Fußball Kreisklasse 4:

SK Heuchling etabliert sich als erster Verfolger

Ausgebremst: In dieser Szene kommt Leinburgs zweifacher Torschütze Maximilian Eisenmann (in Grün) nicht zum Zuge; Torwart Alexander Hupfer von der SpVgg Hüttenbach II kann rechtzeitig klären. | Foto: Vogt2020/10/TSV-Leinburg-SpVgg-Huttenbach-Simmelsdorf-II-scaled.jpg

ERLANGEN-PEGNITZGRUND. Die Laufer Mannschaften aus Heuchling und Schönberg befinden sich aktuell im Fernduell um Relegationsplatz zwei. Beide mussten am Wochenende gegen Abstiegskandidaten antreten – und überzeugten dabei mit jeweils fünf Toren.

SK Heuchling – 1.FC Schnaittach II 5:0 (1:0) – In einem sehr einseitigen Spiel war Heuchling 90 Minuten die bessere Mannschaft. Zunächst vergaben Stöckle und Heinlein jeweils zwei sehr gute Torgelegenheiten, doch nach knapp einer halben Stunde war es jener Stöckle der eine vom Torhüter geklärte Flanke mit viel Gefühl über den Keeper hob. Aufgrund der fahrlässigen Chancenverwertung war es dann nur ein Treffer den die Gastgeber zur Pause erzielen konnten. Nach dem Seitenwechsel konnten die Heuchlinger ihre Führung verdientermaßen ausbauen. Nach einem Schuss vom Sechzehnmeterraum von Ulrich ließ der Gästekepper den Ball zum zweiten Heuchlinger Treffer durchrutschen. Gorka schraubte das Ergebnis, nach Flanke von Stöckle kurze Zeit später in die Höhe. Das vierte Tor fiel ebenfalls nach einer Flanke von Stöckle, Abnehmer war diesmal Heinlein. Jener Heinlein sorgte dann auch für den Schlusspunkt nachdem er von Gorka in die Gasse geschickt wurde und souverän vollendete. Insgesamt war es nie gefährdeter auch in der Höhe völlig verdienter Heimerfolg des SK Heuchling, der somit den Relegationsplatz behaupten konnte
Tore: 1:0 (27.) Daniel Stöckle, 2:0 (54.) Tim Ulrich, 3:0 (59.) Sascha Gorka, 4:0 (76.) Lukas Heinlein, 5:0 (80.) Lukas Heinlein. Zuschauer: 100.

FC Röthenbach – SV Schönberg 1:5 (0:2) – Nichts zu holen gab es für den FC Röthenbach im Heimspiel gegen den Aufstiegsaspiranten aus Schönberg. Nach einer guten halben Stunde erzielte Brauner die verdiente Führung für die Gäste. Wagner legte noch kurz vor dem Pausenpfiff zur Zweitore-Führung nach. Die Hoffnung auf einen schnellen Anschlusstreffer der Hausherren waren nur acht Minuten nach der Pause zunichte, nachdem Wyciszok den dritten Treffer der Gäste aus Schönberg markierte. Den einzigen Treffer an diesem Nachmittag für die Röthenbacher erzielte Kalb.
Tore: 0:1 (32.) Tim Brauner, 0:2 (45.) Moritz Wagner, 0:3 (53.) Kevin Wycisszok, 1:3 (63.) Florian Kalb, 1:4 (88.) Tarkan Dülger, 1:5 (90.) Tim Brauner. Zuschauer: 50. SR: Rudolf Ziegler.

SG Am Lichtenstein – FSV Weißenbrunn 0:4 (0:0) — Weißenbrunn gehörte die Anfangsphase. In der 6. Minute segelten alle Gästespieler nach einer scharf hereingebrachten Ecke kurz vor dem Tor am Ball vorbei. In der 15. Minute brachte Sven Löhner den Ball vermeintlich im Tor unter, doch Schiedsrichter Peter Schmitt sah den Ball nicht komplett hinter der Linie. Danach entwickelte sich eine offene Partie mit intensiven Zweikämpfen. In der 30. Minute eine Doppelchance für die SG; vor allem den Nachschuss per Direktabnahme von Valentin Frank parierte der Weißenbrunner Torwart sehenswert in höchster Not.
In der zweiten Hälfte probierte es die Gastmannschaft mit einigen Distanzschüssen. Den gefährlichsten parierte Keeper Daniel Friedrich in der 56. Minute zur Ecke, nachdem der FSV nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung an den Ball kam. In der 60. Minute erneut die Chance für Weißenbrunn. Nachdem der Ball auf der rechten Abwehrseite nicht konsequent geklärt wurde, kam der Stürmer an den Ball und versuchte sich mit einem Drehschuss. Dieser landete jedoch in den Armen des SG-Torwarts. In der 68. Minute das 1:0 für die Gäste: Nach einer Ecke stieg Ricardo Scharrer am höchsten und köpfte zur Führung ein. In der 70. Minute das 0:2. Alexander Scharrer überraschte Torwart Daniel Friedrich mit einem Schuss aus spitzem Winkel. In der 72. Minute die endgültige Entscheidung: Elias Hupfer bekam einen Ball direkt in die Füße gespielt und musste den Ball noch ins Tor schieben. In der 76. Minute schraubte Markus Beutin das Ergebnis auf 0:4, die Gegenwehr war endgültig gebrochen. In der 86. Minute noch ein Lebenszeichen der SG. Der Ball wurde auf Robin Wild quergelegt, der aber nur den Außenpfosten traf.
Tore: 0:1 (68.) Ricardo Scharrer, 0:2 (70.) Alexander Weiß, 0:3 (72.) Elias Hupfer, 0:4 (76.) Markus Beutin. Schiedsrichter: Peter Schmitt (TSV Lauf).

TV Leinburg – SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf II 3:4 (2:2) — In einer turbulenten Partie musste sich der TVL mit 3:4 den Gästen beugen. Dabei geriet die Heimelf bereits nach knapp 15 gespielten Minuten mit 0:2 ins Hintertreffen. Zunächst war es Nico Schmidt, der nach acht Minuten seinen Gegenspieler im Strafraum legte. Hüttenbachs Timo Lösel ließ sich die Chance vom Punkt nicht entgehen und verwandelte. In der 14. Minute beging Alex Heller ein Foul im Sechzehner. Erneut trat Lösel an und ließ Schlussmann Max Meyer-Arend keine Chance. Doch Leinburg steckte nicht auf und verkürzte in Person von Nico Heinz, der aus dem Gewühl heraus traf, auf 1:2 (16.). Mit dem Ausgleichstreffer zum 2:2 durch Maximilian Eisenmann stellte die Gastgeber die Uhren wieder auf Null (23.). Eine Viertelstunde später sah jedoch TVL-Spielertrainer Jackson Ruziski nach einem taktischen Foul die Ampelkarte.
Nach dem Seitenwechsel waren es wieder die Gäste, die den besseren Start erwischten. Matthias Gruner steuerte in der 48. Minute alleine auf den gegnerischen Kasten zu und schob sicher ein. Der eingewechselte Norman Raab sorgte per Kopf mit seinem Treffer zum 2:4 für die Vorentscheidung (64.). Doch Maxi Eisenmann ließ seine Farben noch einmal hoffen und verkürzte per Drehschuss auf 3:4 (80.). Kurz vor Schluss holte TVL-Keeper Meyer-Arend einen Hüttenbacher Spieler von den Beinen. Timo Lösel setzte den fälligen Strafstoß jedoch diesmal an den Pfosten, sodass es beim 3:4 nach 90 Minuten blieb.
Tore: 0:1/0:2 (8./ 14.) Lösel, 1:2 (16.) Heinz, 2:2 (23.) Eisenmann, 2:3 (48.) Gruner, 2:4 (64.) Raab, 3:4 (80.) Eisenmann. Gelb/Rote Karte: 38. Ruziski Schiedsrichter: Maximilian Sieber. Zuschauer: 55.

SpVgg Weigendorf/Hartmannshof – SpVgg Diepersdorf II 2:0 (0:0) — Im Spiel beim Mitstreiter um den Klassenerhalt, der SpVgg Weigendorf/Hartmannshof, musste die Truppe um SpVgg-Coach Frank Fahsl eine verdiente 0:2-Auswärtsniederlage hinnehmen. Diepersdorf gestaltete die Partie offen, wobei die Hausherren die zwingenderen Tormöglichkeiten verzeichneten. Doch SpVgg-Schlussmann Christian Fertl vereitelte eine Vielzahl guter Einschussmöglichkeiten für die Gastgeber.
Nach torloser erster Hälfte ging Weigendorf in der 54. Minute mit 1:0 in Führung. Nach Ballverlust im Spielaufbau landete die Kugel bei Florian Steckert, der SpVgg-Keeper Fertl keine Abwehrchance ließ. Die Fahsl-Elf musste ab 68. Minute mit zehn Mann auskommen, denn Tom Barbante sah mit seinem zweiten Foul im gesamten Spiel die Ampelkarte. Eine harte, aber vertretbare Entscheidung des Unparteiischen. In der 78. Minute gelang Weigendorf etwas glücklich der Treffer zum 2:0. Florian Engelhardt zog nach einer Freistoßvorlage ab und die Kugel schlug, abgefälscht von einem Diepersdorfer Spieler, unhaltbar im Kasten der Gäste ein.
Tore: 1:0 (54.) Steckert, 2:0 (78.) Engelhardt. Gelb/Rote Karte: 68. Barbante (Diepersdorf II). Schiedsrichter: Thorben Kreiser. Zuschauer: 80.

SG Oberes Pegnitztal – Türk. Röthenbach 4:2 (0:2) — In der ersten Hälfte dominierten die Gäste. In der 30. Minute fiel durch Muhammed Calik das erste Tor, nur sieben Minuten später jagte Arslan Kürsat den Ball aus 40 Metern Entfernung zum 0:2 ins Gehäuse der Gastgeber.
Nach dem Seitenwechsel wendete sich jedoch das Blatt und die Heimelf übernahm das Kommando auf dem Spielfeld. Timo Sperber startete die Aufholjagd in der 67. Minute, als er einen Foulelfmeter sicher verwandelte. Elf Minuten später gelang Özcan Sonkaya der ersehnte Ausgleich. Nun hatte die SG klar Oberwasser und ging in der 83. Minute sogar in Führung, als Michael Stiegler den Ball nach einer Sonkaya-Ecke einköpfte. Kurz vor Schluss sorgte Tobias Pohl mit dem 4:2 für die endgültige Entscheidung.
Tore: 0:1 Calik (30.), 0:2 Kürsat (37.), 1:2 Sperber (67., FE), 2:2 Sonkaya (78.), 3:2 M. Stiegler (83.), 4:2 Pohl (89.); Gelb/Rote Karte: 69. Erata (Röth.); SR: Josef Scheck (ASV Michelfeld).

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren