Fußball Kreisklasse 4:

Schnaittach baut in Neunkirchen die Tabellenführung aus

Der TV Leinburg um Kapitän Andreas Hartmann (links), der hier seinen Gegenspieler Peter Lösch trotz Bedrängnis abschüttelt, gaben gegen die SG Am Lichtenstein eine 2:0-Pausenführung aus der Hand und mussten sich am Ende mit einem 2:2 begnügen. Foto: M. Keilholz2017/03/Leinburg-Pommelsbrunn-Hartmann.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (dani) — In der Kreisklasse 4 gewann Tabellenführer Schnaittach erneut und steht weiterhin unangefochten auf dem ersten Tabellenplatz. Der TSV Leinburg verpasste durch ein 2:2 gegen die SG Am Lichtenstein, sich näher an den Relegationsplatz heranzuschieben. Das Stadtderby SK Heuchling gegen den TSV Lauf endete 1:1 unentschieden.

SpVgg Neunkirchen – FC Schnaittach 0:2 (0:1) – Die SpVgg Neunkirchen verlor zu hause gegen Tabellenführer Schnaittach mit 0:2. Bereits nach vier Spielminuten gelang den Gästen nach schöner Kombination auf dem schwer bespielbaren B-Platz die 0:1 Führung. Aber auch die Platzherren hatten durchaus gute Möglichkeiten um den Ausgleich zu erzielen. So entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Weitere Tore blieben in der ersten Spielhälfte jedoch aus.
Auch nach der Pause hielt Neunkirchen gut mit und hatte die erste Tormöglichkeit. Mutter scheiterte allerdings an Gästekeeper Hopf. In der 67. Spielminute fiel dann die Vorentscheidung zu Gunsten der Gäste. Nach einem Eckball prallte der Ball vom eigenen Mitspieler unglücklich ins Tor. Auch wenn Neunkirchen im weiteren Spielverlauf weiter mitspielte, wollte ihnen kein Tor mehr gelingen und so gewann Schnaittach die Begegnung mit 0:2.
Tore: 0:1 (4.), 0:2 (67./Eigentor) Knorr. Schiedsrichter: Werner Doppl. Zuschauer: 80.

TV Leinburg – SG Am Lichtenstein 2:2 (2:0) – Der TV Leinburg versäumte es nach einer 2:0 Führung zur Halbzeit den Sack zuzumachen und somit endete die Begegnung 2:2 unentschieden. Von Anfang an war Leinburg die spielbestimmende Mannschaft, hatte mehr Ballbesitz und spielte sich gute Tormöglichkeiten heraus. Jedoch brachte erst ein Elfmetertor in der 43. Spielminute die verdiente 1:0 Führung für die Platzherren. Nur zwei Minuten später bauten diese ihre Führung aus und gingen mit zwei Toren Vorsprung in die Halbzeitpause. Ausgehend war eine schöne Flanke von Hormes. Diese fand im Zentrum Heller, der den Ball sauber annahm und mit dem linken Fuß ins rechte Eck verwandelte.
Nach der Halbzeitpause war erneut Leinburg am Drücker und wollte die Vorentscheidung. Aus dem Nichts gelang den Gästen in der 74. Spielminute der Anschlusstreffer. Kopp verwertete eine schöne Flanke sicher zum 2:1. Nur wenige Minuten später verhinderte Leinburgs Spielertrainer Betker mit einem Handspiel im Strafraum den Ausgleich. Die Folge rote Karte für Betker und Elfmeter für Lichtenstein. Huber verwandelte sicher zum 2:2. Nach dem Ausgleich wurde die Partie hitziger und beide Mannschaften drängten auf den Sieg. Bereits in der Nachspielzeit sah dann Lichtensteins Mertel nach wiederholtem Foulspiel die gelb/rote Karte. Leinburg hatte die letzte Möglichkeit in dieser Partie und erzielte durch Schneider einen weiteren Treffer. Schiedsrichter Hendel pfiff den Treffer aufgrund Abseits jedoch zum Entsetzten der Platzherren zurück. Durch das Unentschieden verpasste es Leinburg Punkte auf die SpVgg Sittenbachtal gutzumachen und steht weiterhin auf Platz vier der Tabelle.
Tore: 1:0 (43/FE) Betker, 2:0 (45.) Heller, 2:1 (74.) Kopp, 2:2 (76./FE) Huber. Rote Karte: Betker (TSV Leinburg) (76.). Gelb/Rote Karte: Mertel (SG Am Lichtenstein) (91.). Schiedsrichter: Johann Hendel. Zuschauer: 80.

