Jugendspieler des TSV überzeugen bei Bayerischen Ranglistenturnieren

Podestplätze für Laufer Badminton-Asse

Die Laufer Badmintonspielerin Tanja Preller (li.) und ihre Partnerin Katharina Rudert holten in Unterschleißheim den Turniersieg.2015/08/Badminton_Tanja_Preller_li_und_Katharina_Rudert.jpg

LAUF —Fünf Podest-Plätze bei Bayerischen Ranglistenturnieren waren zuletzt die Ausbeute der Badminton-Jugendspieler des TSV Lauf.

Nach der erfolgreichen Qualifikation von insgesamt neun Spielern auf nordbayerischer Ebene standen nun für die Badmintonjugend des TSV Lauf die Bayerischen Ranglistenturniere im Fokus. Bei drei Turnieren in Nördlingen, Unterschleißheim und Neuburg/Donau wurden die bayerischen Ranglistenplätze und damit auch die möglichen Qualifikanten für die nächsten Südostdeutschen Turniere für die Altersklassen U11-U19 ermittelt.

Bei den Jüngsten (unter 11 Jahren) schaffte die neunjährige Katja Preller einen guten 8. Platz beim ersten Turnier. Diesem ließ sie einen 10. Platz folgen und belegte damit in ihrer ersten bayerischen Ranglistensaison Platz neun. Ihre Schwester Tanja spielte eine Altersklasse höher in U13. Im Mädcheneinzel gelangen ihr zwei 5. Plätze und ein 7. Platz, gesamt erreichte Tanja damit Platz 7 und sie hat damit reelle Chancen, auch auf südostdeutscher Ebene im Einzel antreten zu können.

Im Mädchendoppel und im Mixed hat sie das bereits geschafft: Tanja gewann mit ihrer Doppelpartnerin Katharina Rudert (ASV Möhrendorf) das Turnier in Unterschleißheim, in Nördlingen wurden sie Zweite. Diesen 2. Platz belegen Tanja und Katharina auch in der aktuellen bayerischen Rangliste.

Im Mixed-Wettbewerb mit Florian Kuschick (ASV Möhrendorf) erreichte Tanja Preller zweimal das Finale. Beide Endspiele gingen allerdings verloren, gesamt rangieren die Beiden jetzt auf Platz 3. Tanja Preller wurde so mit ihren vier Podestplätzen zur erfolgreichsten Jugendspielerin des TSV Lauf.

Starke Konkurrenz

In U17 spielte Leon Gaag ebenfalls seine ersten bayerischen Ranglisten. Gegen die sehr starke Konkurrenz – darunter sechs Spieler, die dieses Jahr bei den Deutschen Meisterschaften antraten – schlug sich Leon beachtlich: zwei 12. und ein 13. Platz waren der Lohn einer insgesamt starken Saison. Im Doppel erreichte Leon gemeinsam mit seinem Laufer Partner Christian Schempf jeweils einen 7. und 8. Platz. Beide sind damit zum erstem Mal in der bayerischen Rangliste (gesamt Platz 10) notiert.

Im Herreneinzel U19 ruhten die Laufer Hoffnungen auf Daniel Lee, der inzwischen auch erfolgreich in der Bayernliga-Mannschaft des TSV Lauf spielt. Doch nach einem unglücklich verlaufenen ersten Turnier in Nördlingen und einem eher enttäuschenden 10. Platz, gelang – auch bedingt durch den Verlust des guten Setzplatzes – beim nächsten Turnier nur ein 12. Platz.

Felix Oestereich, der beim ersten Turnier in die Einzelkonkurrenz nachrücken konnte, gelang ebenfalls nur ein 13. Platz. Beim zweiten Turnier musste er dann wegen einer im Doppel erlittenen Verletzung aufgeben. Auch in ihrer früheren Paradedisziplin, dem Herrendoppel, gelang Daniel und Felix nicht viel mehr. Einem erwarteten fünften Platz in Nördlingen ließen beide dann einen schwachen achten Platz folgen. Zuwenig für ein Spitzenergebnis, die aktuelle Rangliste notiert Daniel und Felix im Doppel auf Platz 9.

Besser machte es Anna Puchinger im U19-Damendoppel. Beim ersten Turnier gelang Anna mit ihrer Partnerin Siripa Phuangrat (ASV Niederndorf) eine kleine Sensation. Da nur vier Doppel antraten, wurden Gruppenspiele, also jeder gegen jeden, angesetzt. Die ausgeglichene Damenkonkurrenz spiegelte sich dann im Gesamtergebnis: Drei Damendoppel, darunter Anna und Siripa, hatten je zwei Siege und eine Niederlage aufzuweisen. Letztlich gewannen die Turnierfavoriten Hart/Jendyczek (BC Bad Königshofen/EC Bayreuth) bei gleichem Satzverhältnis nur aufgrund der mehr gewonnen Sätze.

Doch das konnte die Freude von Anna und Siripa kaum trüben. Beim zweiten Turnier gelang dann bei einem größeren Turnierfeld ein guter 6. Platz. Gesamt sind Anna und Siripa nun Fünfte der aktuellen Rangliste.

Allein schon die Teilnahme an den bayerischen Ranglisten-Turnieren ist für jeden Spieler ein großer Erfolg und spricht für die Laufer Jugendarbeit. Die insgesamt fünf Podestplätze bei den Bayerischen Ranglistenturnieren krönen die Bilanz für die Jugendtrainer des TSV Lauf unter Leitung von Holger Niemann. Gerade die Jüngsten sind auch eine Option für weitere Erfolge, die Integration der älteren Jahrgänge in die Aktiven-Mannschaften ist bereits jetzt gelungen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren