Zwei unterschiedliche Siege

Schwarz und weiß

Katharina Schön ballt die Faust und Lena Meier kann es kaum glauben: Gerade eingewechselt, macht sie den entscheidenden Punkt im zweiten Satz. | Foto: Christian Geist2019/12/Altdorf-TVA-gegen-Muenchen-Schoen-Katharina-online-scaled.jpg

ALTDORF – Die Volleyballerinnen des TV Altdorf zeigen zwei komplett unterschiedliche Spiele, gewinnen aber beide Duelle und setzen sich an der Tabellenspitze ab.

In Eibelstadt haben die Damen des TVA gerade noch eine blamable Niederlage verhindert. Mit 3:2 (23:25, 25:23, 25:15, 20:25, 15:13) entschieden sie die Partie beim Tabellenletzten gerade noch für sich. Trainer Milan Dörnhöfer meinte tags darauf in Altdorf: „Immerhin haben wir nach dem grottigen Spiel hier die Kurve bekommen. Und in der Eibelstädter Kabine haben wir uns ausgesprochen.“ Man darf trotz des „gruseligen“ Auftritts aber nicht vergessen, dass die Unterfränkinnen auch schon den Tabellenzweiten aus Erfurt an den Rand einer Niederlage gebracht hatten.

Volleyball mit Unterhaltungswert

Beim Sonntagsspiel in Altdorf war der Auftritt in Eibelstadt denn auch schnell vergessen. Die Löwinnen lieferten, so Co-Trainerin Christina Kosikowski, „zwei wirklich sehr gute Auftaktsätze mit Unterhaltungswert“. Altdorf begann mit der Stammsechs. Libera Lisa Saß spielte alle drei Sätze überzeugend durch, hielt ihr Team mit starken Aktionen im Spiel und bekam ihre Finger, Arme oder den Körper koordiniert hinter oder unter den Ball.

Lara Krasser (vorne) und Lisa Saß erwarten einen Aufschlag der Pink Ladies. Foto: Christian Geist2019/12/Altdorf-TVA-gegen-Muenchen-Krasser-Lara-online-scaled.jpg

Zu Beginn des ersten Satzes sorgte Lara Krasser mit sechs Aufschlagpunkten für eine klare Führung, die nicht mehr abgegeben wurde. München nahm Auszeiten beim Stande von 7:12 und 9:18. Der Satz endete dennoch mit 25:15 für den TVA.

Noch deutlicher verlief der nachfolgende Satz. München nahm seine zwei Auszeiten, Altdorf brauchte keine. Dörnhöfers Mannschaft baute entschieden mehr Angriffsdruck auf, der Spielaufbau der Pink Ladies wirkte verunsichert. An der Netzmitte präsentierte sich Annemarie Böhm sehr aufmerksam und machte wichtige Punkte im Schnellangriff. Zum Satzende kam Diagonalspielerin Lena Meier zum Einsatz, die sich gut ins Altdorfer Spiel einfügte und prompt den Satzball mit einem Diagonalball erzielte. Mit 25:14 ging der Satz an Altdorf.

Überspringt sie alle: Annemarie Böhm. Foto: Christian Geist2019/12/Altdorf-TVA-gegen-Muenchen-Boehm-Annemarie-online-scaled.jpg

Katharina Schön wird MVP

Wesentlich enger verlief der dritte Durchgang. Immer besser stellte sich der Münchner Block auf die TVA-Außenangreiferinnen ein. Einige Missverständnisse in der Blocksicherung brachten das Team durcheinander. Beim Stand von 17:19 nahm das TV-Coachgespann die erste Auszeit. Bis zum Stand von 23:23 war es ein Hin und Her.

Der Moment, als der achte Sieg im neunten Spiel perfekt ist. Foto: Christian Geist2019/12/Altdorf-TVA-gegen-Muenchen-Jubel-online-scaled.jpg

Altdorf setzte sich schließlich mit zwei Angriffsbällen von Lara Krasser und Alina Hösch durch und gewann den Satz mit 25:23. Der letztlich klare 3:0-Erfolg in eigener Halle zeigt auch, dass Zuspielerin Ellen Heimburger, die auf den ersten Blick bedächtig zu agieren scheint, das Altdorfer Angriffsspiel schneller, variabler und schwerer lesbar für den Gegner gemacht hat. Auf Altdorfer Seite wurde Katharina Schön zur wertvollsten Spielerin (MVP) gekürt.

Info: Altdorf hat beim Doppelspieltag fünf Punkte geholt und sich damit in der Tabelle mit 23 Punkten und 26:11 Sätzen von Erfurt (15 Punkte) und Dresden (14) abgesetzt. Am Sonntag spielt der TVA in Augsburg (16 Uhr), danach ist Pause bis Samstag, 11. Januar.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren