Die A- und B-Klassen im Überblick

SC Feucht II schießt sich fürs Derby warm

Mit vereinten Kräften bereinigen die Eismannsberger Alexander Hupfer (3), Johannes Mederer (2) und der spätere Schütze zum 1:1, Alexander Monath (10) eine brenzlige Situation vor dem eigenen Tor, der Oberferriedener David Klemm konnte nicht mehr eingreifen. | Foto: DV2015/11/sceismannsbergfsvoberferrieden.jpg

NÜRNBERGER LAND – Highlights gab es auch an diesem Wochenende in den unteren Klassen wieder genug: Beispielsweise der Derbysieg der Eismannsberger gegen Oberferrieden oder das Schützenfest der SCF-Reserve gegen Pyrbaum
A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: SC Eismannsberg – FSV Oberferrieden 2:1 (0:1) – Den ersten Treffer in einer „windigen“ Partie setzten die Oberferriedener Gäste. Nach einem Eckstoß in der 23. Minute sprang der Ball vor einem Eismannsberger Abwehrspieler unkontrollierbar weg, genau vor die Füße von Raffael Kobrowski, der aus drei Metern das Leder nur noch über die Linie drücken musste. Die Eismannsberger agierten gegen die favorisierten Gäste mit einer defensiven Einstellung, in der 23. Minute reagierte der Eismannsberger Keeper Bernd Schlegel hervorragend, als er einen abgefälschten Fernschuss parieren konnte. Zwei Minuten später hatte er Glück, ein Fallrückzieher der Oberferriedener landete am Pfosten. In der zweiten Hälfte hatten die Gastgeber den Wind im Rücken und machten etwas mehr nach vorne, was sich dann auch gleich auszahlte. In der 47. Min. ein Einwurf von Jonas Pfälzner auf David Babescu, dessen Rückpass setzt Alexander Monath zum 1:1 Ausgleich genau ins Eck. Nur drei Minuten später belauert der Eismannsberger Spielertrainer Bastian Pickelmann die Oberferriedener Defensive, schnappt sich einen schlampigen Querpass, verlädt den Torhüter und schiebt zum 2:1 ein. Danach vergab David Babescu während einer Drangphase der Platzherren eine sogenannte „Hundertprozentige“, ein Oberferriedener schoss aus zwölf Metern auch nur am Tor vorbei. Außer je einem Pfostentreffer auf beiden Seiten gab es bis zum Ende nichts mehr Aufregendes zu berichten, es blieb bis zum Schluss beim knappen Heimsieg der Eismannsberger.

A-Klasse Mitte: SC Feucht II – TSV Pyrbaum II 7:1 (4:0) – Das Spiel begann mit einem Sturmlauf der Gäste. Die ersten zehn Minuten spielten die Gäste nicht wie ein Abstiegskanditat. Der SC Feucht war sichtlich überrascht ob der offensiven Ausrichtung der Pyrbaumer. Diese Drangphase überstanden sie aber relativ schnell. Nach dem 1:0 für die Gastgeber durch Dominik Lechner in der 15. Minute, er traf sicher aus dem Getümmel, nahm das Spiel den erwarteten Verlauf. In der 19. Minute erhöhte Daniel Wolf nach schönem Pass von Frank Seebauer zum 2:0. Nun kam etwas Ruhe ins Spiel. Die Kombinationen der Feuchter wurden immer sicherer. Aber auch die Pyrbaumer steckten nicht auf und spielten eigentlich gut mit. In der 35. Minute erzielt auch Stefan Hampl seinen Treffer. Nach Zuspiel von Daniel Wolf markierte er das 3:0. Im Gegenzug nach dem Anstoß trafen die Gäste die Latte. Und zwei Minuten später strich ein Geschoss von Christian Vitzethum knapp über das Gästetor.
In der 43. Minute stellte Dominik Lechner mit einem herrlich Schuss aus zwanzig Metern den 4:0 Pausenstand her. Die zweite Hälfte glich dann eher einem Trainingsspiel. Die Gegenwehr des TSV Pyrbaum hatte merklich nachgelassen. Der SCF kombinierte sich munter durch die gegnerischen Reihen.
Nach dem 5:0 in der 68. Minute erzielte Alexander Haas auch das 6:0 in der 75. Minute. Nach herrlicher Flanke von Marcel Schönsteiner köpfte er sicher ein. Nach einen tollen Solo durch die Pyrbaumer Abwehr machte Dominik Lechner seinen dritten Treffer und das 7:0. Das 7:1 in der 87. Minute war nur noch Ergebniskosmetik. Am Ende war das Ergebnis auch in der Höhe verdient und die Hausherren hatten sich schon einmal für das nächstes Wochenende anstehende Derby gegen den Nachbarn TSV Feucht II warm geschossen.

TSV Winkelhaid II – SV Pfaffenhofen 2:5 (1:1) – Der TSV hatte sich viel vorgenommen. Mit einem Sieg hätten sie den heutigen Gegner überholen und auf dem dritten Platz landen können. Doch die Heimelf war in der ersten halben Stunde zu passiv gegen die stürmisch anrennenden Pfaffenhofener. Chancen waren allerdings Mangelware. So erzielten die Gäste das 1:0 mit einer Standardsituation. Nach einer Ecke in der 27. Minute konnte Marcel Kuehnel ungehindert einköpfen. Gleich nach dem Anstoß spielten die Winkelhaider einen langen Ball, der Abwehrspieler verschätzte sich bei der Flanke und Patrick Bodisch köpfte über den Torwart zum 1:1. Jetzt waren auch die Gastgeber wach. Es gab Chancen auf beiden Seiten. Doch am Ergebnis tat sich bis zur Pause nichts mehr. In der zweiten Hälfte wurden die Mannen um Spielertrainer Roberto Luccini kalt erwischt. Sie brachten in der 48. Minute den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Pfaffenhofen erzielte das 2:1. In der 58. Minute startete Sebastian Schmitt an der Mittellinie einen Sololauf, den er mit dem 2:2 vollendete. In der Folge hätten die Gastgeber duchaus in Führung gehen können. In der 63. Minute weiß allein der Schiedsrichter, warum er nach einem klaren Foul den Winkelhaidern den Elmeter verweigerte. Und wieder machten die Gäste das Tor. In der 70. Minute schlossen sie einen schönen Spielzug mit dem 3:2 ab. Der TSV wehrte sich weiter gegen die drohende Niederlage und hatte auch die Chance zum erneuten Ausgleich. Nach dem 4:2 in der 77. Minute aber wahr auch deren Moral gebrochen. In der Nachspielzeit setzten die Gäste mit dem 5:2 den Schlusspunkt. Hätten die Gastgeber die ganze Zeit so gespielt wie nach den beiden eigenen Treffern, wäre die Partie sicher nicht verlorengegangen.

DJK Allersberg II – TSV 04 Feucht II 0:2 (0:1) – Der TSV reiste als Favorit nach Allersberg, und so begann er auch. Für ihr Engagement belohnten sich die Feuchter auch gleich in der 6. Minute. Nach einer herrlichen Flanke von Christian Ludwig stellte Dennis Andörfer aus kurzer Distanz auf 1:0. So kann es weitergehen, dachte man. Doch das Spiel verflachte von Minute zu Minute. Die Gäste aus der Zeidlergemeinde hatten durchaus noch Chancen, um frühzeitig zu erhöhen, die Allersberger waren vor allem über deren linke Seite gefährlich, doch eine schlampig gespielte Überzahl und mangelnde Konzentration seitens der Gäste ließen das Spiel spannend bleiben. Auch nach der Pause änderte sich an dem unansehnlichen Spiel nichts. Die DJK versucht es viel mit weiten Bällen in den Strafraum, den hatte aber Torwart Fabian Ahrend voll im Griff. Außer der Gelb-Roten Karte für den Allersberger Stefan Beer in der 74. Minute passierte in der zweiten Hälfte nicht viel. In der 88. Minute wurde Julian von Kleinsorgen im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marvin Günther sicher. So endete ein eher unansehnliches Spiel mit drei wichtigen Punkten für den TSV Feucht. Für das Derby am nächsten Wochenende gegen die Bayernligareserve des SC Feucht muss aber noch eine erhebliche Steigerung stattfinden.

A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe: VfR Moorenbrunn – DJK Falke II 2:4 (2:3) – Bereits in der 4. Minute bediente Florian Böhm mit eine schönen Zuspiel Christopher Bauer, der sicher zum 1:0 einschob. In der 10. Minute wurde der Vorbereiter zum Vollstrecker. Nach einem Steilpass in die Spitze ließ er dem Keeper der Gäste beim 2:0 keine Chance. Eigentlich lief es wie geschmiert für den VfR. Doch in der 25. Minute konnte der Heimtorwart Dominik Eckstein einen Freistoß nicht festhalten und Rudolf Rauhut versenkte den Abpraller zum 1:2. Beim 2:2 in der 40. Minute rette Dominik Eckstein gegen den haraneilenden Stürmer, war aber gegen den Nachschuss machtlos. Obwohl es keine nennenswerten Unterbrechungen gab, ließ der Schiedsrichter sieben (!) Minuten nachspielen. In dieser Nachspielzeit fiel das 3:2 für die DJK Falke. Der aus dem Abseits kommende Spieler luchste dem Abwehrspieler die Kugel ab und erzielte den Treffer.
Nach der Halbzeit wurden die Moorenbrunner kalt erwischt. Mit den Gedanken vielleicht noch in der Kabine passten sie in der Abwehr zu lässig, ein Stürmer sprintet dazwischen und erzielt das 2:4. Das Spiel wurde immer hektischer. Der Schiedsrichter verlor mehr und mehr den Zugriff auf das Spiel. In der 82. Minute erhielt Pascal Kabok wegen wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Bevor die am Ende sehr hitzige Partie abgepfiffen wurde, konnte sich Dominik Eckstein mit einem gehaltenen Elfmeter noch einmal auszeichnen.

A-Klasse 6 Erlangen/Pegnitzgrund: SpVgg Diepersdorf – FSV Schönberg 0:10 (0:5) – Den aufstiegsambitionierten Schönberger Gästen hatte Diepersdorfs Reserve kaum etwas entgegenzusetzen. Schönberg legte mit Vollgas los und ging gleich mit der ersten Chance durch Michael Müller in Führung. Nach 15. Minuten stellte Stefan Wagner auf 0:2 gegen bemühte, aber überforderte Gastgeber. Zur Pause stand es 0:5, Wittig legte noch zwei Tore nach und auch Wagner machte sein zweites Tor.
Den Torreigen in der zweiten Hälfte setzte wieder Wagner mit seinen Toren drei und vier fort. In der Schlussviertelstunde reihten sich außerdem noch Förtsch und Zapras in die Liste der Torschützen ein, ehe Wagner mit seinem fünften Tor zum 0:10 den Endstand markierte.

B-Klasse Ost Neumarkt/Jura: 1. FC Altdorf II – FC Ezelsdorf II 3:4 (3:2) – Beide Teams boten ein spannendes Spiel mit einem spektakulären Spielablauf. Die Gäste hatten den besseren Start. Sie erzielten schon nach drei Minuten durch Sebastian Döring den Führungstreffer, die FCA-Deckung brachte nach einer Ecke den Ball nicht weg und schon lag die Kugel zum 0:1 im Netz. Die Einheimischen waren nicht geschockt und sie diktierten das Spiel. Dennoch haben die Gäste die nächste Chance, aber sie heben den Ball übers Tor. In der 20. Minute setzt Michael Bachl einen gut getimten Kopfball, aber der Ezelsdorfer Keeper Andre Leonhard rettete mit einer Glanzparade. In der 23. Minute erhöhten die Gäste durch einen direkt verwandelten Freistoß von Patrick Hemmer auf 0:2. Ebenfalls durch einen direkten Freistoß, verkürzt Udo Eckstein auf 1:2 (28.). In Minute 35 gleichen die Einheimischen durch ein unglückliches Eigentor der Gäste aus und gingen sogar fünf Minuten später verdient in Führung. Sebastian Sandner spielte Michael Bachl in die Gasse und souverän vollendet dieser zum 3:2. Gleich nach dem Wechsel wird ein Knobloch-Schuss vom Ezelsdorfer Keeper mit den Fingerspitzen über die Latte gelenkt. Ezelsdorf hatte auch durch Windunterstützung jetzt mehr Spielanteile. Ein Eckball von Patrick Hemmer landete auf der Querlatte und in der 65. Minute landete ein Torwartabpraller auf dem Fuß von Wolfgang Vitzthum der zum 3:3-Ausgleich verwandelte. Wenige Minuten danach landete ein Knaller von Patrick Hemmer aus gut 25 m zum 3:4 neben dem Pfosten. Die Platzherren machten in der Endphase nochmal Druck, sie hatten auch noch einige Möglichkeiten, die beste vor allem in der 83. Minute, als Tino Knobloch einen auf der Torlinie stehenden Verteidiger anschoss. Der verdiente Treffer zum Ausgleich gelang nicht mehr.

SV Unterferrieden II – SG Sindlbach II 8:0 (3:0) – Die Heimelf dominierte von Beginn an die Partie und feierte am Ende ein Schützenfest. Die Tore zum 3:0 Halbzeitstand erzielten Jan Adelhardt, Robin Leupold und Andreas Matschke. Die SVU-Reserve hatte ihren Torhunger noch nicht gestillt und legte nach der Pause ordentlich nach. Andreas Matschke schnürte mit seinen Treffern zum 6:0 und 7:0 einen Dreierpack und setzte sich an der Spitze der Torschützentabelle fest. Die zwischenzeitlichen Treffer zum 4:0 und 5:0 erzielten Stefan Matschke per Kopf und Michael Pühler mit einem Schuss aus dem Hinterhalt. Den Schlusspunkt zum 8:0 setzte der Gästespieler Bernd Reindl mit einem blitzsauberen Eigentor.

B-Klasse Mitte: SV Leerstetten II – FV Röthenbach 2:5 (1:4) – Die Gäste aus Röthenbach legten sofort los wie die Feuerwehr und hatten bereits in der ersten Spielminute die erste Torgelegenheit, der Ball fand allerdings erst kurz darauf den Weg ins Tor: Christoph Stahl schoss den FVR mit einem direkt verwandelten Freistoß mit 1:0 in Führung (5.). Die Gästemannschaft blieb am Drücker, die Heimelf hatte bis dato keinerlei Auftritt: In der 9. Minute stellte Daniel Stoner nach einer Seidl-Ecke auf 0:2. Der FVR hatte Chancen im Minutentakt, es dauert aber bis zur 23. Minute, ehe Jonas Reichel per Kopf nach Vorlage von Andreas Seidl den Vorsprung auf 0:3 ausbaute. Dieselben Protagonisten waren auch für das 0:4 verantwortlich: Jonas Reichel schob die gekonnte Vorlage von Andreas Seidl unhaltbar in die Maschen (35.). Die Leerstettener konnten vor der Pause durch einen Foulelfmeter noch auf 1:4 verkürzen (42.).
Nach dem Seitenwechsel nahm der FVR etwas Tempo aus der Partie, kontrollierte aber weiterhin das Geschehen. Chancen durch Reichl und Stoner blieben ungenutzt und ein unglückliches Eigentor zum 2:4 (73.) war nicht mehr als weitere Ergebniskosmetik für die Heimelf. In der 82. Minute konnte Max Schmee mit seinem Treffer zum 2:5 den alten Abstand wiederherstellen. Den Schlusspunkt der Partie setzte Jonas Reichel, dessen Abschluss allerdings nur den Weg an die Latte fand. So blieb es letztendlich beim auch in dieser Höhe völlig verdienten und ungefährdeten 5:2-Erfolg der Röthenbacher.

TSV Ochenbruck II – EKSG Rummelsberg 2:1 (1:1) – In einer für die unterste Liga äußerst ansehnlichen Partie hatte die Ochi-Reserve gleich in den Anfangsminuten die ersten guten Gelegenheiten. Enrico Mohns brachte bereits in der 2. Min. eine Flanke von Kai-Falco Buchfelder nicht unter Kontrolle, zwei Minuten später kommt Kai-Falco Buchfelder aus halbrechter Position zum Abschluss, trifft aber nur den Rummelsberger Keeper Jörn Krutsch. Eine Minute später findet ein Flankenball von Enrico Mohns in der Mitte keinen Abnehmer, auf der Gegenseite hatten die Gastgeber wenige Minuten später bei einem Pfostenschuss von Mohamed Shamoot das Glück auf ihrer Seite. In der 16. Min. geht Rummelsberg in Führung, die Ochenbrucker Defensive war für einen Sekundenbruchteil nicht auf der Höhe, Jan Schlagenhaufer nutzt dies zur 1:0-Führung für die Gäste. Nach einer schönen Kombination zwischen Kai-Falco Buchfelder und Felix Jädicke braucht Andre Silberhorn den darauf folgenden Querpass nur noch zum 1:1-Ausgleich einschieben. In der 38. Min. zielt Kai-Falco Buchfelder am langen Pfosten vorbei, mit dem Remis ging es die Pause.
In der 55. Min. eine Riesengelegenheit für Felix Jädicke, er nimmt mit dem Kopf den Ball mit, zögert aber zu lange und ein Abwehrspieler der Gäste konnte in letzter Sekunden klären. Zwei Minuten später bekam Rummelsberg einen Elfer zugesprochen, Mohamed Shamoot scheitert am Keeper Maximilian Kadlec. In der 64. Min. belohnte sich Kai-Falco Buchfelder selbst für seine Bemühungen, mit einem knallharten Schuss genau neben den Pfosten machte er die 2:1-Führung für den TSV. In den letzten 25 Minuten Restspielzeit hätten

N-Land Der Bote
Der Bote