Erstes Erfolgserlebnis für Softballdamen des TV Lauf

Premierensieg in der Bayernliga

LAUF — Die Softballdamen des TV 1877 Lauf sind nun auch mental in der Bayernliga angekommen. In den bisherigen Begegnungen hat sich immer mehr gezeigt, dass das Team durchaus in der Bayernliga mithalten kann. So war es auch kein Zufall, dass die Laufer Wölfe gegen Ingolstadt den ersten Saisonsieg verbuchen konnten.

Es waren zwei Spieltage kurz aufeinander, die Softballcoach Marlene Hagengruber mit einem kleinen Kader bestreiten musste. Hatte sie in Augsburg noch elf Spielerinnen zur Verfügung, konnte sie am folgenden Spieltag nur mit den mindestens geforderten neun Spielerinnen agieren. Dies bedeutete auch eine besondere Herausforderung für Pitcherin Katrin Römischer, die an beiden Spieltagen über viele Innings gefordert war und dabei eine konstant gute Leistung zeigte.

Fast hätte es mit dem Sieg schon gegen die Augsburg Dirty Slugs geklappt. Im ersten Spiel kämpften die Wölfe noch mit unnötigen Fehlern in der Defense und mussten sich am Ende mit 10:3 geschlagen geben. Im zweiten Spiel stand die Verteidigung sicherer, es passierten weniger Fehler und offensiv war das Spiel bis ins sechste Inning ausgeglichen. Beim Stand von 13:12 für die Wölfe kippten die Dirty Slugs das Spiel jedoch mit fünf Runs in ihre Richtung und am Ende gewannen sie mit 17:13 Punkten. Katja Anspann, die noch wenig Erfahrung als Pitcherin sammeln konnte, überzeugte fünf Innings lang mit einer gelungen Performance. Susanne Distler konnte den ersten Homerun der Saison für sich verbuchen.

Erfolg im Heimspiel

Motiviert durch die knappe Niederlage gegen Augsburg gingen die Wölfe gegen die Ingolstadt Schanzer an den Start. In einem spannenden Heimspiel kämpften sie um jeden Run und überzeugten dabei vor allem in der Offensive. Mit einem Punktestand von 12:10 ging es ins letzte Inning. Einen Run ließen die Wölfe noch zu, dann war beim Stand von 12:11 Schluss und der erste Bayernliga-Sieg war geschafft.

Freude überwog

Im zweiten Spiel gab Susanne Distler dann ihr Debut als Pitcherin. Sie hatte etwas mit der Genauigkeit ihrer Würfe zu kämpfen und es folgten einige Walks für die Schanzer. Beim Stand von 9:0 wurde Katrin Römischer wieder eingewechselt, doch die Schanzer reagierten gelassen auf die ihnen aus dem ersten Spiel bekannte Werferin. Viele Basehits auf Ingolstädter Seite, einige vergebene Outs auf Seiten der Wölfe und lediglich ein Inning, in dem das Heimteam offensiv noch einmal auftrumpfen konnte, führten zum Endstand von 19:6 für Ingolstadt. Die Freude über den ersten Sieg in der Bayernliga ließen sich die Wölfe aber von dieser Niederlage nicht nehmen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren