SK Heuchling landet Saisonsieg Nummer neun

Diepersdorfs Keeper Tim Seidl rettet hier gegen den Weißenbrunner Alexander Weiß. | Foto: Vogt2019/10/SpVgg-Diepersdorf-II-FSV-Weissenbrunn.jpg

ERLANGEN-PEGNITZGRUND. Der SK Heuchling fuhr seinen neunten Saisonsieg gegen den TV Leinburg ein und bleibt auf dem dritten Tabellenplatz der Kreisklasse 4. Am anderen Ende der Tabelle verlor der FC Schnaittach II 7:0 gegen den TSV Lauf. Der FSV Schönberg gewann 3:0 gegen Türkisch Röthenbach.

SpVgg Hüttenbach II – FC Hersbruck II 1:2 (0:0) – Die Reserve des FC Hersbruck wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann 2:1 gegen die SpVgg Hüttenbach II. In den ersten Minuten der Partie tasteten sich beide Mannschaften zunächst ab. Die Spielanteile waren relativ ausgeglichen mit leichten Chancenvorteilen für die Gäste. Die Hersbrucker fanden von Minute zu Minute besser ins Spiel und machten Druck auf das Hüttenbacher Gehäuse. Die Platzherren hielten in der Defensive jedoch gut gegen.
Kurz nach dem Seitenwechsel gingen die Gäste in Führung. Nach Balleroberung im Mittelfeld wurde der Ball quergelegt auf Pawlik, der platziert zum 0:1 einschob. Wenige Minuten später gelang den Platzherren der Ausgleich. Amtmann setzte sich durch und flankte auf Bayer, der zum 1:1 einnetzte. In der 62. Minute gingen die Hersbrucker erneut in Führung. Schimpfhauser bediente Pawlik,der gekonnt zum 1:2 einschoss. Die Gastgeber drängten auf den erneuten Ausgleich, fanden jedoch keine Mittel gegen die sicher stehende Defensive der Hersbrucker. Die Gäste waren in den letzten Minuten spielerisch überlegen, konnten daraus jedoch kein Kapital schlagen.
Tore: 0:1 (47.) Pawlik, 1:1 (51.) Bayer, 1:2 (62.) Pawlik Schiedsrichter: Harald Hartmann Zuschauer: 40

Türkisch Röthenbach – FSV Schönberg 0:3 (0:0) – Türkisch Röthenbach unterlag dem FSV Schönberg im Heimspiel mit 0:3. Im ersten Durchgang passierte nicht viel. Beide Mannschaften hatten Schwierigkeiten mit den Platzverhältnissen. Bis auf zwei ungefährliche Torschüsse hatten die Schönberger nur wenige Aktionen. Auch die Platzherren hatten keine nennenswerten Möglichkeiten.
In der 48. Minute gingen die Schönberger in Führung. Künzel traf per Freistoß aus circa 20 Metern direkt zum 0:1. Die Schönberger dominierten die Partie im zweiten Durchgang deutlich, von den Platzherren kam nicht mehr viel. In der 63. Minute erhöhten die Gäste auf 0:2. Nach einer Flanke aus dem linken Halbfeld nahm Künzel den Ball an und vollendete zum 0:2. Zehn Minuten später schickte Schiedsrichter Rössert den Röthenbacher Spieler Alp mit der gelb-roten Karte vom Platz. Das Spiel in Überzahl nutzten die Schönberger in der 88. Minute zum 0:3 nach Alleingang von Felsberger.
Tore: 0:1 (48.) Künzel, 0:2 (63.) Künzel, 0:3 (88.) Felsberger Gelb/Rote Karte: Alp (Türk. Röthenbach/74.) Schiedsrichter: Michael Rössert Zuschauer: 120

TSV Lauf – FC Schnaittach II 7:0 (3:0) – Der TSV Lauf gewann im Heimspiel deutlich gegen den FC Schnaittach II. Die erste Möglichkeit gehörte jedoch den Gästen. Nach einem individuellen Fehler in der Laufer Defensive stürmte der Schnaittacher alleine Richtung Tor, sein Schuss landete jedoch weit neben dem Gehäuse. Über die gesamte restliche Spielzeit nahmen die Platzherren das Spiel in die Hand. In der 16. Minute zahlte sich die Überlegenheit der Laufer erstmals aus. Nach einem Gewühl im Strafraum setzte sich Sierla durch und traf zum 1:0. Nach zahlreichen weiteren vergebenen Chancen der Platzherren traf Brandl in der 39. Minute zum 2:0. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Bickel auf 3:0.
Auch nach dem Seitenwechsel hatte der FCS nur wenige Aktionen im gegnerischen Strafraum. In der 68. Minute bauten die Gastgeber ihre Führung durch Pranz aus. Nur eine Minute später markierte Dinkel das 5:0. In der 82. Minute erhöhte Sierla auf 6:0. Wenige Minuten später setzte Mikoschek den Schlusspunkt. Nach einer Flanke von Dinkel verwandelte Mikoschek zum 7:0-Endstand.
Tore: 1:0 (16.) Sierla, 2:0 (39.) Brandl, 3:0 (44.) Bickel, 4:0 (68.) Pranz, 5:0 (69.) Dinkel, 6:0 (82.) Sierla, 7:0 (86.) Mikoschek Schiedsrichter: Herbert Rembs Zuschauer: 40

TV Leinburg – SK Heuchling 0:3 (0:2) – Der SK Heuchling bleibt nach 3:0 Sieg gegen den TV Leinburg mit nur drei Punkten Rückstand auf dem dritten Tabellenplatz. Die Gastgeber starteten druckvoll in die Partie, wurden den Heuchlingern jedoch nur selten gefährlich. Die Gäste verteidigen souverän und versuchten immer wieder durch schnelle Konter vorzustoßen. In der 12. Minute ging der SKH dann in Führung. Nach einem Foul an Weiss entschied der Unparteiische auf Freistoß für den SKH, den Schwarzer zum 0:1 per Kopf nutzte. In der 35. Minute bauten die Gäste die Führung aus. Schwarzer verlängerte einen Einwurf auf Ullrich, der durch die Hintermannschaft marschierte und platziert zum 2:0 an Keeper Schillinger vorbei einschob. Kurz darauf kam es zur ersten Großchance der Platzherren, die nicht genutzt werden konnte.
Auch nach Wiederanpfiff machten zunächst die Platzherren Druck, konnten daraus jedoch kein Kapital schlagen. Zwei Mal scheiterten die Leinburger im eins gegen eins an Keeper Lingansch. Nach einem langen Abstoß in der 78. Minute traf Linz zum 3:0.
Tore: 0:1 (12.) Schwarzer, 0:2 (35.) Ullrich, 0:3 (78.) Linz Schiedsrichter: Reiner Rösch Zuschauer: 100

