Kreisliga 2: Primus Ottensoos bezwingt Weingarts und hält den Abstand auf Neunhof

Schnaittach entledigt sich aller Abstiegssorgen

Ottensoos’ Peter Maric (in Blau), hier im Zweikampf mit Tobias Link, gelang das erste Tor beim 4:2-Heimsieg gegen die DJK Weingarts. | Foto: Foto: Gumann2019/04/Tobias-Link-DJK-Weingarts-Peter-Maric-FC-Ottensoos-Torschutze-Foto-Gumann.jpeg

ERLANGEN-PEGNITZGRUND. In der Kreisliga 2 zieht der FC Ottensoos weiterhin einsam seine Kreise an der Tabellenspitze. Die Ottensooser gewannen ihr Heimspiel gegen die DJK Weingarts ebenso wie Verfolger TSV Neunhof gegen den SC Uttenreuth. Somit beträgt der Abstand zwischen dem Tabellenführer und dem Zweiten weiterhin 9 Punkte.

TSV Neunhof – SC Uttenreuth 2:0 (1:0) – Beim TSV Neunhof kassierte der SC Uttenreuth nach drei Siegen die erste Pleite im Kalenderjahr. Der Tabellenzweite übernahm schnell die Kontrolle über das Spiel und ging durch Jan Gruber nach einer Viertelstunde in Führung. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde vor dem Tor quergelegt, Gruber musste nur noch einschieben. In der Folge waren Torchancen auf beiden Seiten Mangelware.
Im zweiten Abschnitt erzielte der Favorit nach 55 Minuten seinen zweiten Treffer. Daniel Keding traf aus dem Gedränge heraus ins lange Eck. Während die Gäste in der Folge zwei gute Gelegenheiten liegen ließen, konnte es sich Gruber in der 90. Minute erlauben, einen Elfmeter zu verschießen.
Tore: 1:0 Jan Gruber (15.); 2:0 Daniel Keding (55.) Bes. Ereignis: Gruber verschießt Foulelfmeter SR: Lukas Lämmermann Zuschauer: 100

FC Schnaittach – SV Größweinstein 2:1 (1:1) – Die Gäste aus Größweinstein legten mit viel Power los, schon der erste Angriff nach nur vier Minuten führte zum 0:1 durch Wächter. In der Folge blieben die Gäste zunächst spielbestimmend, Torgefahr ging jedoch nur von Standards aus. Der etwas überraschende Ausgleich fiel durch einen groben Torwartfehler des SV Größweinstein. Boz wurde der Ball direkt vor die Füße gespielt, was dieser ohne Probleme zum 1:1 Ausgleich nutzte.
Bis zur Pause blieb das Spiel zerfahren, großen Spielfluss kann keines der beiden Teams entwickeln, häufig landen die Pässe im Seitenaus. Nach dem Seitenwechsel
stand die Abwehr der Gastgeber kompakter und die Schnaittacher versuchten, sich mehr Chancen zu erspielen.
Letztlich wurde das Spiel durch eine Standardsituation entschieden. In einer strittigen Situation pfiff der Unparteiische Elfmeter für den FC Schnaittach, nachdem Boz im Strafraum zu Fall kam. Den anschließenden Strafstoß verwandelte Deniz zum 2:1. Es folgte ein Sturmlauf der Gäste, die sich um den Ausgleich bemühen, doch Schnaittach verteidigte clever und kann sich so über drei Punkte freuen. Mit nun 29 Punkten dürfte die Jukic-Truppe, die nach der Hinrunde noch Tabellenletzter war, den Klassenerhalt gesichert haben.
Tore: 0:1 (4.) Wächter, 1:1 (20.) Boz, 2:1 (59./FE) Deniz SR: k.A. Zuschauer: 110

TSC Pottenstein – SK Lauf II 5:3 (2:1) – Ein wahres Torfeuerwerk konnten die rund 50 Zuschauer beim Spiel zwischen der TSV Pottenstein und dem SK Lauf II bestaunen. Nach einem ausgeglichenen Beginn gingen die Gastgeber aus Pottenstein schließlich in der 25. Minute durch Held in Führung. Keine zehn Minuten später war Held erneut zur Stelle und sorgte durch seinen Doppelpack für das 2:0. Die TSC war klar die Spielbestimmende Mannschaft, etwas überraschend kam der SK Lauf II mit dem Pausenpfiff aber noch einmal ran, da Schitt mit einem Eigentor ins eigene Tor traf.
Nach dem Seitenwechsel erwischte Lauf einen besseren Start. In der 57. Minute verwandelte Lebrecht einen Elfmeter, auf einmal war das Spiel wieder ausgeglichen, 2:2. Nun erwischte es aber auch Lauf unglücklich, da Gül in der 62. Minute für ein Eigentor sorgte. Dies machte er aber sofort wieder gut. Quasi im Gegenzug verwandelte er einen Angriff des SK zum erneuten Ausgleich, der Spielstand jetzt 3:3.
Für die Entscheidung sorgte aber der bessere Schlussspurt der Gastgeber, allen voran Held. Der Doppel­torschütze der ersten Halbzeit schlug in der Schlussviertelstunde erneut zweimal zu und schoss den SKL damit fast im Alleingang ab.
Tore: 1:0 (25.) Held; 2:0 (36.) Held; 2:1 (44./ET) Schmitt; 2:2 (57./FE) Lebrecht; 3:2 (62./ET); 3:3 (67.) Gül; 4:3 (83.) Held; 5:3 (94.) Held SR: Adrian Kohn Zuschauer: 50

FC Ottensoos – DJK Weingarts 4:2 (2:0) – Tabellenführer Ottensoos gelang ein klarer Heimsieg gegen die Gäste aus Weingarts. Bereits zu Beginn kontrollierten die Gastgeber das Spiel und erspielten sich gute Torraumszenen. Eine davon verwandelte in der 23. Minute Maric zum 1:0. Der FC blieb weiterhin dominant, zur Pause stand es 2:0 durch ein weiteres Tor von Straußner.
In den zweiten 45 Minuten machte der FCO zunächst genau so weiter, kontrollierte das Spiel und blieb durch Konter gefährlich. Schuhmann verwandelte schließlich zum 3:0 in der 56. Minute und das Spiel schien entschieden.
Nun folgte jedoch die stärkste Phase der Gäste. Mit dem Mut der Verzweiflung spielte Weingarts nun aggressiv und kam zunächst zum 3:1 Anschluss durch Kosel. Nun war Feuer in der Partie. Ottensoos versuchte durch drei Wechsel wieder etwas Ruhe rein zu bringen, dennoch gelang Kosel in der 87. Minute der 3:2 Anschlusstreffer.
Trotz der Aufholjagd war Ottensoos über die gesamte Spielzeit hinweg das überlegene Team und strahlte durch Konter Torgefahr aus. So sorgte das 4:2, das Straußner mit dem Schlusspfiff erzielte, auch für einen verdienten Endstand.
Tore: 1:0 (9.) Maric; 2:0 (41.) Straußner; 3:0 (56.) Schuhmann; 3:1 (68.) Kosel; 3:2 (89.) Knauer; 4:2 (95.) Straußner SR: Elias Küffner Zuschauer: 135

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung