Spieltag im Pegnitzgrund

Schießt sich FC Hersbruck weiter nach oben?

2019/10/fussball-ganz.jpg

PEGNITZGRUND – An sich sollten die Fußballer des FC Hersbruck durch ihren Erfolg über die Hüttenbacher neues Selbstvertrauen getankt haben. Das ist angesichts des heutigen Gegners dringend notwendig. Denn Gast ASV Veitsbronn zählt zu den Titelanwärtern der Bezirksliga Nord. Der SK Lauf ist im Match mit dem überraschend starken SC Adelsdorf ebenfalls gefordert. Ottensoos reist zum Hinterbänklerduell nach Burgfarrnbach.

FC Hersbruck – ASV Veitsbronn
Der ASV mischt zwar in der Tabelle vorne mit, musste allerdings auch immer wieder schmerzhafte Dämpfer einstecken. So gab es am vergangenen Wochenende eine 0:2-Pleite in Kalchreuth. Dabei sind die Veitsbronner auswärtsstark mit erst zwei Niederlagen in der Fremde. Ihre Stärke liegt in der Offensive. Die Hälfte der 32 Tore geht auf das Konto von Marco Dimper und Stefan Sieder. Auf die beiden sollte die derzeit anfällige Hersbrucker Abwehr ein Auge werfen.

Wer hätte gedacht, dass der SV Henfenfeld am 13. Spieltag die Spitzenpartie in der Kreisliga 2 bestreiten würde? Der Aufsteiger ist beim Tabellendritten SG Wolfsberg/Geschwand zu Gast. Der FC Reichenschwand hat bereits am Dienstag gespielt und unerwartet einen 2:1-Erfolg über den SK Lauf II geschafft.

SG Wolfsberg/G. – Henfenfeld
15 Treffer hat die Heimelf bislang kassiert, genauso viele wie Henfenfelds Mittelstürmer Patrick Hirschmann in dieser Saison erzielte. In der Tabelle trennen beide Teams zwei Plätze und zwei Punkte, wobei der Sportverein eine Begegnung weniger ausgetragen hat. Die Platzherren sind zu Hause schlagbar. Das gibt dem SVH die Chance, seine eher magere Auswärtsausbeute aufzubessern.

In Runde 13 reißt die Serie der Sittenbachtaler ganz unfreiwillig. Denn das Spiel des souveränen Ersten der Kreisklasse 4 bei der SG Oberes Pegnitztal findet erst im kommenden April statt. So bietet sich den Verfolgern die Gelegenheit, den Abstand auf den Führenden etwas erträglicher zu gestalten. Der FC Hersbruck II muss dazu die Hürde in Hüttenbach nehmen. Heuchling hat beim TV Leinburg eine ähnlich schwere oder leichte Aufgabe.

In Neuhaus kommt es zum Duell der torhungrigen Gastgeber mit den Defensivkünstlern von der SG Am Lichtenstein. Ein wegweisendes Spiel steht für die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof auf dem Programm. Durch einen Sieg über den Vorletzten FC Röthenbach erreicht die Kombi-Mannschaft das Mittelfeld des KK4-Klassements, bei einer Niederlage winkt ein Abstiegsplatz.

Uwe Stiegler und Nico Döhring stellten in der Donnerstagspartie die Weichen für die SG Oberes Pegnitztal II schon bis zur 19. Minute auf einen Dreier. Ottensoos II verschoss in Abschnitt zwei einen Strafstoß. Kapitän Thomas Huber sorgte kurz vor Abpfiff für das 3:0, das dem Sieger den sechsten Rang in der A-Klasse 5 bescherte.

Im Topspiel stehen sich die SG Alfeld/Förrenbach und der SV Schwaig II gegenüber. Das Match steigt auf dem Förrenbacher Sportplatz. Die Offenhausener wollen Ottensoos II bezwingen, um den Abstand auf die Kellerzone zu vergrößern.

Dort steht die SG FC III/Eintracht Hersbruck, die ihr Glück bei der Rückersdorfer Reserve versucht. Henfenfeld/Engelthal II hofft in Speikern gegen Neunkirchen auf einen Coup. Für Reichenschwand II geht es gegen den Tabellenzehnten FC Röthenbach II um den oder die ersten Saisonzähler.

In Neuhaus treffen die beiden Tabellennachbarn der A-Klasse 4, SG Plech/Neuhaus II und SG Büg/Brand II, aufeinander. Alles andere als ein Sieg des SV Etzelwang beim in der A-Klasse Amberg Weiden Nord nur mäßig erfolgreichen SC Schwarzenbach wäre eine Überraschung.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert