Laufer BOL-Basketballer gewinnen letzte Auswärtspartie vor Titel-Finale

Saisonhöhepunkt in Sichtweite

Der Laufer Leistungsträger Jon Patterson – hier beim Wurf – war beim Gastspiel der 77er in Nürnberg zwar durch eine Verletzung gehandicapt, sein Team landete aber dennoch einen klaren Auswärtssieg. Foto: K. Seufert2017/03/Basketball-Jon-Patterson-BOL-net.jpg

NÜRNBERG — Nur zwei Spiele lagen vor dem jüngsten Spieltag in der Basketball-Bezirksoberliga Mittelfranken noch vor dem TV Lauf und dem alles entscheidenden Aufeinandertreffen mit dem punktgleichen Tabellenzweiten TTV Neustadt. Eine Hürde auf dem Weg dorthin stellte noch die Laufer Begegnung mit dem Post SV Nürnberg II dar. Jedoch eine wenig Hinderliche, wie sich schnell herausstellen sollte.
Mit einem außergewöhnlich gut besetzten Kader reisten die Laufer zum Auswärtsspiel gegen die Nürnberger an. Dabei hatte man sich drei Spieler aus der zweiten Mannschaft zur Unterstützung geholt. Bereits aus dem Hinspiel war den 77ern bekannt, dass sie mit ihrem Gegner vom Post SV keine allzu großen Schwierigkeiten haben dürften. Doch auch diese hatten ihren Kader aufgestockt und waren besser besetzt als in der Hinrundenpartie. Damals konnten die 77er sie mit beeindruckend hohem Abstand geradezu aus der Haberlohhalle schießen. Und auch dieses Mal stellte sich der TV 77 nicht auf eine spannende Begegnung ein, obwohl mit Jon Patterson verletzungsbedingt eine Stütze des Teams zumindest größtenteils ausfiel.
Stark als Team
Die Partie begann mit schnellen Punkten für den TV Lauf. Erwartet dominant verliefen die ersten Minuten. Rasch hatten sich die Gäste eine Führung erarbeitet. Zwar konnten sie dabei nicht zu so vielen Punkten kommen, wie man es sich im Vorfeld erhofft hatte, trotzdem zeigten die Laufer seit langer Zeit einmal wieder ansehnlichen Teambasketball.
In Offensive wie Defensive arbeiteten sie als starke Einheit und machten es ihren Gegnern so unmöglich, den Rückstand wettzumachen. Bis zur Halbzeit wuchs der Vorsprung der 77er bis in den zweistelligen Bereich. Mit einem Spielstand von 37:21 trat man den Weg in die Kabine an.
Ein Stand, welcher nicht die tatsächliche Dominanz der Laufer wiederspiegeln konnte. Zu oft hatten diese noch Pech im Angriff und ließen so einige Punkte liegen. Das sollte sich in der zweiten Spielhälfte ändern. Hier erhöhten sie nun den Druck auf die Nürnberger stark. Vor allem die Defensive des TV agierte schneller und aggressiver. Die Folge – gerade einmal elf Punkte im dritten und neun Punkte im vierten Viertel für die Hausherren vom Post SV.
Die 77er hatten ihre Gegenüber bis zum Schlusspfiff immer im Griff. Auch wenn ihre Konzentration in den letzten Minuten nachließ und zu unnötigen Fehlern führte, spricht der Endstand von 91:41 eine deutliche Sprache. Mit schönem und teamdienlichem Basketball hatten die Laufer ein weiteres Spiel gegen einen weit größeren Verein dominieren können. Auch die individuellen Spielerstatistiken auf Laufer Seite zeigen eindrucksvoll, wie mannschaftsorientiert die 77er diesmal aufgetreten waren. Gleich fünf Spieler erreichten dabei den zweistelligen Punktebereich.
Nun steht nur noch eine Partie –das Heimspiel gegen den NBC III –  zwischen den 77ern und dem krönenden Saisonabschluss gegen den TTV Neustadt. Für diesen hat die Basketballabteilung des TV Lauf bereits einen Bus organisiert, um möglichst vielen Fans die Anreise zu ermöglichen.
Punkte TV 1877 Lauf: Andrew Cummings 31, Tobias Tattermusch 16, Simon Böhm 13, Maximilian Franke 12, Thomas Pöferlein 10, Valentin Reif 5, Ludwig Koch 4, Hussein Al Saied, Dennis Kaufhold, Jon Patterson.

N-Land Peter Link
Peter Link