FSV Schönberg – SV Neuhaus/Rothenbruck 1:4 (1:2) – Der SV Neuhaus/Rothenbruck bezwang auswärts den FSV Schönberg mit 1:4. Dabei waren die Platzherren von Beginn an tonangebend auf dem gut bespielbaren B-Platz. Prompt nach vier Minuten erzielten diese nach einem schönem Angriff die 1:0 Führung durch Wagner. In der 13. Spielminute der überraschende Ausgleich für die Gäste nach einer schöne Einzelaktion von Haag, der zwei Gegenspieler ausspielte und auf das Tor abzog. Der Ball pralle zuerst an den Innenpfosten und dann ins Tor. Von dem Ausgleich ließen sich die Platzherren nicht beeindrucken und machten so weiter wie bisher. Jedoch gelang es ihnen nicht aus hochkarätigen Möglichkeiten durch Wagner, Landshammer und Wittig die erneute Führung zu erzielen. Kurz vor der Halbzeitpause waren es die Gäste, die das 1:2 durch Spielertrainer Akkaya erzielten.
Nach der Halbzeitpause drängte Schönberg erneut und versuchte die Begegnung noch zu drehen. Neuhaus stand jedoch sicher in der Abwehr und wartete auf Kontermöglichkeiten. Schönberg hingegen wollte den Treffer und machte hinten auf. Probt folgte die Quittung. Sander erzielte in der 75. Spielminute das 1:3 und in der 85. Spielminute gar das 1:4 für die Gäste. Insgesamt gewann Neuhaus aufgrund ihrer Effektivität das Spiel, während sich Schönberg sicherlich über die mangelnde Torausbeute ärgern wird.
Tore: 1:0 (4.) Wagner, 1:1 (13.) Haag, 1:2 (44.) Akkaya, 1:3 (76.) Sander, 1:4 (85.) Sander. Schiedsrichter: Otfried Escherich. Zuschauer: 40.

FSV Weißenbrunn – FC Röthenbach 5:2 (1:1) – Der FSV Weißenbrunn konnte deutlich mit 5:2 gegen den FC Röthenbach gewinnen. Das Kuriose dabei, in der Begegnung fielen drei Eigentore. Die Platzherren erwischten einen schlechten Start in die Partie. Bereits nach vier Minuten mussten diese aufgrund eines unnötigen Eigentores durch Zeiß einem Rückstand hinterherrennen. Nach 15 Minuten kam dann auch Weißenbrunn besser in die Begegnung und spielte sich einige gute Möglichkeiten heraus. In der 40. Spielminute konterten die Platzherren vom eigenen Sechzehner heraus. Ein schöner Steilpass landete abschließend bei Martin, der den Ball ins kurze Eck verwandelte. Somit ging es 1:1 in die Halbzeitpause.
Die Gäste kamen besser aus der Kabine, während die Platzherren häufig unkonzentriert agierten. In der 60. Spielminute fiel dann erneut ein Eigentor, diesmal zu Gunsten der Heimelf. Ein Freistoß auf der rechten Seite wurde scharf nach innen getreten und prallte vom Verteidiger ins Tor. In der 83. Spielminute machte Weißenbrunn dann alles klar. Wahrta lies nach einem schönen Alleingang dem Torhüter keine Chance. Nun ließen die Gäste die Köpfe hängen und den Platzherren gelang noch das 4:1 nach einem Elfmeter und das 5:1 durch ein erneutes Eigentor. Doch die Begegnung war noch nicht zu Ende. In der Nachspielzeit erzielte Schnaittach nach einem Torwartfehler den 5:2 Endstand.
Tore: 0:1 (4./Eigentor) Zeiß, 1:1 (40.) Martin, 2:1 (60./Eigentor) Hacker, 3:1 (83.) Wahrta, 4:1 (86./FE) Pfarrherr, 5:1 (89./Eigentor) Gloner, 5:2 (91.) Lukas. Gelb/Rote Karten: Häberlein (TSV Weißenbrunn) (66.), Burak (FC Röthenbach) (85.) Schiedsrichter: Gerhard Ramsteck. Zuschauer: 50.

SK Heuchling – TSV Lauf 1:1 (0:1) – Nachdem der SK Heuchling die Nachholpartie vor zwei Wochen mit 0:2 für sich entscheiden konnte, endete das Rückrundenspiel 1:1 unentschieden. Der SK Heuling kam gut in die Begegnung und hatte nach fünf Minuten den ersten Torschuss durch Deinzer. Jubeln durften kurz drauf dann jedoch die Gäste. Neuert brachte den TSV Lauf in Führung, nachdem Heuchlings Torhüter Schepers der Ball unbedrängt aus den Händen rutschte. In einer umkämpften Begegnung mit vielen Fouls gab es Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Ein weiteres Tor in der ersten Halbzeit fiel aber nicht mehr.
Nach der Halbzeitpause war es ein  ausgeglichenes Derby doch Heuchling kommt immer besser in die Partie und drängte auf den Ausgleich. Nach mehreren guten Möglichkeiten konnte die Heimelf dann in der 78. Spielminute ausgleichen. Weiss dribbelte in der eigen Hälfte drei Gegenspieler aus und spielte den Ball auf Deinzer. Dieser leitet das Leder direkt weiter auf Gorka. Seine Flanke von rechts außen wird immer länger und senkt sich in den Winkel des TSV Kasten. Nach dem Ausgleich passierte nicht mehr viel auf beiden Seiten. Neuert erhielt nach einem Foul an Torhüter Schepers die gelb/rote Karte. Insgesamt ein hitziges Derby mit vielen gelben Karten und einem gerechten Unentschieden.
Tore: 0:1 (6.) Neuert, 1:1 (77.) Gorka. Gelb/Rote Karte: Neuert. Schiedsrichter: Oskar Trescher. Zuschauer: 100.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung