Fußball A-Klasse 5:

TSV Rückersdorf landet weiteren Kantersieg

Der TSV Rückersdorf (gestreifte Trikots) ließ in der Partie gegen Kleinsendelbach II Ball und Gegner laufen und gewann haushoch mit 11:1. Foto: P. Baer2017/04/TSV-Ruckersdorf-Kleinsendelbach-II-020417_20.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (fab) — Erneut gewinnt der TSV Rückersdorf via Kantersieg und macht es beim 11:1-Torfestival gegen den SV Kleinsendelbach II diesmal sogar zweistellig. Unspektakulär, aber gleichermaßen erfolgreich siegt der SC Eckenhaid II mit 1:0 gegen den abstiegsbedrohten FC Röthenbach II und bleibt damit an der Spitze der A-Klasse 5. Weiterhin feiert der TSV Neunhof II einen 1:0-Heimerfolg über den FC Schnaittach II und bleibt damit erster Verfolger des Spitzenduos. Im Spiel der Mittelfeldteams gewinnt der SV Ermreuth II beim TSV Behringersdorf glücklich mit 0:1, während der SV Osternohe II durch den 1:0-Heimsieg über den TSV Lauf II diesen in akute Abstiegsgefahr bringt.

TSV Behringersdorf – SV Ermreuth II 0:1 (0:1) – Bei der 0:1-Niederlage des TSV Behringersdorf gegen den SV Ermreuth II war vor allem der erste Spielabschnitt, sowie das Aluminium entscheidend für den Spielausgang. So begann die Partie aus Sicht der Heimelf denkbar schlecht, als Ermreuths Stürmer zwischen einen zu kurz geratenen Rückpass der Defensive auf den Schlussmann sprintete und gekonnt zum 0:1 einschob. In der Folge zeigten beide Mannschaften ein ausgeglichenes A-Klassenspiel, mit leichten Vorteielen für den SV Ermreuth II.
Erst die Halbzeitpause schien den neuntplatzierten Gastgeber wacher werden lassen. Der TSV kam engagierter aus den Kabinen und erspielte sich nun zahlreiche Torgelegenheiten. An diesem Tag war Fortuna jedoch nicht auf Seiten der Heimelf. Zunächst rettete aus Sicht der Gäste der Querbalken, in der Schlussphase trafen die Behringersdorfer dann gleich zweimal den Pfosten. Vom Aluminiumpech beeindruckt gelang den Hausherren am Ende nicht mehr viel, weshalb es beim eher schmeichelhaften 0:1- Auswärtserfolg der Ermreuther blieb.
Tore: 0:1 (7.). Schiedsrichter: Harald Saß. Zuschauer: 40.

TSV Neunhof II – FC Schnaittach II 1:0 (1:0) – Durch einen 1:0-Erfolg über den FC Schnaittach II bleibt der TSV Neunhof II weiterhin erster Verfolger des Spitzenduos in der A-Klasse 5. Dabei sahen die rund 50 Zuschauer ein über weite Strecken schwaches Spiel beider Teams. Geprägt von vielen Fehlpässen und Fouls im Mittelfeld, kamen in der Anfangsphase nur wenig Torraumszenen zu Stande. Das Tor des Tages fiel etwas überraschend mit dem Halbzeitpfiff. Neunhofs Julian Ellis nutzte seinen Freiraum geschickt und markierte den späteren Endstand.
Im zweiten Spielabschnitt verflachte die Partie noch mehr. Neunhof verwaltete die Führung, Schnaittach verpasste den finalen Pass in die Schnittstellen. Als auch in den letzten zehn Minuten keine echte Torchance mehr heraus gespielt wurde blieb es beim 1:0-Heimsieg des Drittplatzierten.
Tore: 1:0 (45.) Ellis. Schiedsrichter: Rudolf Ziegler. Zuschauer: 50.

SV Osternohe II – TSV Lauf II 1:0 (0:0) – Zunächst drückte der SV Osternhohe II auf einen schnellen Führungstreffer, die Defensivreihe der Reserve des TSV Lauf stand jedoch sicher und ließ nur ungefährliche Fernschüsse zu. Nach etwa 25 Minuten fand dann auch der Gast zu seinem Spiel und kam vermehrt zu Eckbällen und Halbfeldfresitößen. Da diese, genau wie die zwei unsauber ausgespielten Konter der Heimelf, ungenutzt blieben, ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.
Neun Minuten nach der Halbzeitpause sollte ein Eigentor die Partie entscheiden. Laufs Fabian Gruber fälschte das Spielgerät dabei unglücklich ins eigene Gehäuse ab. Die Gäste sahen diesen Rückstand in der Folge als Ansporn und griffen temporeich über die Außen an. Die daraus resultierenden Flankenbälle fanden in der Schlussphase jedoch keinen Abnehmer mehr. Zudem bewiesen die Osternoher in den Luftduellen und in der Zweikampfführung Geschick und konnten diese meist für sich entscheiden. Am Ende ein etwas glücklicher Heimdreier für den SVO II.
Tore: 1:0 (54./ET) Gruber. Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte: Moritz Bösner (TSV/90.). SR: Recep Yerlitas. Zuschauer: 30.

SV Simonshofen – SpVgg Hüttenbach III 3:1 (2:0) – Dem SV Simonshofen gelingt ein wichtiger Dreier im Kampf gegen den Abstieg. Mit dem Sieg über Hüttenbachs dritte Mannschaft ist man wieder in Reichweite zu den Nichtabstiegsplätzen. In den Anfangsminuten stimmte die Chancenauswertung noch. Gago tankte sich über rechts durch und bediente in der Mitte Mang. Dieser schob zum 1:0 ein. Nur zwei Minuten später verwandelte Dotzler einen Freistoß direkt zum 2:0. Anschließend ließen beide Mannschaften aber reihenweise Möglichkeiten liegen. Besonders Hüttenbach haderte mit dem Torabschluss und hätte bis zur Pause auch den Ausgleich schaffen können. Erst in der 69. Minute fiel der Anschlusstreffer. Scharrer verwandelte während Hüttenbachs Druckphase eine Flanke zum 2:1. Die Gäste drängten nun auf den Ausgleich, das große Manko blieb jedoch die Chancenverwertung. Selbst nach dem 3:1 von Larisch in der 85. Minute hätte Hüttenbach noch genug Möglichkeiten auf ein 3:3 gehabt.
Tore: 1:0 (10.) Mang; 2:0 (12.) Dotzler; 2:1 (69.) Scharrer; 3:1 (85.) Larisch SR: Johann Röszlig Zuschauer: 45

TSV Rückersdorf – SV Kleinsendelbach II 11:1 (4:1)– Der SV Kleinsendelbach ging durch eine direkt verwandelte Ecke von Kellner in der vierten Minute in Führung. Danach machte der Gastgeber und Aufstiegsaspirant ernst und verschärfte das Tempo gegen den Tabellenletzten. Döll glich in der zehnten Minute aus und brachte Rückersdorf in der 23. Minute in Führung. An dieser wurde auch nicht mehr gerüttelt. Jobst und Popp stellten bis zur Pause auf 4:1. Bis zur 75. Minute blieb es dann etwas ruhiger, ehe der TSV erneut in Torlaune verfiel. Fathi erhöhte in der 70. und 71. Minute mit einem Doppelschlag auf 6:1, anschließend gelang Döll sein dritter Treffer, ehe Fathi ebenfalls sein drittes Tor nachlegte. In der 80. Minute trat Lumaßegger vom Elfmeterpunkt an und verwandelte. Bei den Torschützen reihten sich dann noch Shane und Luthner ein.
Tore: 0:1 (4.) Kellner; 1:1 (10.) Döll; 2:1 (23.) Döll; 3:1 (32.) Jobst; 4:1 (35.) Popp; 5:1 (70.) Fathi; 6:1 (71.) Fathi; 7:1 (75.) Döll; 8:1 (75.) Fathi; 9:1 (80./FE) Lumaßegger; 10:1 (83.) Shane; 11:1 (85.) Luthner SR Mustafa Sapkaya Zuschauer: 50.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung