Fußball-Vorschau

SG Oberes Pegnitztal vor wegweisendem Match

Symbolbild2017/09/fussball-Logo.jpg

PEGNITZGRUND – Der 1. FC Hersbruck steht vor einem schweren Gang beim FSV Stadeln (Samstag, 16 Uhr), der mit einem 1:0 im Nachholspiel bei Schlusslicht Neunkirchen die Tabellenspitze erobert hat.

FSV Stadeln – 1. FC Hersbruck

Ein Punkt aus fünf Spielen lautet die magere Ausbeute der Erhardt-Elf seit der Winterpause. Und auch beim Ex-Landesligisten, der zuletzt von Sieg zu Sieg eilte, hängen für den von Verletzungen gebeutelten „Club“ die Trauben sehr hoch.

Nach dem überraschenden Pokal-Aus (2:3 gegen Ermreuth) steht Kreisliga-Spitzenreiter FC Ottensoos bei der SKL-Reserve auf dem Prüfstand. Während der FC Reichenschwand eine lösbare Heimaufgabe gegen Pottenstein vor sich hat, steht die SG Oberes Pegnitztal beim TSV Brand vor einem für beide Seiten richtungsweisenden Spiel in Sachen Klassenerhalt.

Reichenschwand – Pottenstein

Der daheim anfällige FCR trifft auf den unmittelbaren Tabellennachbarn. Die Gäste aus dem Püttlachtal sind auswärts ziemlich zahm und haben in der Fremde erst einmal voll gepunktet. Im Hinspiel unterlag die Lämmermann-Elf 0:2.

Brand – SG Oberes Pegnitztal

Gelingt Trainer Klemens Merkl und seiner Elf eine Wiederholung des Hinspielsieges (2:1), zieht der Aufsteiger nach Punkten mit seinem Gegner gleich und wäre wieder voll im Rennen um den Klassenerhalt. Bei einer Niederlage dürften dagegen langsam die Lichter ausgehen.

Spitzenreiter TSV Rückersdorf hat in der Kreisklasse 4 gegen Schönberg eine lösbare Heimaufgabe vor sich, während im Kampf um Platz zwei richtungsweisende Spiele anstehen.

Dabei geht der SV Henfenfeld (2.) leicht favorisiert in die Partie gegen den SV Neuhaus (6.). Für die SpVgg Sittenbachtal (3.) sollte gegen den Vorletzten SV Offenhausen nichts anbrennen. Relativ am besten steht die Reserve des 1. FC Hersbruck (4.) da. Die Schmeller-Elf will gegen die SG Am Lichtenstein (12.) vorlegen und hat danach die Chance, sich über Ostern mit Siegen in den Nachholspielen gegen Schwaig II und Offenhausen auf Platz zwei zu schieben.

Bei der SpVgg Weigendorf/Hartmannshof (9.), die in diesem Jahr noch ohne Punktgewinn ist, bleibt abzuwarten, ob sie ihre Niederlagenserie gegen den TSV Lauf stoppen kann.

Dem SC Happurg drohen in der A-Klasse 5 die Felle davon zu schwimmen. Nach zuletzt zwei Niederlagen zählt beim TSV Rückersdorf II nur ein Sieg, um Anschluss ans Spitzenduo Hüttenbach II (gegen Ottensoos II) und Türkspor Röthenbach zu halten. Die Türken müssen zur bedrohten SG Henfenfeld II/Engelthal, die im Kampf gegen den Abstieg dringend Punkte braucht.

Ob es für die SG Alfeld/Förrenbach (8.) gegen Neunkirchen/ Speikern (6.) zu den ersten Punkten in diesem Jahr reicht, ist offen. Ebenso nach unten zeigt der Trend beim SV Altensittenbach (12.), dem in Behringersdorf die dritte Niederlage in Folge droht. Dagegen darf die SG Oberes Pegnitztal II in der A-Klasse 4 beim abgeschlagenen Tabellenletzten SG SC Auerbach/Troschenreuth II auf das erste Erfolgserlebnis in diesem Jahr hoffen.

In der A-Klasse Amberg/Weiden Nord ist der SV Etzelwang (3.) nach seiner Pleite bei Gebenbach II gegen den Rangzweiten DJK Seugast unter Zugzwang.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz