Die A- und B-Klassen im Überblick

SC Feucht II: Hampl und Wolf glänzen beim Swierkot-Comeback

Glück für den Schützen, Pech für den Keeper: Am zu unplatziert geschossenen Elfmeter von Feuchts Stefan Kaidel war Seligenports Torhüter Christian Günther noch dran, aber die Kugel rutschte im über die Fingerspitzen. | Foto: kk2016/04/tsvfeuchtIIsvseligenportenIII.jpg

NÜRNBERGER LAND – Nur noch acht Spieltage und bereits zwölf Punkte Vorsprung – sollte nicht wie bei der ersten Mannschaft seinerzeit eine „Hochzeitsaffäre“ plötzlich den Kader halbieren, ist der Reserve des SC Feucht die Meisterschaft in der A-Klasse Mitte wohl nicht mehr zu nehmen. Ähnlich sieht die Situation auch in der Nachbarliga A-Klasse Nord Ost aus, wo aktuell der FSV Oberferrieden mit elf Zählern in Front kaum noch einzuholen ist. Deutlich knapper geht es derweil in der B-Klasse Ost zu. Dort führt der FC Ezelsdorf II nur mit zwei Punkten Vorsprung. Und in der B-Klasse Mitte musste Rummelsberg nach der Pleite gegen die Zweite des Henger SV sogar Konkurrent Döllwang vorbeiziehen lassen.

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: SC Eismannsberg – ASC Sengenthal 6:5 (2:2) – Der SCE hat die Sengenthaler Siegesserie gestoppt. Im ersten Durchgang mussten die Gastgeber zweimal einem Rückstand nachlaufen. Dominik Pfälzner, der Eismannsberger Torjäger konnte mit zwei direkt verwandelten Freistoßtreffern in der 17. und 44. Minute sowohl das 0:1 als auch den 1:2-Rückstand jeweils egalisieren.

In der zweiten Hälfte nahm dann der SC das Heft in die Hand und ging nach Toren von Alexander Monath, David Babescu und nochmals Dominik Pfälzner zunächst beruhigend mit 5:2 in Führung. Damit war der Torreigen jedoch noch nicht beendet. In der 78. Minute nutzte das Tabellenschlusslicht aus Sengenthal einen Abpraller zum 5:3-Anschlusstreffer, ehe Marco Guth in der 85. Minute mit einem schönen Alleingang den alten Abstand wieder herstellen konnte. Der ASC demonstrierte jedoch anschließend, dass die Moral voll intakt ist. In der Schlussphase dieser tempo- und torreichen Begegnung kamen sie nochmals durch einen verwandelten Handelfmeter und einen ausgenützten Abwehrfehler auf 6:5 heran. Den Hausherren gelang es, die fünfminütige Nachspielzeit unbeschadet zu überstehen und die drei wichtigen Punkte zu sichern.

FSV Oberferrieden – DJK Berg II 4:0 (1:0) – Die Tabellenführer aus Oberferrieden konnten sich gegen die sehr defensiv spielenden Gäste aus Berg in der ersten Halbzeit nur wenige Chancen erarbeiten. Eine dieser Möglichkeiten nutzte David Klemm in der 15. Minute nach schöner Vorlage von Raffael Kobrowski zum 1:0.

Im zweiten Abschnitt spielte sich das Geschehen dann fast nur noch in der Berger Hälfte ab. Dominic Stüwe erhöhte dann in der 60. Minute per herrlichem Kopfball nach Ecke von Kapitän Andreas Mederer zum 2:0. Raffael Kobrowski und Christoph Sußner machten mit ihren Toren in der 69. und 80. Minute den ungefährdeten 4:0-Heimsieg dann perfekt.

Der Torjäger des FSV David Klemm (links) setzt sich gegen den Kapitän der Berger Martin Süllner (rechts) durch.
Der Torjäger des FSV David Klemm (links) setzt sich gegen den Kapitän der Berger Martin Süllner (rechts) durch. | Foto: DV2016/04/fsvoberferriedendjkbergII.jpg

A-Klasse Mitte: SV Moosbach – TSV Winkelhaid II 3:2 (2:0) – Im Nachbarschaftsderby ging der SVM bereits nach sieben Spielminuten in Führung. Winterneuzugang Johannes Yvo war mit einem satten Fernschuss aus 30 Metern erfolgreich. Die Antwort von Winkelhaid ließ nicht lange auf sich warten. In der 15. Minute verhinderte der Torpfosten und in der 30. Minute Moosbachs guter Torhüter Johannes Fabian mit einer Glanzparade den möglichen Ausgleich. Mit einem Konter kurz vor dem Seitenwechsel bauten die Gastgeber ihre Führung auf 2:0 aus. Nach Zuspiel von Andreas Horil war wieder Johannes Yvo zur Stelle.

In der zweiten Hälfte krönte Johannes Yvo seine Klasseleistung mit seinem dritten Treffer. Nach einem langen Ball von Salim Eser schob er das Leder am TSV-Torwart vorbei zur 3:0-Führung ein. Nach dem Lattenkracher von Salim Eser schaltete Moosbach einen Gang zurück. Die Winkelhaider Gäste verkürzten mit einem gekonnten Freistoßschlenzer und einem Tor nach einem Getümmel im Fünf-Meter-Raum auf 3:2.

In der Schlussviertelstunde warf der TSV dann alles nach vorne. In der 83. Minute hatte Winkelhaid Pech. Der Ball sprang vom Innenpfosten wieder ins Spielfeld zurück. Marius Messerer hatte kurz vor Spielende die endgültige Entscheidung auf dem Fuß. Nach einem Konter schoss er aber knapp am Tor vorbei, so dass es letztendlich beim knappen 3:2-Erfolg der Hausherren blieb.

SC Feucht II – TSV Pavelsbach 5:1 (2:0) – Im Spitzenspiel der A-Klasse dominierte einmal mehr der souveräne Spitzenreiter. Die Zuschauer mussten allerdings auf den ersten Treffer bis zur 25. Spielminute warten. Der Gästekeeper konnte einen Flachschuss von Christian Vitzethum nicht festhalten, den Abpraller versenkte Julian Hampl. Auch der zweite Feuchter Treffer in der 31. Minute ging auf das Konto von Julian Hampl. Nach Doppelpass mit Carmine Calia schoss er unhaltbar ein.

Im zweiten Durchgang ging die Partie weiter nur in Richtung des Pavelsbacher Tores. Auf glänzende Vorarbeit von Julian Hampl gelang Spielertrainer Daniel Wolf in der 55. Minute die 3:0-Führung. In derselben Spielminute verließ Mario Swierkot, der langzeitverletzte Spielmacher des Bayernligateams das Spielfeld. Daniel Wolf zeichnete sich auch für die weiteren Tore des SC verantwortlich. In der 58. Minute lief er – nachdem er wieder von Julian Hampl freigespielt wurde – allein auf das Pavelsbacher Gehäuse zu und schob am TSV-Torhüter vorbei und vier Zeigerumdrehungen später zirkelte er einen direkten Freistoß aus 22 Metern gekonnt ins lange Eck.

Mit einem unhaltbaren Sonntagsschuss aus 30 Metern gelang dem Tabellendritten aus Pavelsbach in der 67. Spielminute der Ehrentreffer zum 5:1-Endstand. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können, Dominik Lechner und Patrick Schmidt vergaben aber ihre Großchancen.

TSV 04 Feucht II – SV Seligenporten III 2:1 (1:1) – Die Gastgeber vom TSV kamen von Beginn an gut in die Partie und zeigten, dass sie ihre Serie von bisher drei Siegen in Folge weiter ausbauen wollten. Nach zwölf Minuten hatten die Feuchter ihre erste große Torchance, doch der Schuss von Sturmspitze Sebastian Heinz ging knapp am linken Pfosten vorbei. Nur zwei Minuten später Schock für die TSVler. Nach einem Angriff des SVS konnten die Hausherren den Ball nicht ordentlich klären und somit nutzten die Gäste aus dem Kloster ihre erste Chance, um in Führung zu gehen.

Nach kurzer Zeit erhöhte der TSV wieder den Druck und drängte auf den Ausgleich. In der 28. Minute war es dann so weit. Ein scheinbar harmloser Freistoß aus dem Halbfeld, getreten von Sükrü Bayrakdar, rutschte durch den Sechzehner und überraschte somit den Keeper der Gäste, als der Ball hinter ihm im Netz zappelte. Einziger Aufreger nach dem Ausgleich war dann in der 45. Spielminute, als sich ein Spieler der Gäste mit Rot nach einer Unsportlichkeit frühzeitig verabschiedete.

Die zweite Hälfte wurde anschließend nur von den Hausherren dominiert und sie drängten auf den Sieg. Einzig und allein die mangelnde Chancenverwertung konnte den Gästen noch Hoffnung machen. Als in der 80. Minute Bayrakdar im Sechzehner zu Fall kam, deutete der Schiedsrichter völlig zurecht auf den Punkt. Es herrschte absolute Stille auf dem Sportplatz, als sich Stefan Kaidel den Ball schnappte und ihn sich zurechtlegte. Ein eher schwacher und dankbarer Strafstoß von Kaidel fand dennoch seinen Weg ins Ziel und brachte die 2:1-Führung für die Feuchter. In den letzten Minuten warfen die Gäste nochmal alles nach vorne, doch der TSV ließ nichts mehr anbrennen.

In der 86. Minute ging ein Spieler der Gäste noch mit Gelb-Rot ein paar Minuten früher zum Duschen, was aber nicht mehr relevant für das Spiel war. Danach passierte nichts mehr und die Sames-Truppe konnte nach einem verdienten Sieg ihre Serie weiter ausbauen.

A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe: DJK Bayern – VFR Moorenbrunn 0:6 (0:3) – Den Torreigen in der einseitigen Partie eröffnete Dennis Ackermann bereits nach drei Spielminuten. Er verwertete eine Flanke von Kaj Höre. Pascal Kabock sorgte nach einem langen Ball von Christopher Bauer in der 28. Minute für die 2:0-Führung. Kurz vor dem Seitenwechsel nahm Kaj Höre einen Steilpasse von Florian Hollweg auf und schoss am Torwart vorbei zum 3:0 ein.

Auch in der zweiten Hälfte bestimmte der VFR das Spielgeschehen. Dennis Ackermann stand in der 48. Minute nach einer Flanke von Kay Höre goldrichtig. Für die beiden Treffer zum 5:0-Endstand war Manuel Schuh verantwortlich. Nach einer Stunde drückte er auf Zuspiel von Bernhard Steilers die Kugel aus kurzer Entfernung über die Torlinie und fünf Minuten vor Spielende staubte er einen Abpraller ab, nachdem der DJK-Torhüter einen Schuss von Pascal Kabock nicht festhalten konnte.

B-Klasse Mitte Neumarkt/Jura: EKSG Rummelsberg – Henger SV II 0:3 (0:0) – Im Spitzenspiel der B-Klasse musste der Schlussmann der EKSG bereits in der vierten Spielminute Kopf und Kragen riskieren, um die Führung der Gäste verhindern zu können. Lukas Martiska und der wiedergenesene Philipp Krieger ließen daran anschließend gute Chancen zum Führungstreffer liegen. Nach einer halben Stunde dezimierten sich die Eichenkreuzler, Sebastian Schiller sah die Gelb-Rote Karte.

In der zweiten Hälfte versuchte der Tabellenzweite, mit zehn Mann das Spiel zu machen. Der letzte Pass kam jedoch nicht an, so dass gute Tormöglichkeiten ausblieben. Nach einem sehenswerten Volleyschuss ging die Henger Reserve in der 70. Minute in Führung. Rummelsberg musste anschließend dem tiefen Boden Tribut zollen und kam in der 80. Minute mit 0:2 ins Hintertreffen. Hengs Stürmer staubte einen Abpraller ab. Rummelsberg konnte die kampfbetonte Begegnung nur noch mit neun Spielern beenden, weil Spielmacher Kirill Marikov ebenfalls wegen Meckerns vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. In der hektischen Schlussphase ging der dritte Henger Treffer, der in der Schlussminute nach einem erfolgreichen Konter fiel, fast unter.

SV Moosbach II – SV Eintracht Döllwang/Waltersberg 0:8 (0:3) – Die Moosbacher Reserve hielt in der Anfangsphase zwar gut mit, musste sich aber dann der läuferischen und spielerischen Überlegenheit des neuen Tabellenführers beugen.

Im zweiten Abschnitt fielen die Tore dann wie am Fließband. Selbst ein Ehrentreffer blieb dem tapfer kämpfenden Schlusslicht verwehrt. Nach einer gelungenen Kombination über die linke Seite konnte Hannes Bauer auf Zuspiel von Rainer Hager in aussichtsreicher Position das Leder nicht im Tor unterbringen und Mark Pöperny drang kurz vor dem Spielende nach einem misslungenen Abstoß des Gästetorhüters in den Strafraum ein; wurde aber im letzten Moment von einem Verteidiger am erfolgreichen Abschluss gehindert.

Bezeichnenderweise war der SVM-Keeper Norbert Meier noch der beste Aktive auf Moosbacher Seite. Mit zahlreichen gelungenen Paraden konnte er eine noch höhere Niederlage vereiteln

TSV Ochenbruck II – SV Rasch II 4:0 (1:0) – „Fußball paradox“ beim Vorspiel der beiden Reserveteams im Moor. Die Gäste verfügten weit über 70 Prozent Ballbesitz, konnten aber über die gesamte Spieldauer keine einzige verwertbare Tormöglichkeit herausarbeiten. Die Ochis hingegen verlegten sich aufs Konterspiel auf eigenem Platz und hätten mit konsequenterer Chancenverwertung das Ergebnis noch höher schrauben können.

Nach ersten Möglichkeiten konnte Maximilian Kadlec in der 8. Minute den ersten Treffer setzen. Andre Silberhorn war einige Male in bester Position, entweder gingen seine Heber über den Kasten oder landeten in den Armen des Rascher Torhüters Moritz Guckler. In der zweiten Spielhälfte machten die Ochenbrucker nach weiteren guten Möglichkeiten durch Tobias Mischkus und Enrico Mohns in den letzten zehn Minuten den Sack zu. Zuerst war Andre Silberhorn mit seinem Lupfer Nummer vier zum 2:0 in der 80. Minute erfolgreich. Jens-Ivo Hausmann erzielte in der 85. Minute das 3:0 und Maximilian Kadlec setzte mit dem 4:0 in der 88. Minute den Schlusspunkt.

B-Klasse Ost: SV Stauf II – FC Altdorf II 2:8 (0:4) – Die gut aufgelegte Zweite des FC Altdorf landete beim Tabellenletzten einen Kantersieg. Wegen einiger Spieler-Absagen wurde kurzfristig der A-Jugendspieler Sana Sao eingesetzt. Im Nachhinein ein Glücksgriff, denn der Junge brachte Schwung in die Truppe, war kaum zu bremsen, erzielte selbst vier Treffer und er steckte mit seinem jugendlichen Elan die Oldies an. Den ersten Treffer erzielte Ünsal Cakmak schon in der 12. Minute, Michael Bachl und Sana Sao waren die Vorbereiter. In der 30. Minute wurde quirlige Sana Sao beim Einschuss elfmeterreif behindert, den Strafstoß verwandelte Ünsal Cakmak sicher.

