswechseln – dieser hatte sich vermutlich eine Verletzung der Schulter zugezogen. Nach etwa einer Viertelstunde legte ein Weißenbrunner den Ball nach einer Ecke ins eigene Tor und brachte somit die Heimelf 1:0 in Front. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde Benjamin Luber von Martin Bergmann freigespielt und netzte zum 2:0 ins lange Eck ein.
In der zweiten Hälfte kamen die Gegner nach einem Freistoß vom 5er-Eck zum Abschluss. Phillip Scholz setzte den Ball in der 75. Minute ins Tor der Heimelf. Weißenbrunns Pistori schoss in der 85. einen Freistoß knapp am Tor vorbei, anschließend versuchte sich noch Scharrer, dessen Schuss vom Heimtorwart der Mannschaft aus Weigendorf/Hartmannshof jedoch pariert wurde.
Tore: 1:0 (15.; ET), 2:0 Luber (40.), 2:1 Scholz (75.); SR: Thomas Ferstl (ASV Forth). Zuschauer: k.A.

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion