Fußball Kreisliga 2:

Sieg beim FC Ottensoos beschert FC Hersbruck die Tabellenführung

Zweikampf zwischen Florian Schuhmann vom FC Ottensoos (links) und seinem Hersbrucker Gegenspieler Julian Schneider, der mit seiner Elf einen 3:0-Sieg landete. Foto: Keilholz2015/09/107713_FCOFCHebSchuhmannbea_New_1443380465.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND — Nach einem souveränen 3:0-Auswärtserfolg gegen den FC Ottensoos springt der Ligafavorit aus Hersbruck an die Tabellenspitze der Kreisliga. Der TSV Neunhof und der TSV Brand trennen sich 0:0-Unentschieden, während der Aufsteiger aus Eckenhaid nach einer erneuten Niederlage gegen die DJK Weingarts weiter auf einem Abstiegsplatz rangiert. Die Partie des SC Rupprechtstegen gegen die Reserve des SK Lauf wurde auf Grund der Unbespielbarkeit des Rupprechtstegener Platzes, die im Zuge von Sanierungsarbeiten auf beiden Plätzen entstand, und der damit verbundenen Verletzungsgefahr abgesagt.

FC Ottensoos – FC Hersbruck 0:3 (0:2) — Von Beginn an zeigten die Gäste aus Hersbruck ein temporeiches Kombinationsspiel, das die Hausherren vor einige Problem stellte. In der ersten halben Stunde hatte die Hersbrucker Elf einige gute Torgelegenheiten ausgelassen, was Heimakteur Sen in der 31. Spielminute um ein Haar bestraft hätte. Nach feinem Zuspiel tauchte der Torjäger alleine vor dem Gästekeeper auf, zielte jedoch am Tor vorbei. Zehn Minuten später belohnten sich die Gäste für ihre Überlegenheit. Am Ende einer Ballstafette stand Bongers frei und drückte das Leder über die Linie. Nur drei Zeigerumdrehungen später war es erneut Bongers, der einen quer gelegten Ball nur noch ins leere Heimgehäuse unterbringen musste. Der Ottensooser Schlussmann hatte sich bei einem langen Ball verschätzt, der Hersbrucker Mertel kam früher an das Spielgerät und legte quer.

In der zweiten Halbzeit nahmen die Gäste den Fuß vom Gas und so kamen die Ottensooser besser in die Partie. Mehr als einige Halbchancen sprangen in dieser Druckphase auf den Anschlusstreffer jedoch nicht heraus. Auf der anderen Seite machte es der Meisterschaftsfavorit besser. Peter Gunawardhana kam aus rund 18 Meter frei an den Ball und versenkte unhaltbar zum entscheidenden 0:3-Endstand.

Tore: 0:1 (40.), 0:2 (43.) Bongers, 0:3 (85.) P. Gunawardhana. Schiedsrichter: Christoph Wißerner. Zuschauer: 120.

TV Leinburg – SV Ermreuth 1:6 (1:3) — Gleich nach dem Anpfiff des Unparteiischen übernahm der Gast aus Ermreuth das Kommando in Leinburg. Schon nach vier Minuten konnte Hammerand das 0:1 aus kurzer Distanz erzielen. Die Ermreuther Elf machte weiter Druck und kam durch einen individuellen Fehler der Hausherren nach 21 Minuten zum verdienten 0:2 durch Sprenger. Dieser legte nur neun Minuten später nach einer feinen Einzelaktion nach und erzielte das 0:3. Die Leinburger, die sich zu keiner Zeit des Spiel aufgaben, konnten kurz vor der Halbzeit den 1:3-Anschlusstreffer markieren. Hartmann ging über rechts durch und bediente in der Mitte Stahr, der den Ball über die Linie bugsierte.

Nach dem Seitenwechsel waren die Leinburger weiter am Drücker, verpassten es aber den Vorsprung zu verkürzen. So war es in der 61. Minute Gästeakteur Hammerand, der auf der anderen Seite für die Vorentscheidung sorgte. Mit einem Doppelschlag von Sprenger und Klenner innerhalb von zwei Minuten schraubte der SVE das Ergebnis weiter in die Höhe. Am Ende hieß es auf dem Leinburger Sportgelände 1:6 für die Gäste aus Ermreuth.

Tore: 0:1 (4.) Hammerand, 0:2 (21.), 0:3 (32.) Sprenger, 1:3 (44.) Stahr, 1:4 (61.) Hammerand, 1:5 (70.) Sprenger, 1:6 (71.) Klenner. Schiedsrichter: Thomas Ehrnsberger. Zuschauer: 80.

TSV Neunhof – TSV Brand 0:0 (0:0) — Torlos trennten sich der TSV Neunhof und der TSV Brand am Sonntagnachmittag. In der ersten Halbzeit machte der Gast aus Brand das Spiel und presste die Neunhofer Defensive. So kam der Aufsteiger nicht ins Spiel und wurde zu Fehlern gezwungen. Zwingende Torchancen sollten dabei jedoch nicht für die Elf von Trainer Fuchs heraus springen.

Im zweiten Spielabschnitt zeichnete sich zu Beginn das gleiche Bild. Ohne eine hochkarätige Chance zu kreieren bestimmten die Brander das Spielgeschehen. Auf der anderen Seite hatte die Schlagbaum-Elf durch den eingewechselten Baum ein gute Gelegenheit, doch dessen Kopfball wurde entschärft. In den letzten zehn Minuten wurden die Neunhofer besser und hätten durchaus den Siegtreffer erzielen können, doch am Ende blieb es beim gerechten 0:0-Remis.

Tore: Fehlanzeige. Schiedsrichter: Clemens Lubowski. Zuschauer: 150.

SC Eckenhaid – DJK Weingarts 0:3 (0:1) — Gegen starke Weingartser Gäste, die souverän mit 0:3 gewannen, hatte der SC Eckenhaid wenig entgegenzusetzen. Vom Start weg war die Gästeelf an der Waldstraße die cleverere Mannschaft und standen defensiv kompakt. Zudem ließen sie dem Gastgeber keinen Raum im Mittelfeld um zur Geltung zu kommen. In der 12. Minute ging die DJK durch Drummer in Führung. Im weiteren Verlauf waren die Gäste das spielbestimmende Team, während die Eckenhaider Elf kam nicht wirklich zu nennenswerten Strafraumszenen kam.

Nach Wiederanpfiff musste der Gastgeber früh das 0:2 hinnehmen. Werner baute für seine Farben in der 49. Minute die Führung aus. Dennoch kam die Heimelf von da an besser ins Spiel und versuchte den Anschlusstreffer zu erzielen. Zwingende Chancen blieben aber auch in dieser Phase Mangelware. Nach einer Stunder besorgte Werner mit seinem zweiten Treffer die Vorentscheidung. Zwar bewiesen die Eckenhaider danach Moral und gaben sich nicht auf, die Niederlage konnten sie sich jedoch nicht mehr abwenden.

Eckenhaid verliert auch in der Höhe verdient gegen gute Gäste aus Weingarts und bleibt weiterhin im Tabellenkeller stecken.

Tore: 0:1 (12.) Drummer, 0:2 (49.), 0:3 (64.) Werner. Schiedsrichter: Martin Federschmidt. Zuschauer: 110.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren