Futsal-Vorrunde in Lauf

Reichenschwander und Sittenbachtaler Dominanz

Sven Schlund vom FC Reichenschwand brachte beim 2:1-Sieg gegen den SC Rupprechtstegen (links Nico Döhring) seine Farben mit 1:0 in Führung. | Foto: Manfred Keilholz2016/12/crnthight129t5410087829942205422img.jpg

PEGNITZGRUND – Bei den beiden Vorrundenturnieren im Futsal am Samstag in der Bitterbachhalle in Lauf setzten sich die SpVgg Sittenbachtal und der 1. FC Reichenschwand mit vier Siegen souverän durch. Sie gehen am 14. Januar beim Hallenkreisfinale an gleicher Stelle wieder aufs Parkett.

In der Gruppe 3 ließ die SpVgg Sittenbachtal mit dem SV Osternohe einen höherklassigen Kontrahenten hinter sich. Die „Taler“ legten nach einem 2:0-Auftaktsieg gegen den TSV Frauenaurach (Tore: Tobias Scharrer und Maximilian Ehmer) durch ein 2:1 gegen Osternohe nach Treffern von Nico Kroha und Markus Wurm den Grundstein zum Gruppensieg. Mit dem folgenden 3:1 gegen Ligakonkurrent TSV Lauf hatten Kapitän Maximilian Ehmer und sein Team das Ticket für das Hallenkreisfinale vorzeitig in der Tasche.

Die positive Überraschung dieser Gruppe war die Hersbrucker Eintracht. Der B-Klassist trotzte in seinem Auftaktspiel dem TSV Lauf ein 1:1 ab (Torschütze: Adelin Barb) und bejubelte gegen Frauenaurach einen 1:0-Sieg, wobei erneut Barb für die „Grün-Weißen“ erfolgreich war.

Und auch die „Taler“ hatten große Mühe, um den technisch versierten B-Klassisten letztlich mit 2:1 in die Knie zu zwingen. Nachdem Andrei Fucu den Underdog in Front gebracht hatte, verhalfen SpVgg-Torjäger Tobias Scharrer, der mit einem wuchtigen Freistoß zum 1:1 ausglich, und Maximilian Loos, der in der Schlussminute traf, ihrem Team zum Sieg. Die Eintracht verlor zwar danach auch ihr abschließendes Spiel gegen Osternohe mit 1:3, konnte das Hallenparkett in Lauf aber erhobenen Hauptes verlassen.

In der Gruppe 4 wurde der 1. FC Reichenschwand seiner Favoritenrolle voll gerecht. In dieser Gruppe gab es satte 42 Tore, wobei allein 18 auf das Konto der Reichenschwander gingen, die in Philipp Lämmermann mit acht Treffern auch den besten Schützen des Turniers in ihren Reihen hatten.

Der FCR eröffnete das Turnier mit einem 2:1-Sieg (Tore: Sven Schlund und Philipp Lämmermann) gegen den SC Rupprechtstegen und überfuhr den ASV Herpersdorf mit 6:0. In einem packenden Duell rang der Kreisligist danach den BSC Erlangen mit 6:5 nieder, wobei es einmal mehr Lämmermann vorbehalten war, mit einem verwandelten Zehnmeter-Strafstoß 20 Sekunden vor Schluss für die Entscheidung zu sorgen. Auch gegen den SV Neuhaus ließen die FCR-Hallenkicker danach nichts mehr anbrennen und setzten mit einem 4:2-Sieg den Schlusspunkt für einen gelungenen Hallennachmittag.

Den Neuhausern blieb dagegen mit einem Sieg nur Rang vier und auch der SC Rupprechstegen musste sich noch hinter A-Klassist BSC Erlangen mit Rang drei zufrieden geben.

Mit dem ASV Weisendorf (Gruppe 1), ASV Niederndorf (Gruppe 2), der SpVgg Sittenbachtal und dem 1. FC Reichenschwand standen damit vier der fünf Gruppensieger fest, die beim Hallenkreisfinale am 14. Januar wieder in der Bitterbachhalle antreten.

Das Achterfeld beim Kreisfinale komplettieren der SK Lauf und der ATSV Erlangen, die beide für die Finalrunde gesetzt sind.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz