Starke Auftritte beim mit Club und Greuther Fürth hochkarätig besetzten Postbank Cup

SC-Jungs rockten die Zeidlerhalle

Hallenderby mit eindeutigem Sieger: Der SC (schwarze Trikots) konnte sich gegen die Auswahl des FC Altdorf klar durchsetzen2013/11/postbankcupscfeuchtfcaltdorf_New_1384348201.jpg

FEUCHT — Am vergangenen Wochenende stand für den Jahrgang 2004 (derzeit E2) sowie für die E3 des 1. SC Feucht der erste große Höhepunkt des Winters an. Das eigene Hallenturnier der E2 wurde mit Spannung erwartet. Nachdem die SC Jungs in der Vorwoche bei einem toll besetzten Turnier in Essingen nach knappen Niederlagen gegen den SSV Ulm und den Turniersieger der Stuttgarter Kickers den 5. von 12. Plätzen hinter insgesamt vier Jugendleistungszentren erreichen konnten, wurde dem Feuchter Postbankcup 2013 entgegengefiebert.

Zu diesem hervorragend besetzten Turnier wurden wiederum die Ulmer Spatzen und die Kickers aus Stuttgart erwartet. Aber noch besser, auch der 1. FC Nürnberg und die SpVgg Greuther Fürth traten an.

Ein tolles Erlebnis stand den Teilnehmern bevor. Auf die SC-Jungs wartete aber eine schwere Aufgabe, da die halbe Mannschaft mit einigen Leistungsträgern zeitgleich zur Hallenkreismeisterschaft in Berching antreten musste.

Der Postbankcup 2013 war ein Zuschauermagnet. Die Zeidlerhalle war bis zum Abend beinahe auf den letzten Platz gefüllt.

Mintal-Junior beim Club am Ball

Der SC bestritt das Auftaktspiel gegen den Club. Die vielen Zuschauer und die namhaften Gegenspieler – die Junioren Mintal und Zietsch waren dabei – flößten den Feuchter Jungs zu viel Respekt ein. So ging das Spiel zu deutlich mit 1:5 verloren. Im Folgespiel gegen die SG Nürnberg Fürth zeigten die talentierten SC Jungs was sie draufhaben und gewannen mit 3:0. Wenig später gewann die SG gegen den FCN, woraufhin die Feuchter Jungs einen Aha-Effekt hatten, dass man auch gegen namhafte Gegner mit Mut, spielerischem Geschick und Einsatz standhalten kann. Dies zeigten sie dann gegen bärenstarke Ulmer, konnten aber über ein 0:2 nicht hinauskommen.

Im Folgespiel gegen Hammerbach zeigten die 2004er SC Buben wieder ein Klassespiel, jedoch einige Sekunden vor dem Ende drängten sie trotz knapper 2:1-Führung noch immer zu sehr nach vorne. Folge war ein Konter und das unglückliche 2:2-Ausgleichstor. Im letzten Gruppenspiel gegen den Lokalrivalen aus Wendelstein mussten sich die Jungs des SC nach zweimaliger Führung am Ende 2:3 geschlagen geben. Es zeigte sich, dass heute doch einige Defensivspieler nicht im Kader standen. Damit stand ein für die Mannschaft doch etwas enttäuschender 5. Gruppenplatz (von 6) fest. Nach den in den Vorwochen und auch im Postbankcup gezeigten spielerisch starken Leistungen wäre Platz 3 hinter Ulm und dem Club drin gewesen. Für die SC Jungs war es dennoch ein tolles Ereignis mit so starken und namhaften Gegnern spielen zu dürfen. Im Abschlussspiel des Tages treffen die SCler dann auf einen weiteren Lokalrivalen aus Burgthann, der souverän mit 4:0 geschlagen wurde. Ein schöner Abschluss, der Platz 9 von 12 sichert. Einstellig also, so wie es der Trainer am Morgen als Mindestziel ausgegeben hatte. Ein doch gutes Ergebnis in diesem Feld, denkt man nur daran, dass die andere Hälfte des Teams die erste Runde der Hallenkreismeisterschaft mit vier Siegen und 12:0 Toren souverän gewinnen konnte.

Fürth im Finale gegen Ulm

In Gruppe B setzten sich derweil die Teams von Greuther Fürth und den Kickers erwartungsgemäß durch. Im nun folgenden Halbfinalkrimi zwischen Fürth und Ulm setzte sich in einer enorm temporeich und emotional geführten Partie die SpVgg glücklich im Elferschießen durch. Der Halle stockte der Atem. Im zweiten Halbfinale wurden dem Club die Grenzen von den extrem abgeklärten und spielstarken Kickers aufgezeigt. Im anschließenden Finale musste auch das zweite fränkische Team die Leistungsstärke der Schwaben aus Stuttgart anerkennen, sodass die Kickers verdient vor Fürth, Ulm und dem Club den Sieg feiern können.

Nun stand noch ein Höhepunkt an, der Turniersponsor überreichte allen 120 Kindern einen Pokal. Zudem wurde noch jedes Team mit zwei Postbankbällen für die Halle ausgerüstet.

Am Sonntagmorgen kamen dann noch einmal die 2004er Jungs des SC zum Einsatz, die am Vortag Hallenkreismeisterschaft gespielt hatten. Auch dieses zweite Turnier am Wochenende wurde mit Bravour gemeistert, die Vorrunde konnte mit vier Siegen deutlich gewonnen werden und es war klar, dass der SC heute die spielstärkste Turniermannschaft stellte.

Allerdings im Halbfinale schienen die Jungs etwas müde und konnten einen frühen 0:1-Rückstand gegen den aktuellen Hallenkreismeister aus Schwabach nicht mehr aufholen. Im Spiel um Platz 3 konnte dann aber der TSC Neuendettelsau 4:0 geschlagen werden.

Der TV 48 Schwabach bezwang im Finale dann eine bis dahin toll spielende Mannschaft von Phönix München. Leider ist es im Turnierverlauf nicht zum mit Spannung erwarteten Derby mit dem ebenso teilnehmenden TSV Feucht gekommen, da dieser das Halbfinale nach guten Leistungen knapp verpasste.

Auch in diesem Turnier gab es wie später am Nachmittag für die dann spielenden E3 Kinder zum Ausklang jeweils einen Pokal und je Team zwei Hallenbälle der Postbank.

Zwischen den beiden Turnieren wurde die E2 sowie die E3 des 1. SC Feucht von Ihrem Trikotsponsor, dem Feuchter Architektur- und Ingenieurbüro Fischer, zum Mittagessen eingeladen.

SC dominierte seine Gruppe

So konnte es frisch gestärkt für die E3 Jugendlichen des SC (Jahrgang 2003 und überwiegend 2004) in den Nachmittag gehen. Insgesamt acht Teams traten beim dritten und letzten Turnier des Wochenendes an. Auch hier dominierte der SC seine Gruppe, viele schöne Tore, die bisweilen elegant herausgespielt wurden, konnten bewundert werden. Im anschließenden Halbfinale stand mit der E3 der SG Nürnberg Fürth ein körperlich überlegener Gegner gegenüber, der rein aus dem älteren 2003er Jahrgang bestand. Die SC Buben zeigten davor etwas zu viel Respekt und so fang man sich schnell einige Gegentore. Das Spiel um den 3. Rang endete gegen die E4 aus Wendelstein in einem dramatischen Elferschießen, welches an die Wendelsteiner Jungs ging. Turniersieger wurde die überlegene E1 Jugend 2003 aus Oberferrieden.

Ein rundum erfolgreiches, langes Turnierwochenende ging damit zu Ende. Die 2004er des 1. SC Feucht blicken aber schon wieder nach vorne, denn am folgenden Sonntag, 17. November, tritt das Team zum Hallenturnier der SpVgg Greuther Fürth an – dann wieder mit voller Mannschaftsstärke und vereinten Kräften.

Alle Neuigkeiten und Spielberichte der E2 und E3 des 1. SC Feucht finden Sie wöchentlich aktuell unter www.scfeucht-2004.de

N-Land Der Bote
Der Bote