Heuer kein KJR-Sparkassenpokal

Pokal macht Pause

Seit 38 Jahren gibt des den KJR-Sparkassenpokal (unser Bild zeigt ein Siegerteam von 2017). Weil sich zuletzt zu wenige Mannschaften anmeldeten, haben die Organisatoren beschlossen, heuer eine Pause einzulegen. | Foto: PZ-Archiv2019/04/sparkassenpokal.jpg

Nürnberger Land — Der KJR-Sparkassenpokal, eines der traditionsreichsten Jugendfußballturniere im Nürnberger Land, wird heuer nicht stattfinden. Aufgrund der rückläufigen Teilnehmerzahlen hat sich der Veranstalter, die Kreisjugendring Arbeitsgemeinschaft Lauf, entschieden, in diesem Jahr eine Pause einzulegen.

„Schweren Herzens, aber nahezu einstimmig“ habe man beschlossen, das Turnier vorerst auszusetzen, sagt Otfried Bürger, 1. Sprecher der AG Lauf. Ein komplettes Aus sei das aber nicht, betont er. Entsprechende Schreiben sind inzwischen an die Vereine verschickt worden.

Seit 38 Jahren gibt es den KJR-Sparkassenpokal, der immer am zweiten Juliwochenende bei wechselnden Vereinen stattfand. Die Teilnehmerzahl sei aber in den letzten Jahren von rund 100 Mannschaften auf zuletzt gerade einmal 35 Teams zurückgegangen. Im Winter wurde eine Umfrage unter den Vereinen gestartet, die wegen mangelnden Rücklaufs zu Jahresbeginn noch einmal wiederholt wurde, so Otfried Bürger. Von den 60 angeschriebenen Vereinen antworteten nur 15, davon waren sechs für das Turnier, fünf dagegen und die restlichen vier Antworten hatten keine Tendenz.

„Das rechtfertigt den organisatorischen Aufwand und die unzähligen ehrenamtlichen Helferstunden nicht“, bedauert Bürger. Die Sparkasse wäre als Sponsor jedoch weiterhin zur Verfügung gestanden. Seine Erfahrung ist, dass viele Vereine inzwischen lieber eigene Turniere veranstalten.

Damit der KJR-Sparkassenpokal im nächsten Jahr wieder stattfinden könnte, müssten die Vereine im Landkreis das zweite Juliwochenende 2020 reservieren und ihre Mannschaften bei der nächsten Umfrage anmelden.

N-Land Stefanie Buchner-Freiberger
Stefanie Buchner-Freiberger