Den dritten Treffer erzielte mit etwas Glück Alexander Dolansky mit einem abgefälschten Schuss (34.) Fast mit dem Pausenpfiff erhöhte Sana Sao nach feinem Zuspiel von Dolanski auf 4:0. Ab der 60. Minute ging es weiter mit dem Toreschießen, Sana Sao hob raffiniert die Kugel über den zu weit vor seinem Tor stehenden Keeper. Eine Minute später passierte dem eingewechselten Konstantin ein Eigentor und wiederum eine Minute später erzielte Sana nach einer Vorlage von Cakmak das 6:2.

In der 70. Spielminute krönte der junge A-Jugendliche Sana Sao mit seinem vierten Treffer seine Gala-Vorstellung. Den achten Treffer setzte Alexander Dolansky in der 75. Spielminute. Den nie aufsteckenden Platzherren gelang zehn Minuten vor Spielende mit ihrem 2. Treffer noch eine Ergebnis-Verbesserung.

TSV Burgthann II – FSV Berngau II 1:0 (1:0) – Die Burgthanner Reserve konnte im Spiel gegen die zweite Garde der Berngauer ihren dritten Sieg in Folge verbuchen. Den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste, konnten jedoch nichts Zählbares aus der Anfangsviertelstunde mitnehmen. Danach konnten die Burgthanner ihre Nervosität ablegen und kamen nach und nach immer besser ins Spiel. Den Treffer des Tages erzielte Kay Vonau nach schöner Vorarbeit von Marco Müller bereits in der 24. Minute. Die Gäste legten in der Folge eine gewaltige Schippe drauf, fanden aber ihren Meister immer wieder in der kompakt stehenden Abwehr oder am bestens aufgelegten Burgthanner Keeper Markus Albert. Somit konnte die Burgthanner Reserve mit einer überragenden Mannschaftsleistung nach 90 Minuten die drei Punkte in Burgthann behalten.

SV Unterferrieden II – TSV Röthenbach/St.W. II 4:2 (3:1) – Die SVU-Reserve bleibt nach den beiden Spitzenteams Wolfstein II und Ezelsdorf II weiterhin die drittstärkste Kraft der Liga. Christoph Lang brachte die Gäste mit einem Eigentor zunächst in Führung (0:1/5. Min.). Unmittelbar danach erhöhten die Gäste auf 0:2. Felix Hettwer erzielte den Treffer (16. Min.). Die Blau-Weißen waren nun wach und hatten die Partie ohne Wenn und Aber im Griff.

Mit einem Doppelschlag glich die Heimelf aus. Zunächst verkürzte Toptorjäger Andreas Matschke (20. Min.), dann glich Christian Biber auf 2:2 aus (23. Min.). In der zweiten Halbzeit kam von den Gästen gar nichts mehr und der SVU verpasste es, mit seinen sich bietenden Chancen das Ergebnis deutlich höher zu gestalten. In Führung ging die Heimelf dann erneut durch Christian Biber (64.). Den Schlusspunkt setzte Maximilian Meier, der überlegt einschob und mit seinem zweiten Saisontreffer den 4:2-Endstand herstellte.

FSV Oberferrieden II – TSV Wolfstein II 0:3 (0:0) – Die Gastgeber aus Oberferrieden konnte gegen den überlegenen Tabellenführer aus Wolfstein mit Glück und Geschick bis zur Halbzeitpause das 0:0 halten. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste allerdings für die Bemühungen belohnt und fuhren durch Tore in der 56., 72. und 80. Minute einen 3:0-Sieg ein.

FC Ezelsdorf II – DJK Oberwiesenacker II 4:0 (2:0) – Die Ezelsdorfer Reserve blieb mit einem ungefährdeten Sieg mit an der Spitze der Tabelle. Tobias Vitzthum besorgte in der 10. Min. den ersten Treffer, fünf Minuten vor dem Pausenpfiff erhöhte Patrick Hemmer auf 2:0. In der 59. Min. machte Tobias Vitzthum seinen zweiten Treffer zum 3:0, Christian Göhring verwandelte einen Strafstoß in der 73. Minute zum 4:0-Endstand.

N-Land Der Bote
Der Bote