A- und B-Klassen im Überblick

Die Reserve des SC Feucht macht ihr Meisterstück

Feier frei in Feucht: Am vergangenen Freitagabend konnten die SC-Reserve mit einem 4:2 gegen den TSV Kleinschwarzenlohe ihre Saison vorzeitig krönen, inklusive eines kleinen Freudentänzchens unter Flutlicht im Waldstadion. | Foto: M. Schmidt2016/05/scfeuchtIImeister.jpg

NÜRNBERGER LAND – Eine der souveränsten Meisterschaften in dieser Saison hat am Pfingstwochenende der SC Feucht II in der A-Klasse Mitte eingefahren. Wie ein Wirbelwind rauschten die Mannen von Trainer Daniel Wolf durch diese Spielzeit, so dass am vergangenen Freitag bereits vier Spieltage vor dem Ende für die Bayernliga-Reserve aus der Zeidlergemeinde der verdiente Aufstieg feststand. Die A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord OSt Neumarkt/Jura: FC Trautmannshofen – FSV Oberferrieden 0:4 (0:2) – Die Gäste aus Oberferrieden fuhren einen nie gefährdeten Auswärtssieg ein. Bereits in der 11. Minute brachte Raffael Kobrowski den FSV mit 1:0 in Führung, als er an der Strafraumgrenze zwei Gegenspieler stehen lässt und platziert ins linke Eck trifft. Die wenigen gefährlichen Möglichkeiten welche sich der FCT erspielen konnte wurden von der FSV Defensive um Torhüter Dominik Großner stets vereitelt. Noch vor der Pause konnte der FSV erhöhen, nach einem Handspiel im Strafraum zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt, Marvin Pröll verwandelte in der 44. Minute zum 2:0. Auch nach der Halbzeit änderte sich am Spielverlauf nichts. Youngster Felix Wiesand machte endgültig den Deckel auf die Partie. Zuerst traf er in der 64. Minute zum 3:0, nach herrlichem Doppelpass mit David Klemm tauchte er alleine vorm gegnerischen Torhüter auf und schob überlegt ein. Noch schöner dann sein Tor zum Endstand, in der 77. Minute traf er per 25-Meter-Fernschuss über den Torhüter hinweg zum 4:0 ins Netz.

SC Eismannsberg – DJK-SV Berg II 2:7 (0:4) – Die Reserve des Gegners aus Berg trat mit Leihgaben aus ihrer ersten Garnitur in Eismannsberg an, was sich auch von Anfang an in überlegener Spielgestaltung zu Gunsten der Gäste ausdrückte. Eismannsberg kam zu keiner Zeit des Matches ins Spiel und lag auch gleich nach 17. Minuten mit 0:3 hinten. Die Treffer durch Henrik Bauer (8.), Sebastian Kerschensteiner (13.) und Matthias Lang (17.) waren schon zu diesem Punkt einen Art Vorentscheidung. Sebastian Kerschensteiner ließ mit seinem zweiten Treffer in der 38. Min. das 0:4 folgen. Berg kam in der 51. Min. durch einen verwandelten Strafstoß durch Lukas Meis zum 0:5, Alexander Monath konnte in der 64. Min. durch einen 25-Meter-Hammer unter die Querlatte auf 1:5 verkürzen. Vier Minuten später legte Lukas Meis zum 1:6 nach, Rene Wolf war wieder nur zwei Minuten später zum 1:7 erfolgreich. Den Schlusspunkt unter dem für Eismannsberg äußerst unerfreulich verlaufenen Spiel setzte wiederum Alexander Monath, er konnte mit einem direkt verwandelten Freistoß auf den Endstand von 2:7 verkürzen.

A-Klasse Mitte: 1. SC Feucht II – TSV Kleinschwarzenlohe 4:2 (1:1) – In einem hart umkämpften Spiel gegen den Tabellenzweiten TSV Kleinschwarzenlohe sicherte sich die Bayernliga-Reserve nun endgültig die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Kreisklasse. Dabei gerieten die Gastgeber bereits nach zehn Minuten ins Hintertreffen, als ein Freistoß von Kleinschwarzenlohes Patrick Schmalzbauer aus gut 20 Metern unhaltbar von der Feuchter Mauer ins Tor abgefälscht wurde. Dominik Lechner erzielte in der 11. Minute postwendend den 1:1-Ausgleich, als er nach einem hohen Ball aus der SC-Abwehr zur Stelle war und den herauseilenden Keeper überlupfte. In der 27. Minute musste der zum Bayernliga-Kader gehörende Nico Wessner nach einem Zweikampf verletzt das Feld verlassen, da die Gäste über die gesamte Spielzeit sehr rüde zu Werke gingen und es viele gelbwürdige Fouls gab. In der 55. Minute erzielte Kleinschwarzenlohe einen umstrittenen Treffer zur 1:2-Führung: Andreas Grabinger überwand nach einem weiten Zuspiel Feuchts Keeper Eiber mit einem Lupfer, der Ball rollte Richtung Tor, SC-Kapitän Kurt Hecht kratzte im letzten Moment den Ball aber noch von der Linie, jedoch sah es der Unparteiische von der Mittellinie aus zum Entsetzen der Feuchter anders und entschied auf Tor für die Gäste.

Zehn Minuten später drückte SC-Spielertrainer Daniel Wolf den Ball nach Flanke von Sascha Streubert über die linke Seite zum 2:2-Ausgleich über die Linie. In der 75. Minute traf Sascha Streubert zur 3:2-Führung für die Gastgeber: Der Torschütze leitete den Treffer selbst mit einem Diagonalpass aus der eigenen Hälfte auf Maximilian Kunz ein. Dieser behauptete den Ball gegen zwei Gegenspieler, passte anschließend auf Daniel Wolf, der wiederum auf Streubert ablegte und dessen Schuss aus 25 Metern unhaltbar unten links im Tor der Gäste einschlug. Anschließend kassierte Kleinschwarzenlohe binnen zwei Minuten zwei Platzverweise: Zunächst Gelb-Rot für Sven Albrecht nach Foulspiel und Meckern, danach sah Sebastian Lehmann nach einem Frustfoul die Rote Karte. In der 87. Minute startete Maximilian Kunz einen Alleingang aus der eigenen Hälfte und schob die Kugel überlegt an TSV-Torwart Gendner vorbei zum 4:2-Endstand.

SC Feucht II – DJK Allersberg II 6:0 (2:0) – Nach ihrem Meisterstück vergangenen Freitag gegen Kleinschwarzenlohe ließ die Bayernliga-Reserve auch gegen die zweite Garnitur der DJK Allersberg nichts anbrennen und schickte die Gäste mit einer 6:0-Packung nach Hause. In der 13. Minute eröffnete Stefan Hampl den Torreigen, als er nach einem langen Ball von Daniel Wolf den gegnerischen Torwart umkurvte und zur 1:0-Führung einschoss. Maximilian Kunz erhöhte in der 24. Minute auf 2:0, als eine Flanke von der linke Seite zunächst bei Stefan Hampl landete, dieser sich gegen zwei Mann behauptete, auf den mitgelaufenen Kunz durchstecke und dessen Schuss im Netz zappelte. Die Gäste aus Allersberg hielten gut dagegen und hatten zwei Chancen zu verzeichnen, die jedoch nichts Zählbares einbrachten.

In der zweiten Hälfte kam Stefan Hampl in Minute 58 zu seinem zweiten Treffer in der Partie, als sich Daniel Wolf prima über die linke Seite bis zur Grundlinie durchgetankt hatte und auf Hampl zurück passte, der überlegt zum 3:0 einschob. In der 75. Minute schnürte auch Maximilian Kunz seinen Doppelpack, als zunächst Dominik Lechner nach zuvor schöner Doppelpass-Kombination mit seinem Schuss am Allersberger Schlussmann scheiterte, jedoch Kunz den Abpraller verwertete. Nur sechs Minuten später durfte sich auch Dominik Lechner in die Torschützenliste eintragen, als er nach schönem Doppelpass-Spiel aus gut zehn Metern die Kugel unhaltbar in die Maschen hämmerte.

Das halbe Dutzend voll machte dann in der 85. Minute Carmine Calia, der sich gegen drei Gegenspieler durchsetzte und alleine im Strafraum zum 6:0-Endstand abschließen konnte.

A-Klasse 6 Erlangen/Pegnitzgrund: Diepersdorf II – Neuhaus 0:4 – Der Neuhauser Keeper Christian Hesselbach verbrachte eine recht geruhsame Partie. Bei der so ziemlich einzigen Chance der Heimelf kurz nach dem Seitenwechsel war er auf dem Posten. Seine Vorderleute setzten die Diepersdorfer ständig unter Druck. Marco Haag wurde in der 24. Minute schön in Szene gestezt und machte aus zehn Metern das 1:0 für Neunhaus. Dem 0:2 von Benedikt Pelz ging ein Pressschlag voraus. Spielertrainer Ersin Akkaya bereitete das 0:3 per Flanke vor, Fabian Brütting vollendete mit dem Kopf. Noch einmal Fabian Brütting glückte durch einen Abstauber das hochverdiente 0:4.

B-Klasse Ost: SV Lauterhofen II – FSV Oberferrieden II 0:1 (0:0) – Oberferrieden hätte gleich einen Blitzstart erwischen können, Marco Wagner konnte gleich in den Anfangsminuten dreimal alleine auf den Lauterhofener Torhüter zugehen, vergab allerdings jeweils. Danach war fast nur noch Lauterhofen am Drücker, aber entweder waren die Abschlüsse der SVL Offensive zu ungenau oder sie scheiterten am glänzend aufgelegten FSV Torhüter Benjamin Meyer. Ihm war es fast alleine zu verdanken das es torlos in die Halbzeitpause ging.

Kurz nach der Pause einer der wenigen Lichtblicke der Gäste, Frank Liebel schickte in der 48. Minute mit einem herrlichem Pass Atilla Suylu auf die Reise, dieser behielt die Nerven und schob überlegt zur überraschenden 1:0 Gästeführung ein. Anschließend spielte wiederum fast nur noch Lauterhofen, doch mit viel Glück, Geschick und einem weiterhin überragenden Torhüter Benjamin Meyer brachte Oberferrieden die Führung über die Zeit und konnte die drei Punkte mit nach Hause nehmen.

FC Ezelsdorf II – SG Sindlbach/Oberölsbach / Stöckelsberg II 4:0 (1:0) – Die Ezelsdorfer Reserve hatte im Spiel gegen die SG Chancen über Chancen, konnte jedoch in der ersten Spielhälfte nur eine davon der 23. Minute durch Tobias Vitzthum zur 1:0 Halbzeitführung nutzen. In den zweiten 45 Minuten wurde die Chancenverwertung wesentlich besser, Tobias Vitzthum konnte in der 57. Minute auf 2:0 erhöhen, das Endergebnis von 4:0 stellten Philipp Döring (68.) und Christian Ruff (88.) sicher. Das Rennen um die Meisterschaft zwischen Ezelsdorf II und Wolfstein II bleibt jedenfalls spannend, der Relegationsplatz jedenfalls ist schon mal gesichert.

TSV Burgthann II – TSV Wolfstein II 1:5 (1:2) – Am vergangenen Samstag bekamen es die Burgthanner, mit dem erwartend starken Tabellenführer aus Wolfstein zu tun. Von Beginn an hielt Wolfstein den Druck hoch und gewannen am Ende gerecht, wenn auch mit ein zwei Toren zu hoch. Den ersten Treffer des Spiels konnte bereits nach vier Minuten Christoph Merchel per Abstauber erzielen. Burgthann konzentrierte sich auf die Defensive, was auch über weite Phasen der ersten Halbzeit gut funktionierte. In der 36. Minute dann der zweite Treffer der Wolfsteiner. Sascha Hartl verwandelte einen noch nicht freigegebenen Freistoß direkt, trotz allen Protesten beim Unparteiischen, der den Treffer dennoch anerkannte. Die Schwarz Gelben hatten sich aber trotzdem noch nicht aufgegeben, konnten sie doch des Öfteren kleine Chancen erzwingen. Kurz vor der Halbzeit dann ein schön herausgespielter Angriff der Hausherren. Frank Schramm und Paul Ring kombinierten sich durch die gegnerische Abwehr, zu guter Letzt war es dann Paul Ring der den Ball unhaltbar im Kasten versenken konnte.

Mit dem 1:2 ging es dann auch in die Pause. Nach der Pause wollten es die Hausherren nochmal wissen, scheiterten mit ihren Chancen jedoch ein ums andere Mal an der gegnerischen Abwehr. In der 63. Minute schnürte dann Christoph Merchel seinen Doppelpack an diesem Tag. Mit dem dritten Treffer der Gäste schien das Spiel entschieden zu sein und Burgthann versuchte einen größeren Schaden gering zu halten. Den vierten Treffer erzielte Philipp Mederer aus stark abseitsverdächtiger Position in der 72. Minute. Den Schlusspunkt des Spiels setzte Sascha Hartl zum 1:5 in der 82. Minute.

TSV Röthenbach/St.W. II – FSV Oberferrieden II 2:0 (0:0) – In der ersten Minute hatte der FSV gleich die Chance zur Führung, doch Frank Liebel konnte den Ball nicht im Tor unterbringen als er alleine auf den gegnerischen Torhüter zulief. Ansonsten war das Spiel über weite Teile ausgeglichen, mit Chancen auf beiden Seiten, jedoch keine der beiden Offensivreihen konnte bis zur Halbzeitpause einen Treffer erzielen. Bis Mitte der zweiten Hälfte änderte sich daran auch nichts, dann entschieden die Gastgeber allerdings per Doppelschlag das Spiel. Zuerst landete in der 68. Minute ein zu kurz geratener Befreiungsschlag bei Sven Junglas, seine Flanke erreichte Oliver Brüggen, welcher aus einem Meter problemlos einköpfte. Nur zwei Minuten später wurde Sven Junglas steil geschickt, er versenkte eiskalt ins lange Eck. Oberferrieden versuchte bis in die Schlussminuten nochmal alles nach vorne zu werfen, gefährliche Chancen waren dabei allerdings Mangelware, so dass das 2:0 dann auch den Endstand bedeutete.

B-Klasse Mitte: SV Postbauer II – TSV Ochenbruck II 1:2 (0:1) – In der ersten Spielhälfte hatten die Gäste aus Ochenbruck spielerisch mehr drauf und hatten die Gastgeber permanent gut im Griff. Spätestens am Ochenbrucker Strafraum war für die SV-ler Schluss. Bis kurz vor dem Pausenpfiff waren auf beiden Seiten keine allzu großen Torgelegenheiten zu verzeichnen. Aber in der 43. Minute gelang den Ochis dann doch noch ein Treffer, Kay-Falco Buchfelder führte von der linken Seite einen Freistoß aus und Manuel Sinzger konnte den Ball ins Tor des SV Postbauer abfälschen.

Die Gastgeber wollten in der zweiten Spielhälfte unbedingt den Rückstand egalisieren, kamen auch wesentlich besser ins Match, gingen aber mit den ihnen gebotenen Tormöglichkeiten recht sorglos um. In der 84. Minute konnte Postbauer nach einer schlechten Abwehrleistung der Ochenbrucker durch Maximilian Saager zum 1:1 ausgleichen. Doch nur drei Minuten später erzielte Fabian Gräf per Kopf nach einem erneut durch Kay-Falco Buchfelder ausgeführten Freistoß den verdienten 1:2 Siegtreffer.

N-Land Krischan Kaufmann
Krischan Kaufmann