SpVgg Diepersdorf II – FSV Weißenbrunn 2:1 (1:1) — Bereits in der 3. Minute hatte Diepersdorf die erste gefährliche Situation. Eine Freistoßflanke von Daniel Distler flog an Freund und Feind vorbei und klatschte an den Innenpfosten. Der einschußbereite Frank Fahsl konnte noch von einem Weißenbrunner Verteidiger entscheidend gestört werden. Die Weißenbrunner setzten in der 12. Minute ihre erste Duftmarke. Alexander Weiß wurde in die Gasse geschickt und stand allein vor SpVgg-Keeper Seidl, der mit einer Glanzparade zur Ecke klärte. In der 18. Minute waren dann wieder die Hausherren an der Reihe. Frank Fahsl schickte Ziegra-Toriello auf die Reise, umkurvte den herrausstürmenden Gästekeeper und schob die Kugel ganz knapp am langen Pfosten vorbei. Einen Fehler im Spielaufbau der SpVgg nutzten die Gäste zur Führung durch Lindner in der 31. Spielminute. Nach einem Freistoß (36.) der Weißenbrunner durch Scholtz konnte Keeper Seidl mit einer Glanzparade einen weiteren Treffer der Gäste verhindern. Kurz vor der Pause gelang den Hausherren nach schönem Zuspiel von Philipp Lächele auf Frank Fahsl der 1:1-Ausgleich.
Mit Beginn der 2. Hälfte wurde die Partie hitziger. Darunter litt der Spielfluss. In der 63. Minute jubelte der Weißenbrunner Anhang über den vermeintlichen Führungstreffer, der aber wegen Abseitsposition nicht anerkannt wurde. Weißenbrunn schwächte sich nach überhartem Einsteigen ihres Spielertrainers Pistori in der 65. Minute, zeigte sich dadurch aber nicht beeindruckt und hatte durch Lindner eine gute Möglichkeit, erneut in Führung zu gehen. Diepersdorf übernahm jetzt mehr und mehr die Kontrolle und hatte durch Romeis ihrerseits die Chance auf die Führung, seine verunglückte Flanke landete aber am Gebälk von Gästekeeper Reif. Diepersdorf war nun näher dran am Führungstreffer konnte eine gute Gelegenheit nach einem Eckball nicht nutzen, Christoph Fahsl köpfte die Kugel knapp übers Tor. Weitere Chancen der Diepersdorf durch Geiger und Romeis konnten nicht zum Torerfolg genutzt werden. Allerdings hatte Weißenbrunn in der 88. Spielminute ebenfalls eine gute Möglichkeit durch Buchner, die ebenfalls ungenutzt blieb. In der 88. Minute dann ein weiterer Platzverweis für die Gäste, Reznizek sah nach einem Foulspiel die Ampelkarte. Weißenbrunn hatte noch durch Haberstumpfs Distanzschuss eine gute Möglichkeit, die aber zur Ecke abgefälscht wurde. Diepersdorfs Christoph Fahsl sah dann in der Nachspielzeit ebenfalls Gel-Rot. Nach einem Mißverständnis der Weißenbrunner Abwehr und unter gütiger Mithilfe ihres Keepers Reif nutzte Philipp Lächele dann die Gunst der Stunde und erzielte den 2:1-Siegtreffer für Diepersdorf.
Tore: 0:1 (31.) Florian Lindner, 1:1 (44.) Frank Fahsl, 2:1 (90.+4) Philipp Lächele. Rot: 68. Frank Pistori (Weißenbrunn). Gelb-Rot: 88. Maximilian Reznizek (Weißenbrunn), 90.+4 Christoph Fahsl (Diepersdorf). Schiedsrichter: Klaus Gilch (FC Freyung). Zuschauer: 85.

SpVgg Weigendorf/Hartmannshof – 1. FC Röthenbach 3:0 — Benjamin Luber hätten bei zwei dicken Chancen in den ersten 45 Minuten die Heimelf bereits klar in Führung bringen müssen. Einmal scheiterte er mit einem wuchtigen Kopfball. Beim anderen Mal profitierte der SG-Stürmer von einem Stolperer eines Röthenbachers, blieb dann aber bei der 1 gegen 1-Situation mit dem Gästeschlussmann nur zweiter Sieger. Die Platzherren waren zwar besser, ohne aber in einer zerfahrenen Partie entscheidenden Akzente setzen zu können. Dies änderten sie im zweiten Abschnitt aber erfolgreich. In einer Einzelaktion ließ Dominik Meier mehrere gegnerische Spieler stehen und traf vom Sechzehner ins lange Eck. Nach diesem bahnbrechenden Moment lief das Spiel nur noch auf das Gästetor. Der FCR konnte dabei weder Benjamin Luber, der bei einem Freistoß nach einer Flanke zum 2:0 einlegte, noch Simon Ertel, der sich durchtankte und erfolgreich zum 3:0 vollendete, abwehren.
Tore: 1:0 (70.) Meier, 2:0 (78.) Luber, 3:0 (87.) Ertel; SR: Karl Vollmer.

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion