Landesligen sind eingeteilt

Ring frei für die Liga der Derbys

Der letzte Spieltag steht an.2019/06/fussball-ganz.jpg

SCHWAIG. Gute Nachricht für Landesliga-Aufsteiger SV Schwaig – und auch die regionale Konkurrenz: Der Verband hat bei der Einteilung der fünf Landesligen ein für die heimischen Kicker außerordentlich attraktives Paket geschnürt. Es hält zahlreiche Derbys bereit und verspricht den Klubs regen Zuschauerzuspruch.

Der Spielausschuss des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) hat die fünf Landesligen Nordwest, Nordost, Mitte, Südwest und Südost für die Saison 2019/20 eingeteilt. Die 90 Landesligisten wurden dabei auf fünf 18er-Ligen verteilt.

„Die Einteilung der fünf Landesligen ist jedes Jahr eine gigantische Herausforderung, bei der wir natürlich auch die Wünsche der Vereine berücksichtigen. Ziel ist es, sportlich attraktive Spielklassen mit möglichst kurzen Fahrtwegen und vielen Nachbarschaftsduellen hinzubekommen – das ist uns auch in diesem Jahr wieder gelungen. Wie schon in der Vergangenheit werden die Klubs, die jetzt vielleicht nicht alle Wunschgegner bekommen haben, im folgenden Jahr besonders berücksichtigt“, erklärte Verbands-Spielleiter Josef Janker. Die fünf Landesligen starten am Wochenende 13./14. Juli 2019 in die neue Saison. Der letzte Spieltag findet am 23. Mai 2020 statt.

Der SV Schwaig wurde in die Landesliga Nordost eingeteilt, wo auch schon der benachbarte 1. SC Feucht spielt. Die weitere Liga besteht aus folgenden Klubs: TSV Neudrossenfeld, SC 04 Schwabach, SV Mitterteich, FC Vorwärts Röslau, TSV Kornburg, SV Friesen, TSV Buch, SC Großschwarzenlohe, Baiersdorfer SV, 1. FC Herzogenaurach, FSV Stadeln, ASV Vach, SG Quelle Fürth, SV Schwaig, Kickers Selb, SpVgg Jahn Forchheim und FSV Erlangen-Bruck.


N-Land Patrick Baer
Patrick Baer